Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Heine, Heinrich: Reisebilder. Bd. 2. Hamburg, 1827.

Bild:
<< vorherige Seite
"Alle Menschen müssen sterben," spricht das
Männlein mit Bedeutung.

Alter Junge, dessengleichen ist uns keine große
Zeitung.


Mit vergeß'nen, alten Schwarten schmiert er
seine Autorstiefeln,

Daß er dazu heiter weine, frißt er fromm
poet'sche Zwiefeln.


* Willst du commentiren, Fränzel, mindestens
verschon' den Luther,

Dieser Fisch behagt uns besser, ohne die zerlaß'ne
Butter.

Dramatiker.
1.
* "Nimmer schreib' ich mehr Tragödien, mich
am Publikum zu rächen!"

Schimpf' uns, wie du willst, mein Guter, aber
halte dein Versprechen.

„Alle Menſchen muͤſſen ſterben,“ ſpricht das
Maͤnnlein mit Bedeutung.

Alter Junge, deſſengleichen iſt uns keine große
Zeitung.


Mit vergeß'nen, alten Schwarten ſchmiert er
ſeine Autorſtiefeln,

Daß er dazu heiter weine, frißt er fromm
poet'ſche Zwiefeln.


* Willſt du commentiren, Fraͤnzel, mindeſtens
verſchon' den Luther,

Dieſer Fiſch behagt uns beſſer, ohne die zerlaß'ne
Butter.

Dramatiker.
1.
* „Nimmer ſchreib' ich mehr Tragoͤdien, mich
am Publikum zu raͤchen!“

Schimpf' uns, wie du willſt, mein Guter, aber
halte dein Verſprechen.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0127" n="119"/>
            <lg type="poem">
              <l>&#x201E;Alle Men&#x017F;chen mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en &#x017F;terben,&#x201C; &#x017F;pricht das<lb/>
Ma&#x0364;nnlein mit Bedeutung.</l><lb/>
              <l>Alter Junge, de&#x017F;&#x017F;engleichen i&#x017F;t uns keine große<lb/>
Zeitung.</l><lb/>
            </lg>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
            <lg type="poem">
              <l>Mit vergeß'nen, alten Schwarten &#x017F;chmiert er<lb/>
&#x017F;eine Autor&#x017F;tiefeln,</l><lb/>
              <l>Daß er dazu heiter weine, frißt er fromm<lb/>
poet'&#x017F;che Zwiefeln.</l><lb/>
            </lg>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
            <lg type="poem">
              <l>* Will&#x017F;t du commentiren, Fra&#x0364;nzel, minde&#x017F;tens<lb/>
ver&#x017F;chon' den Luther,</l><lb/>
              <l>Die&#x017F;er Fi&#x017F;ch behagt uns be&#x017F;&#x017F;er, ohne die zerlaß'ne<lb/>
Butter.</l><lb/>
            </lg>
          </div>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#g">Dramatiker.</hi><lb/>
            </head>
            <div n="4">
              <head>1.<lb/></head>
              <lg type="poem">
                <l>* &#x201E;Nimmer &#x017F;chreib' ich mehr Trago&#x0364;dien, mich<lb/>
am Publikum zu ra&#x0364;chen!&#x201C;</l><lb/>
                <l>Schimpf' uns, wie du will&#x017F;t, mein Guter, aber<lb/>
halte dein Ver&#x017F;prechen.</l><lb/>
              </lg>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[119/0127] „Alle Menſchen muͤſſen ſterben,“ ſpricht das Maͤnnlein mit Bedeutung. Alter Junge, deſſengleichen iſt uns keine große Zeitung. Mit vergeß'nen, alten Schwarten ſchmiert er ſeine Autorſtiefeln, Daß er dazu heiter weine, frißt er fromm poet'ſche Zwiefeln. * Willſt du commentiren, Fraͤnzel, mindeſtens verſchon' den Luther, Dieſer Fiſch behagt uns beſſer, ohne die zerlaß'ne Butter. Dramatiker. 1. * „Nimmer ſchreib' ich mehr Tragoͤdien, mich am Publikum zu raͤchen!“ Schimpf' uns, wie du willſt, mein Guter, aber halte dein Verſprechen.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/heine_reisebilder02_1827
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/heine_reisebilder02_1827/127
Zitationshilfe: Heine, Heinrich: Reisebilder. Bd. 2. Hamburg, 1827, S. 119. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/heine_reisebilder02_1827/127>, abgerufen am 17.02.2019.