Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Herder, Johann Gottfried von: Von Deutscher Art und Kunst. Hamburg, 1773.

Bild:
<< vorherige Seite
I.
Auszug

aus einem
Briefwechsel über Ossian
und die
Lieder alter Völker.


... Auch ich bin, wie Sie, über die
Uebersetzung Ossians für unser
Volk und unsre Sprache, eben
so sehr als über ein Episches Original entzückt.
Ein Dichter, so voll Hoheit, Unschuld, Ein-
falt, Thätigkeit, und Seligkeit des menschli-
chen Lebens, muß, wenn man in faca Ro-
muli
an der Würksamkeit guter Bücher nicht
ganz verzweifeln will, gewiß würken und Her-
zen rühren, die auch in der armen Schotti-
schen Hütte zu leben wünschen, und sich ihre
Häuser zu solchem Hüttenfest einweihen --
Auch Denis Uebersetzung verräth so viel Fleiß
und Geschmack, theils glücklichen Schwung
der Bilder, theils Stärke der deutschen Spra-
che, daß ich auch sie gleich unter die Lieblings-
bücher meiner Bibliothek gestellt, und Deutsch-
land zu einem Barden Glück gewünscht, den

der
A 2
I.
Auszug

aus einem
Briefwechſel uͤber Oſſian
und die
Lieder alter Voͤlker.


Auch ich bin, wie Sie, uͤber die
Ueberſetzung Oſſians fuͤr unſer
Volk und unſre Sprache, eben
ſo ſehr als uͤber ein Epiſches Original entzuͤckt.
Ein Dichter, ſo voll Hoheit, Unſchuld, Ein-
falt, Thaͤtigkeit, und Seligkeit des menſchli-
chen Lebens, muß, wenn man in faca Ro-
muli
an der Wuͤrkſamkeit guter Buͤcher nicht
ganz verzweifeln will, gewiß wuͤrken und Her-
zen ruͤhren, die auch in der armen Schotti-
ſchen Huͤtte zu leben wuͤnſchen, und ſich ihre
Haͤuſer zu ſolchem Huͤttenfeſt einweihen —
Auch Denis Ueberſetzung verraͤth ſo viel Fleiß
und Geſchmack, theils gluͤcklichen Schwung
der Bilder, theils Staͤrke der deutſchen Spra-
che, daß ich auch ſie gleich unter die Lieblings-
buͤcher meiner Bibliothek geſtellt, und Deutſch-
land zu einem Barden Gluͤck gewuͤnſcht, den

der
A 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0007"/>
      <div n="1">
        <head><hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">I.</hi><lb/><hi rendition="#g">Auszug</hi></hi><lb/>
aus einem<lb/><hi rendition="#b">Briefwech&#x017F;el u&#x0364;ber O&#x017F;&#x017F;ian</hi><lb/>
und die<lb/>
Lieder alter Vo&#x0364;lker.</head><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <p>&#x2026; <hi rendition="#in">A</hi>uch ich bin, wie Sie, u&#x0364;ber die<lb/>
Ueber&#x017F;etzung O&#x017F;&#x017F;ians fu&#x0364;r un&#x017F;er<lb/>
Volk und un&#x017F;re Sprache, eben<lb/>
&#x017F;o &#x017F;ehr als u&#x0364;ber ein Epi&#x017F;ches Original entzu&#x0364;ckt.<lb/>
Ein Dichter, &#x017F;o voll Hoheit, Un&#x017F;chuld, Ein-<lb/>
falt, Tha&#x0364;tigkeit, und Seligkeit des men&#x017F;chli-<lb/>
chen Lebens, muß, wenn man <hi rendition="#aq">in faca Ro-<lb/>
muli</hi> an der Wu&#x0364;rk&#x017F;amkeit guter Bu&#x0364;cher nicht<lb/>
ganz verzweifeln will, gewiß wu&#x0364;rken und Her-<lb/>
zen ru&#x0364;hren, die auch in der armen Schotti-<lb/>
&#x017F;chen Hu&#x0364;tte zu leben wu&#x0364;n&#x017F;chen, und &#x017F;ich ihre<lb/>
Ha&#x0364;u&#x017F;er zu &#x017F;olchem Hu&#x0364;ttenfe&#x017F;t einweihen &#x2014;<lb/>
Auch <hi rendition="#fr">Denis</hi> Ueber&#x017F;etzung verra&#x0364;th &#x017F;o viel Fleiß<lb/>
und Ge&#x017F;chmack, theils glu&#x0364;cklichen Schwung<lb/>
der Bilder, theils Sta&#x0364;rke der deut&#x017F;chen Spra-<lb/>
che, daß ich auch &#x017F;ie gleich unter die Lieblings-<lb/>
bu&#x0364;cher meiner Bibliothek ge&#x017F;tellt, und Deut&#x017F;ch-<lb/>
land zu einem Barden Glu&#x0364;ck gewu&#x0364;n&#x017F;cht, den<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">A 2</fw><fw place="bottom" type="catch">der</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0007] I. Auszug aus einem Briefwechſel uͤber Oſſian und die Lieder alter Voͤlker. … Auch ich bin, wie Sie, uͤber die Ueberſetzung Oſſians fuͤr unſer Volk und unſre Sprache, eben ſo ſehr als uͤber ein Epiſches Original entzuͤckt. Ein Dichter, ſo voll Hoheit, Unſchuld, Ein- falt, Thaͤtigkeit, und Seligkeit des menſchli- chen Lebens, muß, wenn man in faca Ro- muli an der Wuͤrkſamkeit guter Buͤcher nicht ganz verzweifeln will, gewiß wuͤrken und Her- zen ruͤhren, die auch in der armen Schotti- ſchen Huͤtte zu leben wuͤnſchen, und ſich ihre Haͤuſer zu ſolchem Huͤttenfeſt einweihen — Auch Denis Ueberſetzung verraͤth ſo viel Fleiß und Geſchmack, theils gluͤcklichen Schwung der Bilder, theils Staͤrke der deutſchen Spra- che, daß ich auch ſie gleich unter die Lieblings- buͤcher meiner Bibliothek geſtellt, und Deutſch- land zu einem Barden Gluͤck gewuͤnſcht, den der A 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/herder_artundkunst_1773
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/herder_artundkunst_1773/7
Zitationshilfe: Herder, Johann Gottfried von: Von Deutscher Art und Kunst. Hamburg, 1773, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/herder_artundkunst_1773/7>, abgerufen am 19.08.2019.