Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Heine, Heinrich: Reisebilder. Bd. 2. Hamburg, 1827.

Bild:
<< vorherige Seite
X.
Seekrankheit.

Die grauen Nachmittagswolken
Senken sich tiefer hinab auf das Meer,
Das ihnen dunkel entgegensteigt,
Und zwischendurch jagt das Schiff.
Seekrank sitz' ich noch immer am Mastbaum
Und mache Betrachtungen über mich selber,
Uralte, aschgraue Betrachtungen,
Die schon der Vater Loth gemacht,
Als er des Guten zu viel genossen,
Und sich nachher so übel befand.
Mitunter denk' ich auch alter Geschichten:
Wie kreuzbezeichnete Pilger der Vorzeit,
Auf stürmischer Meerfahrt, das trostreiche Bildniß
Der heiligen Jungfrau gläubig küßten;
Wie kranke Ritter, in solcher Seenoth,
Den lieben Handschuh ihrer Dame
X.
Seekrankheit.

Die grauen Nachmittagswolken
Senken ſich tiefer hinab auf das Meer,
Das ihnen dunkel entgegenſteigt,
Und zwiſchendurch jagt das Schiff.
Seekrank ſitz' ich noch immer am Maſtbaum
Und mache Betrachtungen uͤber mich ſelber,
Uralte, aſchgraue Betrachtungen,
Die ſchon der Vater Loth gemacht,
Als er des Guten zu viel genoſſen,
Und ſich nachher ſo uͤbel befand.
Mitunter denk' ich auch alter Geſchichten:
Wie kreuzbezeichnete Pilger der Vorzeit,
Auf ſtuͤrmiſcher Meerfahrt, das troſtreiche Bildniß
Der heiligen Jungfrau glaͤubig kuͤßten;
Wie kranke Ritter, in ſolcher Seenoth,
Den lieben Handſchuh ihrer Dame
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0039" n="31"/>
          </div>
          <div n="3">
            <head><hi rendition="#aq">X</hi>.<lb/><hi rendition="#g">Seekrankheit.</hi><lb/></head>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
            <lg type="poem">
              <lg n="1">
                <l>Die grauen Nachmittagswolken</l><lb/>
                <l>Senken &#x017F;ich tiefer hinab auf das Meer,</l><lb/>
                <l>Das ihnen dunkel entgegen&#x017F;teigt,</l><lb/>
                <l>Und zwi&#x017F;chendurch jagt das Schiff.</l><lb/>
              </lg>
              <lg n="2">
                <l>Seekrank &#x017F;itz' ich noch immer am Ma&#x017F;tbaum</l><lb/>
                <l>Und mache Betrachtungen u&#x0364;ber mich &#x017F;elber,</l><lb/>
                <l>Uralte, a&#x017F;chgraue Betrachtungen,</l><lb/>
                <l>Die &#x017F;chon der Vater Loth gemacht,</l><lb/>
                <l>Als er des Guten zu viel geno&#x017F;&#x017F;en,</l><lb/>
                <l>Und &#x017F;ich nachher &#x017F;o u&#x0364;bel befand.</l><lb/>
                <l>Mitunter denk' ich auch alter Ge&#x017F;chichten:</l><lb/>
                <l>Wie kreuzbezeichnete Pilger der Vorzeit,</l><lb/>
                <l>Auf &#x017F;tu&#x0364;rmi&#x017F;cher Meerfahrt, das tro&#x017F;treiche Bildniß</l><lb/>
                <l>Der heiligen Jungfrau gla&#x0364;ubig ku&#x0364;ßten;</l><lb/>
                <l>Wie kranke Ritter, in &#x017F;olcher Seenoth,</l><lb/>
                <l>Den lieben Hand&#x017F;chuh ihrer Dame</l><lb/>
              </lg>
            </lg>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[31/0039] X. Seekrankheit. Die grauen Nachmittagswolken Senken ſich tiefer hinab auf das Meer, Das ihnen dunkel entgegenſteigt, Und zwiſchendurch jagt das Schiff. Seekrank ſitz' ich noch immer am Maſtbaum Und mache Betrachtungen uͤber mich ſelber, Uralte, aſchgraue Betrachtungen, Die ſchon der Vater Loth gemacht, Als er des Guten zu viel genoſſen, Und ſich nachher ſo uͤbel befand. Mitunter denk' ich auch alter Geſchichten: Wie kreuzbezeichnete Pilger der Vorzeit, Auf ſtuͤrmiſcher Meerfahrt, das troſtreiche Bildniß Der heiligen Jungfrau glaͤubig kuͤßten; Wie kranke Ritter, in ſolcher Seenoth, Den lieben Handſchuh ihrer Dame

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/heine_reisebilder02_1827
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/heine_reisebilder02_1827/39
Zitationshilfe: Heine, Heinrich: Reisebilder. Bd. 2. Hamburg, 1827, S. 31. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/heine_reisebilder02_1827/39>, abgerufen am 12.12.2018.