Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Heine, Heinrich: Buch der Lieder. Hamburg, 1827.

Bild:
<< vorherige Seite
III.
Zwei Brüder.

Oben auf der Bergesspitze
Liegt das Schloß in Nacht gehüllt;
Doch im Thale leuchten Blitze,
Helle Schwerter klirren wild.
Das sind Brüder, die dort fechten
Grimmen Zweikampf, wuthentbrannt.
Sprich, warum die Brüder rechten
Mit dem Schwerte in der Hand?
Gräfin Laura's Augenfunken
Zündeten den Brüderstreit;
Beide glühen liebestrunken
Für die adlig holde Maid.
Welchem aber von den beiden
Wendet sich ihr Herze zu?
Kein Ergrübeln kann's entscheiden, --
Schwert heraus, entscheide du!
III.
Zwei Brüder.

Oben auf der Bergesſpitze
Liegt das Schloß in Nacht gehüllt;
Doch im Thale leuchten Blitze,
Helle Schwerter klirren wild.
Das ſind Brüder, die dort fechten
Grimmen Zweikampf, wuthentbrannt.
Sprich, warum die Brüder rechten
Mit dem Schwerte in der Hand?
Gräfin Laura's Augenfunken
Zündeten den Brüderſtreit;
Beide glühen liebestrunken
Für die adlig holde Maid.
Welchem aber von den beiden
Wendet ſich ihr Herze zu?
Kein Ergrübeln kann's entſcheiden, —
Schwert heraus, entſcheide du!
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0060" n="52"/>
          </div>
          <div n="3">
            <head><hi rendition="#aq">III.</hi><lb/><hi rendition="#g">Zwei Brüder</hi>.<lb/></head>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
            <lg type="poem">
              <lg n="1">
                <l>Oben auf der Berges&#x017F;pitze</l><lb/>
                <l>Liegt das Schloß in Nacht gehüllt;</l><lb/>
                <l>Doch im Thale leuchten Blitze,</l><lb/>
                <l>Helle Schwerter klirren wild.</l><lb/>
              </lg>
              <lg n="2">
                <l>Das &#x017F;ind Brüder, die dort fechten</l><lb/>
                <l>Grimmen Zweikampf, wuthentbrannt.</l><lb/>
                <l>Sprich, warum die Brüder rechten</l><lb/>
                <l>Mit dem Schwerte in der Hand?</l><lb/>
              </lg>
              <lg n="3">
                <l>Gräfin Laura's Augenfunken</l><lb/>
                <l>Zündeten den Brüder&#x017F;treit;</l><lb/>
                <l>Beide glühen liebestrunken</l><lb/>
                <l>Für die adlig holde Maid.</l><lb/>
              </lg>
              <lg n="4">
                <l>Welchem aber von den beiden</l><lb/>
                <l>Wendet &#x017F;ich ihr Herze zu?</l><lb/>
                <l>Kein Ergrübeln kann's ent&#x017F;cheiden, &#x2014;</l><lb/>
                <l>Schwert heraus, ent&#x017F;cheide du!</l><lb/>
              </lg>
            </lg>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[52/0060] III. Zwei Brüder. Oben auf der Bergesſpitze Liegt das Schloß in Nacht gehüllt; Doch im Thale leuchten Blitze, Helle Schwerter klirren wild. Das ſind Brüder, die dort fechten Grimmen Zweikampf, wuthentbrannt. Sprich, warum die Brüder rechten Mit dem Schwerte in der Hand? Gräfin Laura's Augenfunken Zündeten den Brüderſtreit; Beide glühen liebestrunken Für die adlig holde Maid. Welchem aber von den beiden Wendet ſich ihr Herze zu? Kein Ergrübeln kann's entſcheiden, — Schwert heraus, entſcheide du!

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/heine_lieder_1827
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/heine_lieder_1827/60
Zitationshilfe: Heine, Heinrich: Buch der Lieder. Hamburg, 1827, S. 52. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/heine_lieder_1827/60>, abgerufen am 26.05.2019.