Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Herder, Johann Gottfried von: Briefe zu Beförderung der Humanität. Bd. 3. Riga, 1794.

Bild:
<< vorherige Seite

also Bildung zur Humanität; alle
großen und guten Menschen, Gesetzgeber,
Erfinder, Philosophen, Dichter, Künstler,
jeder edle Mensch in seinem Stande, bei
der Erziehung seiner Kinder, bei der Be-
obachtung seiner Pflichten, durch Beispiel,
Werk, Institut und Lehre hat dazu mitge-
holfen. Humanität ist der Schatz und die
Ausbeute aller menschlichen Bemühungen,
gleichsam die Kunst unsres Geschlech-
tes. Die Bildung zu ihr ist ein Werk,
das unabläßig fortgesetzt werden muß; oder
wir sinken, höhere und niedere Stände,
zur rohen Thierheit, zur Brutalität
zurück.

Sollte das Wort Humanität also un-
sre Sprache verunzieren? Alle gebildete
Nationen haben es in ihre Mundart auf-
genommen; und wenn unsre Briefe einem
Fremden in die Hand kämen, müßten sie

A 5

alſo Bildung zur Humanitaͤt; alle
großen und guten Menſchen, Geſetzgeber,
Erfinder, Philoſophen, Dichter, Kuͤnſtler,
jeder edle Menſch in ſeinem Stande, bei
der Erziehung ſeiner Kinder, bei der Be-
obachtung ſeiner Pflichten, durch Beiſpiel,
Werk, Inſtitut und Lehre hat dazu mitge-
holfen. Humanitaͤt iſt der Schatz und die
Ausbeute aller menſchlichen Bemuͤhungen,
gleichſam die Kunſt unſres Geſchlech-
tes. Die Bildung zu ihr iſt ein Werk,
das unablaͤßig fortgeſetzt werden muß; oder
wir ſinken, hoͤhere und niedere Staͤnde,
zur rohen Thierheit, zur Brutalitaͤt
zuruͤck.

Sollte das Wort Humanitaͤt alſo un-
ſre Sprache verunzieren? Alle gebildete
Nationen haben es in ihre Mundart auf-
genommen; und wenn unſre Briefe einem
Fremden in die Hand kaͤmen, muͤßten ſie

A 5
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0018" n="9"/>
al&#x017F;o <hi rendition="#g">Bildung zur Humanita&#x0364;t</hi>; alle<lb/>
großen und guten Men&#x017F;chen, Ge&#x017F;etzgeber,<lb/>
Erfinder, Philo&#x017F;ophen, Dichter, Ku&#x0364;n&#x017F;tler,<lb/>
jeder edle Men&#x017F;ch in &#x017F;einem Stande, bei<lb/>
der Erziehung &#x017F;einer Kinder, bei der Be-<lb/>
obachtung &#x017F;einer Pflichten, durch Bei&#x017F;piel,<lb/>
Werk, In&#x017F;titut und Lehre hat dazu mitge-<lb/>
holfen. Humanita&#x0364;t i&#x017F;t der Schatz und die<lb/>
Ausbeute aller men&#x017F;chlichen Bemu&#x0364;hungen,<lb/>
gleich&#x017F;am die <hi rendition="#g">Kun&#x017F;t un&#x017F;res Ge&#x017F;chlech</hi>-<lb/><hi rendition="#g">tes</hi>. Die Bildung zu ihr i&#x017F;t ein Werk,<lb/>
das unabla&#x0364;ßig fortge&#x017F;etzt werden muß; oder<lb/>
wir &#x017F;inken, ho&#x0364;here und niedere Sta&#x0364;nde,<lb/>
zur rohen Thierheit, zur <hi rendition="#g">Brutalita&#x0364;t</hi><lb/>
zuru&#x0364;ck.</p><lb/>
        <p>Sollte das Wort Humanita&#x0364;t al&#x017F;o un-<lb/>
&#x017F;re Sprache verunzieren? Alle gebildete<lb/>
Nationen haben es in ihre Mundart auf-<lb/>
genommen; und wenn un&#x017F;re Briefe einem<lb/>
Fremden in die Hand ka&#x0364;men, mu&#x0364;ßten &#x017F;ie<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">A 5</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[9/0018] alſo Bildung zur Humanitaͤt; alle großen und guten Menſchen, Geſetzgeber, Erfinder, Philoſophen, Dichter, Kuͤnſtler, jeder edle Menſch in ſeinem Stande, bei der Erziehung ſeiner Kinder, bei der Be- obachtung ſeiner Pflichten, durch Beiſpiel, Werk, Inſtitut und Lehre hat dazu mitge- holfen. Humanitaͤt iſt der Schatz und die Ausbeute aller menſchlichen Bemuͤhungen, gleichſam die Kunſt unſres Geſchlech- tes. Die Bildung zu ihr iſt ein Werk, das unablaͤßig fortgeſetzt werden muß; oder wir ſinken, hoͤhere und niedere Staͤnde, zur rohen Thierheit, zur Brutalitaͤt zuruͤck. Sollte das Wort Humanitaͤt alſo un- ſre Sprache verunzieren? Alle gebildete Nationen haben es in ihre Mundart auf- genommen; und wenn unſre Briefe einem Fremden in die Hand kaͤmen, muͤßten ſie A 5

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/herder_humanitaet03_1794
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/herder_humanitaet03_1794/18
Zitationshilfe: Herder, Johann Gottfried von: Briefe zu Beförderung der Humanität. Bd. 3. Riga, 1794, S. 9. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/herder_humanitaet03_1794/18>, abgerufen am 27.05.2020.