Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Heine, Heinrich: Reisebilder. Bd. 1. Hamburg, 1826.

Bild:
<< vorherige Seite
XVI.
Am fernen Horizonte
Erscheint, wie ein Nebelbild,
Die Stadt mit ihren Thürmen,
In Abenddämmrung gehüllt.
Ein feuchter Windzug kräuselt
Die graue Wasserbahn;
Mit traurigem Tacte rudert
Der Schiffer in meinem Kahn.
Die Sonne hebt sich noch einmal
Leuchtend vom Boden empor,
Und zeigt mir jene Stelle,
Wo ich das Liebste verlor.

XVI.
Am fernen Horizonte
Erſcheint, wie ein Nebelbild,
Die Stadt mit ihren Thuͤrmen,
In Abenddaͤmmrung gehuͤllt.
Ein feuchter Windzug kraͤuſelt
Die graue Waſſerbahn;
Mit traurigem Tacte rudert
Der Schiffer in meinem Kahn.
Die Sonne hebt ſich noch einmal
Leuchtend vom Boden empor,
Und zeigt mir jene Stelle,
Wo ich das Liebſte verlor.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0033" n="21"/>
        </div>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#aq">XVI</hi>.<lb/></head>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l>Am fernen Horizonte</l><lb/>
              <l>Er&#x017F;cheint, wie ein Nebelbild,</l><lb/>
              <l>Die Stadt mit ihren Thu&#x0364;rmen,</l><lb/>
              <l>In Abendda&#x0364;mmrung gehu&#x0364;llt.</l><lb/>
            </lg>
            <lg n="2">
              <l>Ein feuchter Windzug kra&#x0364;u&#x017F;elt</l><lb/>
              <l>Die graue Wa&#x017F;&#x017F;erbahn;</l><lb/>
              <l>Mit traurigem Tacte rudert</l><lb/>
              <l>Der Schiffer in meinem Kahn.</l><lb/>
            </lg>
            <lg n="3">
              <l>Die Sonne hebt &#x017F;ich noch einmal</l><lb/>
              <l>Leuchtend vom Boden empor,</l><lb/>
              <l>Und zeigt mir jene Stelle,</l><lb/>
              <l>Wo ich das Lieb&#x017F;te verlor.</l><lb/>
            </lg>
          </lg>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[21/0033] XVI. Am fernen Horizonte Erſcheint, wie ein Nebelbild, Die Stadt mit ihren Thuͤrmen, In Abenddaͤmmrung gehuͤllt. Ein feuchter Windzug kraͤuſelt Die graue Waſſerbahn; Mit traurigem Tacte rudert Der Schiffer in meinem Kahn. Die Sonne hebt ſich noch einmal Leuchtend vom Boden empor, Und zeigt mir jene Stelle, Wo ich das Liebſte verlor.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/heine_reisebilder01_1826
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/heine_reisebilder01_1826/33
Zitationshilfe: Heine, Heinrich: Reisebilder. Bd. 1. Hamburg, 1826, S. 21. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/heine_reisebilder01_1826/33>, abgerufen am 26.03.2019.