Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Heine, Heinrich: Deutschland. Ein Wintermährchen. Hamburg, 1844.

Bild:
<< vorherige Seite
Caput VI.

Den Paganini begleitete stets
Ein Spiritus Familiaris,
Manchmal als Hund, manchmal in Gestalt
Des seligen Georg Harris.
Napoleon sah einen rothen Mann,
Vor jedem wicht'gen Ereigniß.
Sokrates hatte seinen Dämon,
Das war kein Hirnerzeugniß.
Ich selbst, wenn ich am Schreibtisch saß
Des Nachts, hab ich gesehen
Zuweilen einen vermummten Gast
Unheimlich hinter mir stehen.
Caput VI.

Den Paganini begleitete ſtets
Ein Spiritus Familiaris,
Manchmal als Hund, manchmal in Geſtalt
Des ſeligen Georg Harris.
Napoleon ſah einen rothen Mann,
Vor jedem wicht'gen Ereigniß.
Sokrates hatte ſeinen Dämon,
Das war kein Hirnerzeugniß.
Ich ſelbſt, wenn ich am Schreibtiſch ſaß
Des Nachts, hab ich geſehen
Zuweilen einen vermummten Gaſt
Unheimlich hinter mir ſtehen.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0048" n="28"/>
        </div>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b #g">Caput</hi> <hi rendition="#aq #b">VI.</hi><lb/>
          </head>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l>Den Paganini begleitete &#x017F;tets</l><lb/>
              <l>Ein Spiritus Familiaris,</l><lb/>
              <l>Manchmal als Hund, manchmal in Ge&#x017F;talt</l><lb/>
              <l>Des &#x017F;eligen Georg Harris.</l><lb/>
            </lg>
            <lg n="2">
              <l>Napoleon &#x017F;ah einen rothen Mann,</l><lb/>
              <l>Vor jedem wicht'gen Ereigniß.</l><lb/>
              <l>Sokrates hatte &#x017F;einen Dämon,</l><lb/>
              <l>Das war kein Hirnerzeugniß.</l><lb/>
            </lg>
            <lg n="3">
              <l>Ich &#x017F;elb&#x017F;t, wenn ich am Schreibti&#x017F;ch &#x017F;</l><lb/>
              <l>Des Nachts, hab ich ge&#x017F;ehen</l><lb/>
              <l>Zuweilen einen vermummten Ga&#x017F;t</l><lb/>
              <l>Unheimlich hinter mir &#x017F;tehen.</l><lb/>
            </lg>
          </lg>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[28/0048] Caput VI. Den Paganini begleitete ſtets Ein Spiritus Familiaris, Manchmal als Hund, manchmal in Geſtalt Des ſeligen Georg Harris. Napoleon ſah einen rothen Mann, Vor jedem wicht'gen Ereigniß. Sokrates hatte ſeinen Dämon, Das war kein Hirnerzeugniß. Ich ſelbſt, wenn ich am Schreibtiſch ſaß Des Nachts, hab ich geſehen Zuweilen einen vermummten Gaſt Unheimlich hinter mir ſtehen.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Bei der für das DTA zugrunde gelegten Ausgabe aus… [mehr]

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/heine_wintermaehrchen_1844
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/heine_wintermaehrchen_1844/48
Zitationshilfe: Heine, Heinrich: Deutschland. Ein Wintermährchen. Hamburg, 1844, S. 28. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/heine_wintermaehrchen_1844/48>, abgerufen am 21.10.2018.