Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Herder, Johann Gottfried von: Briefe zu Beförderung der Humanität. Bd. 2. Riga, 1793.

Bild:
<< vorherige Seite
26.

Neulich sprach Jemand von einer Gesell-
schaft, von der er sonderbare Dinge be-
hauptete. Er sagte, "ihre wahre Thaten
"seyn so groß, so weit aussehend, daß
"ganze Jahrhunderte vergehen könnten,
"ehe man sagen dürfte: das haben sie ge-
"than! Gleichwohl hätten sie alles Gute
"gethan, was noch in der Welt ist (merke
"wohl, sagte er: in der Welt!) und füh-
"ren fort, an alle dem Guten zu arbeiten,
"was noch in der Welt werden wird, (merke

26.

Neulich ſprach Jemand von einer Geſell-
ſchaft, von der er ſonderbare Dinge be-
hauptete. Er ſagte, „ihre wahre Thaten
„ſeyn ſo groß, ſo weit ausſehend, daß
„ganze Jahrhunderte vergehen koͤnnten,
„ehe man ſagen duͤrfte: das haben ſie ge-
„than! Gleichwohl haͤtten ſie alles Gute
„gethan, was noch in der Welt iſt (merke
„wohl, ſagte er: in der Welt!) und fuͤh-
„ren fort, an alle dem Guten zu arbeiten,
„was noch in der Welt werden wird, (merke

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0132" n="127"/>
      <div n="1">
        <head>26.</head><lb/>
        <p><hi rendition="#in">N</hi>eulich &#x017F;prach Jemand von einer Ge&#x017F;ell-<lb/>
&#x017F;chaft, von der er &#x017F;onderbare Dinge be-<lb/>
hauptete. Er &#x017F;agte, &#x201E;ihre wahre Thaten<lb/>
&#x201E;&#x017F;eyn &#x017F;o groß, &#x017F;o weit aus&#x017F;ehend, daß<lb/>
&#x201E;ganze Jahrhunderte vergehen ko&#x0364;nnten,<lb/>
&#x201E;ehe man &#x017F;agen du&#x0364;rfte: das haben &#x017F;ie ge-<lb/>
&#x201E;than! Gleichwohl ha&#x0364;tten &#x017F;ie alles Gute<lb/>
&#x201E;gethan, was noch in der Welt i&#x017F;t (merke<lb/>
&#x201E;wohl, &#x017F;agte er: in der <hi rendition="#g">Welt</hi>!) und fu&#x0364;h-<lb/>
&#x201E;ren fort, an alle dem Guten zu arbeiten,<lb/>
&#x201E;was noch in der Welt werden wird, (merke<lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[127/0132] 26. Neulich ſprach Jemand von einer Geſell- ſchaft, von der er ſonderbare Dinge be- hauptete. Er ſagte, „ihre wahre Thaten „ſeyn ſo groß, ſo weit ausſehend, daß „ganze Jahrhunderte vergehen koͤnnten, „ehe man ſagen duͤrfte: das haben ſie ge- „than! Gleichwohl haͤtten ſie alles Gute „gethan, was noch in der Welt iſt (merke „wohl, ſagte er: in der Welt!) und fuͤh- „ren fort, an alle dem Guten zu arbeiten, „was noch in der Welt werden wird, (merke

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/herder_humanitaet02_1793
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/herder_humanitaet02_1793/132
Zitationshilfe: Herder, Johann Gottfried von: Briefe zu Beförderung der Humanität. Bd. 2. Riga, 1793, S. 127. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/herder_humanitaet02_1793/132>, abgerufen am 19.06.2019.