Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Heine, Heinrich: Deutschland. Ein Wintermährchen. Hamburg, 1844.

Bild:
<< vorherige Seite
Caput I.

Im traurigen Monat November war's,
Die Tage wurden trüber,
Der Wind riß von den Bäumen das Laub,
Da reist' ich nach Deutschland hinüber.
Und als ich an die Grenze kam,
Da fühlt ich ein stärkeres Klopfen
In meiner Brust, ich glaube sogar
Die Augen begunnen zu tropfen.
Und als ich die deutsche Sprache vernahm,
Da ward mir seltsam zu Muthe;
Ich meinte nicht anders, als ob das Herz
Recht angenehm verblute.
1 *
Caput I.

Im traurigen Monat November war's,
Die Tage wurden trüber,
Der Wind riß von den Bäumen das Laub,
Da reiſt' ich nach Deutſchland hinüber.
Und als ich an die Grenze kam,
Da fühlt ich ein ſtärkeres Klopfen
In meiner Bruſt, ich glaube ſogar
Die Augen begunnen zu tropfen.
Und als ich die deutſche Sprache vernahm,
Da ward mir ſeltſam zu Muthe;
Ich meinte nicht anders, als ob das Herz
Recht angenehm verblute.
1 *
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0023" n="[3]"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b #g">Caput</hi> <hi rendition="#aq #b">I.</hi><lb/>
          </head>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l><hi rendition="#in">I</hi>m traurigen Monat November war's,</l><lb/>
              <l>Die Tage wurden trüber,</l><lb/>
              <l>Der Wind riß von den Bäumen das Laub,</l><lb/>
              <l>Da rei&#x017F;t' ich nach Deut&#x017F;chland hinüber.</l><lb/>
            </lg>
            <lg n="2">
              <l>Und als ich an die Grenze kam,</l><lb/>
              <l>Da fühlt ich ein &#x017F;tärkeres Klopfen</l><lb/>
              <l>In meiner Bru&#x017F;t, ich glaube &#x017F;ogar</l><lb/>
              <l>Die Augen begunnen zu tropfen.</l><lb/>
            </lg>
            <lg n="3">
              <l>Und als ich die deut&#x017F;che Sprache vernahm,</l><lb/>
              <l>Da ward mir &#x017F;elt&#x017F;am zu Muthe;</l><lb/>
              <l>Ich meinte nicht anders, als ob das Herz</l><lb/>
              <l>Recht angenehm verblute.</l><lb/>
            </lg>
            <fw place="bottom" type="sig">1 *<lb/></fw>
          </lg>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[3]/0023] Caput I. Im traurigen Monat November war's, Die Tage wurden trüber, Der Wind riß von den Bäumen das Laub, Da reiſt' ich nach Deutſchland hinüber. Und als ich an die Grenze kam, Da fühlt ich ein ſtärkeres Klopfen In meiner Bruſt, ich glaube ſogar Die Augen begunnen zu tropfen. Und als ich die deutſche Sprache vernahm, Da ward mir ſeltſam zu Muthe; Ich meinte nicht anders, als ob das Herz Recht angenehm verblute. 1 *

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Bei der für das DTA zugrunde gelegten Ausgabe aus… [mehr]

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/heine_wintermaehrchen_1844
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/heine_wintermaehrchen_1844/23
Zitationshilfe: Heine, Heinrich: Deutschland. Ein Wintermährchen. Hamburg, 1844, S. [3]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/heine_wintermaehrchen_1844/23>, abgerufen am 21.10.2018.