Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Herder, Johann Gottfried von: Briefe zu Beförderung der Humanität. Bd. 5. Riga, 1795.

Bild:
<< vorherige Seite

Publicum gewirket; sie sprachen mit der
starken Stimme ihres thätigen Beispiels,
und dachten nicht daran, daß im größeren
Publicum ihr Name genannt würde. Das
schärfste und edelste Publicum waren sie
sich selbst, der Aufmunterer, Zeuge und
Richter ihrer Handlungen, ein Gesetz, das
in ihnen lebte. Wohl uns, wenn wir uns
dies Publicum sind; wir haben sodann
die laute, oft sehr unsichre und unreine
Stimme der größeren Welt nicht nöthig.



II.
Haben wir noch das Vaterland
der Alten
?

Griechen und Römern war das Wort
Vaterland ein Ehrwürdig-süßer Name.
Wem sind nicht Stellen aus ihren Dich-
tern und Rednern bekannt, in denen Söh-
ne des Vaterlandes ihm als einer Mut-

Publicum gewirket; ſie ſprachen mit der
ſtarken Stimme ihres thaͤtigen Beiſpiels,
und dachten nicht daran, daß im groͤßeren
Publicum ihr Name genannt wuͤrde. Das
ſchaͤrfſte und edelſte Publicum waren ſie
ſich ſelbſt, der Aufmunterer, Zeuge und
Richter ihrer Handlungen, ein Geſetz, das
in ihnen lebte. Wohl uns, wenn wir uns
dies Publicum ſind; wir haben ſodann
die laute, oft ſehr unſichre und unreine
Stimme der groͤßeren Welt nicht noͤthig.



II.
Haben wir noch das Vaterland
der Alten
?

Griechen und Roͤmern war das Wort
Vaterland ein Ehrwuͤrdig-ſuͤßer Name.
Wem ſind nicht Stellen aus ihren Dich-
tern und Rednern bekannt, in denen Soͤh-
ne des Vaterlandes ihm als einer Mut-

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0139" n="124"/>
Publicum gewirket; &#x017F;ie &#x017F;prachen mit der<lb/>
&#x017F;tarken Stimme ihres tha&#x0364;tigen Bei&#x017F;piels,<lb/>
und dachten nicht daran, daß im gro&#x0364;ßeren<lb/>
Publicum ihr Name genannt wu&#x0364;rde. Das<lb/>
&#x017F;cha&#x0364;rf&#x017F;te und edel&#x017F;te Publicum waren &#x017F;ie<lb/><hi rendition="#g">&#x017F;ich &#x017F;elb&#x017F;t</hi>, der Aufmunterer, Zeuge und<lb/>
Richter ihrer Handlungen, ein Ge&#x017F;etz, das<lb/>
in ihnen lebte. Wohl uns, wenn wir uns<lb/>
dies Publicum &#x017F;ind; wir haben &#x017F;odann<lb/>
die laute, oft &#x017F;ehr un&#x017F;ichre und unreine<lb/>
Stimme der gro&#x0364;ßeren Welt nicht no&#x0364;thig.</p>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head>II.<lb/><hi rendition="#g">Haben wir noch das Vaterland<lb/>
der Alten</hi>?</head><lb/>
          <p>Griechen und Ro&#x0364;mern war das Wort<lb/>
Vaterland ein Ehrwu&#x0364;rdig-&#x017F;u&#x0364;ßer Name.<lb/>
Wem &#x017F;ind nicht Stellen aus ihren Dich-<lb/>
tern und Rednern bekannt, in denen So&#x0364;h-<lb/>
ne des Vaterlandes ihm als einer Mut-<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[124/0139] Publicum gewirket; ſie ſprachen mit der ſtarken Stimme ihres thaͤtigen Beiſpiels, und dachten nicht daran, daß im groͤßeren Publicum ihr Name genannt wuͤrde. Das ſchaͤrfſte und edelſte Publicum waren ſie ſich ſelbſt, der Aufmunterer, Zeuge und Richter ihrer Handlungen, ein Geſetz, das in ihnen lebte. Wohl uns, wenn wir uns dies Publicum ſind; wir haben ſodann die laute, oft ſehr unſichre und unreine Stimme der groͤßeren Welt nicht noͤthig. II. Haben wir noch das Vaterland der Alten? Griechen und Roͤmern war das Wort Vaterland ein Ehrwuͤrdig-ſuͤßer Name. Wem ſind nicht Stellen aus ihren Dich- tern und Rednern bekannt, in denen Soͤh- ne des Vaterlandes ihm als einer Mut-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/herder_humanitaet05_1795
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/herder_humanitaet05_1795/139
Zitationshilfe: Herder, Johann Gottfried von: Briefe zu Beförderung der Humanität. Bd. 5. Riga, 1795, S. 124. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/herder_humanitaet05_1795/139>, abgerufen am 05.04.2020.