Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Herder, Johann Gottfried von: Briefe zu Beförderung der Humanität. Bd. 7. Riga, 1796.

Bild:
<< vorherige Seite
85.

Glück also zum ersten Stral der neueren
poetischen Morgenröthe in Europa! Sie
hat einen schönen Namen: die fröliche
Wissenschaft
, (gaya ciencia, gay saber;)
möchte sie dessen immer werth seyn! Wir
wollen uns nicht in den Streit einlassen,
ob die Spanische oder Limosinische Sprache
die ersten Dichter gehabt? ob in dieser dies-
oder jenseit der Pyrenäen früher und glück-
licher gedichtet worden? *) Die Erschei-

*) Ich rücke diese Briefe hier ein, weil der so
lange geführte Streit über den Antheil, den
85.

Gluͤck alſo zum erſten Stral der neueren
poetiſchen Morgenroͤthe in Europa! Sie
hat einen ſchoͤnen Namen: die froͤliche
Wiſſenſchaft
, (gaya ciencia, gay ſaber;)
moͤchte ſie deſſen immer werth ſeyn! Wir
wollen uns nicht in den Streit einlaſſen,
ob die Spaniſche oder Limoſiniſche Sprache
die erſten Dichter gehabt? ob in dieſer dies-
oder jenſeit der Pyrenaͤen fruͤher und gluͤck-
licher gedichtet worden? *) Die Erſchei-

*) Ich ruͤcke dieſe Briefe hier ein, weil der ſo
lange gefuͤhrte Streit uͤber den Antheil, den
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0101" n="84"/>
      <div n="1">
        <head>85.</head><lb/>
        <p><hi rendition="#in">G</hi>lu&#x0364;ck al&#x017F;o zum er&#x017F;ten Stral der neueren<lb/>
poeti&#x017F;chen Morgenro&#x0364;the in Europa! Sie<lb/>
hat einen &#x017F;cho&#x0364;nen Namen: <hi rendition="#g">die fro&#x0364;liche<lb/>
Wi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chaft</hi>, <hi rendition="#aq">(gaya ciencia, gay &#x017F;aber;)</hi><lb/>
mo&#x0364;chte &#x017F;ie de&#x017F;&#x017F;en immer werth &#x017F;eyn! Wir<lb/>
wollen uns nicht in den Streit einla&#x017F;&#x017F;en,<lb/>
ob die Spani&#x017F;che oder Limo&#x017F;ini&#x017F;che Sprache<lb/>
die er&#x017F;ten Dichter gehabt? ob in die&#x017F;er dies-<lb/>
oder jen&#x017F;eit der Pyrena&#x0364;en fru&#x0364;her und glu&#x0364;ck-<lb/>
licher gedichtet worden? <note xml:id="note-0101" next="#note-0102" place="foot" n="*)">Ich ru&#x0364;cke die&#x017F;e Briefe hier ein, weil der &#x017F;o<lb/>
lange gefu&#x0364;hrte Streit u&#x0364;ber den Antheil, den</note> Die Er&#x017F;chei-<lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[84/0101] 85. Gluͤck alſo zum erſten Stral der neueren poetiſchen Morgenroͤthe in Europa! Sie hat einen ſchoͤnen Namen: die froͤliche Wiſſenſchaft, (gaya ciencia, gay ſaber;) moͤchte ſie deſſen immer werth ſeyn! Wir wollen uns nicht in den Streit einlaſſen, ob die Spaniſche oder Limoſiniſche Sprache die erſten Dichter gehabt? ob in dieſer dies- oder jenſeit der Pyrenaͤen fruͤher und gluͤck- licher gedichtet worden? *) Die Erſchei- *) Ich ruͤcke dieſe Briefe hier ein, weil der ſo lange gefuͤhrte Streit uͤber den Antheil, den

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/herder_humanitaet07_1796
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/herder_humanitaet07_1796/101
Zitationshilfe: Herder, Johann Gottfried von: Briefe zu Beförderung der Humanität. Bd. 7. Riga, 1796, S. 84. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/herder_humanitaet07_1796/101>, abgerufen am 23.03.2019.