Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Herder, Johann Gottfried von: Briefe zu Beförderung der Humanität. Bd. 6. Riga, 1795.

Bild:
<< vorherige Seite

hat in ein paar Vorlesungen diese ge-
sammlet. *)

Der stolzen Juno hat wahrscheinlich
ein Griechisches Epigramm ihren Todfeind,
den Herkules an die Brust gelegt. **)
Der Dichter fand, daß die marmorne
Brust, dem Kinde die Milch versagend,
die Brust einer Stiefmutter, einer Juno
seyn müßte -- nicht ohne Grund. Diese
zarte Pflicht mütterlicher Liebe gehört wirk-
lich mehr für den Pinsel des Mahlers,
als für den harten Marmor.

Kräftiger drückten die Griechen die
mütterliche Liebe im Kampf der Lei-

*) Priscae Artis opera ex epigrammatibus
graecis partim eruta partim illustrata.
Comment. I. II. v. Comment. Soc. Goet-
ting. hist. et phil. T. X. p. 80.
**) Brunk Analect. T. III. p. 202.

hat in ein paar Vorleſungen dieſe ge-
ſammlet. *)

Der ſtolzen Juno hat wahrſcheinlich
ein Griechiſches Epigramm ihren Todfeind,
den Herkules an die Bruſt gelegt. **)
Der Dichter fand, daß die marmorne
Bruſt, dem Kinde die Milch verſagend,
die Bruſt einer Stiefmutter, einer Juno
ſeyn muͤßte — nicht ohne Grund. Dieſe
zarte Pflicht muͤtterlicher Liebe gehoͤrt wirk-
lich mehr fuͤr den Pinſel des Mahlers,
als fuͤr den harten Marmor.

Kraͤftiger druͤckten die Griechen die
muͤtterliche Liebe im Kampf der Lei-

*) Priſcae Artis opera ex epigrammatibus
graecis partim eruta partim illuſtrata.
Comment. I. II. v. Comment. Soc. Goet-
ting. hiſt. et phil. T. X. p. 80.
**) Brunk Analect. T. III. p. 202.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0122" n="107"/>
hat in ein paar Vorle&#x017F;ungen die&#x017F;e ge-<lb/>
&#x017F;ammlet. <note place="foot" n="*)"><hi rendition="#aq">Pri&#x017F;cae Artis opera ex epigrammatibus<lb/>
graecis partim eruta partim illu&#x017F;trata.<lb/>
Comment. I. II. v. Comment. Soc. Goet-<lb/>
ting. hi&#x017F;t. et phil. T. X. p. 80.</hi></note></p><lb/>
        <p>Der &#x017F;tolzen <hi rendition="#g">Juno</hi> hat wahr&#x017F;cheinlich<lb/>
ein Griechi&#x017F;ches Epigramm ihren Todfeind,<lb/>
den <hi rendition="#g">Herkules</hi> an die Bru&#x017F;t gelegt. <note place="foot" n="**)"><hi rendition="#aq">Brunk Analect. T. III. p. 202.</hi></note><lb/>
Der Dichter fand, daß die marmorne<lb/>
Bru&#x017F;t, dem Kinde die Milch ver&#x017F;agend,<lb/>
die Bru&#x017F;t einer Stiefmutter, einer <hi rendition="#g">Juno</hi><lb/>
&#x017F;eyn mu&#x0364;ßte &#x2014; nicht ohne Grund. Die&#x017F;e<lb/>
zarte Pflicht mu&#x0364;tterlicher Liebe geho&#x0364;rt wirk-<lb/>
lich mehr fu&#x0364;r den Pin&#x017F;el des Mahlers,<lb/>
als fu&#x0364;r den harten Marmor.</p><lb/>
        <p>Kra&#x0364;ftiger dru&#x0364;ckten die Griechen die<lb/>
mu&#x0364;tterliche Liebe im <hi rendition="#g">Kampf der Lei</hi>-<lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[107/0122] hat in ein paar Vorleſungen dieſe ge- ſammlet. *) Der ſtolzen Juno hat wahrſcheinlich ein Griechiſches Epigramm ihren Todfeind, den Herkules an die Bruſt gelegt. **) Der Dichter fand, daß die marmorne Bruſt, dem Kinde die Milch verſagend, die Bruſt einer Stiefmutter, einer Juno ſeyn muͤßte — nicht ohne Grund. Dieſe zarte Pflicht muͤtterlicher Liebe gehoͤrt wirk- lich mehr fuͤr den Pinſel des Mahlers, als fuͤr den harten Marmor. Kraͤftiger druͤckten die Griechen die muͤtterliche Liebe im Kampf der Lei- *) Priſcae Artis opera ex epigrammatibus graecis partim eruta partim illuſtrata. Comment. I. II. v. Comment. Soc. Goet- ting. hiſt. et phil. T. X. p. 80. **) Brunk Analect. T. III. p. 202.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/herder_humanitaet06_1795
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/herder_humanitaet06_1795/122
Zitationshilfe: Herder, Johann Gottfried von: Briefe zu Beförderung der Humanität. Bd. 6. Riga, 1795, S. 107. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/herder_humanitaet06_1795/122>, abgerufen am 26.06.2019.