Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Herder, Johann Gottfried von: Briefe zu Beförderung der Humanität. Bd. 10. Riga, 1797.

Bild:
<< vorherige Seite
Vierte Gesinnung.

Geläuterter Patriotismus.


Der Patriotismus muß sich noth-
wendig immer mehr von Schlacken reini-
gen und läutern. Jede Nation muß es
fühlen lernen, daß sie nicht im Auge An-
drer, nicht im Munde der Nachwelt, son-
dern nur in sich, in sich selbst groß, schön,
edel, reich, wohlgeordnet, thätig und glück-
lich werde; und daß sodann die fremde
wie die späte Achtung ihr wie der Schatte
dem Körper folge. Mit diesem Gefühl
muß sich nothwendig Abscheu und Verach-
tung gegen jedes leere Auslaufen der Ih-
rigen in fremde Länder, gegen das Nutz-
lose Einmischen in ausländische Händel,
gegen jede leere Nachäffung und Theilneh-
mung verbinden, die unser Geschäft, unsre

Vierte Geſinnung.

Gelaͤuterter Patriotismus.


Der Patriotismus muß ſich noth-
wendig immer mehr von Schlacken reini-
gen und laͤutern. Jede Nation muß es
fuͤhlen lernen, daß ſie nicht im Auge An-
drer, nicht im Munde der Nachwelt, ſon-
dern nur in ſich, in ſich ſelbſt groß, ſchoͤn,
edel, reich, wohlgeordnet, thaͤtig und gluͤck-
lich werde; und daß ſodann die fremde
wie die ſpaͤte Achtung ihr wie der Schatte
dem Koͤrper folge. Mit dieſem Gefuͤhl
muß ſich nothwendig Abſcheu und Verach-
tung gegen jedes leere Auslaufen der Ih-
rigen in fremde Laͤnder, gegen das Nutz-
loſe Einmiſchen in auslaͤndiſche Haͤndel,
gegen jede leere Nachaͤffung und Theilneh-
mung verbinden, die unſer Geſchaͤft, unſre

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0140" n="133"/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#g">Vierte Ge&#x017F;innung</hi>.</head><lb/>
          <p><hi rendition="#g">Gela&#x0364;uterter Patriotismus</hi>.</p><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <p>Der <hi rendition="#g">Patriotismus</hi> muß &#x017F;ich noth-<lb/>
wendig immer mehr von Schlacken reini-<lb/>
gen und la&#x0364;utern. Jede Nation muß es<lb/>
fu&#x0364;hlen lernen, daß &#x017F;ie nicht im Auge An-<lb/>
drer, nicht im Munde der Nachwelt, &#x017F;on-<lb/>
dern nur in &#x017F;ich, in &#x017F;ich &#x017F;elb&#x017F;t groß, &#x017F;cho&#x0364;n,<lb/>
edel, reich, wohlgeordnet, tha&#x0364;tig und glu&#x0364;ck-<lb/>
lich werde; und daß &#x017F;odann die fremde<lb/>
wie die &#x017F;pa&#x0364;te Achtung ihr wie der Schatte<lb/>
dem Ko&#x0364;rper folge. Mit die&#x017F;em Gefu&#x0364;hl<lb/>
muß &#x017F;ich nothwendig Ab&#x017F;cheu und Verach-<lb/>
tung gegen jedes leere Auslaufen der Ih-<lb/>
rigen in fremde La&#x0364;nder, gegen das Nutz-<lb/>
lo&#x017F;e Einmi&#x017F;chen in ausla&#x0364;ndi&#x017F;che Ha&#x0364;ndel,<lb/>
gegen jede leere Nacha&#x0364;ffung und Theilneh-<lb/>
mung verbinden, die un&#x017F;er Ge&#x017F;cha&#x0364;ft, un&#x017F;re<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[133/0140] Vierte Geſinnung. Gelaͤuterter Patriotismus. Der Patriotismus muß ſich noth- wendig immer mehr von Schlacken reini- gen und laͤutern. Jede Nation muß es fuͤhlen lernen, daß ſie nicht im Auge An- drer, nicht im Munde der Nachwelt, ſon- dern nur in ſich, in ſich ſelbſt groß, ſchoͤn, edel, reich, wohlgeordnet, thaͤtig und gluͤck- lich werde; und daß ſodann die fremde wie die ſpaͤte Achtung ihr wie der Schatte dem Koͤrper folge. Mit dieſem Gefuͤhl muß ſich nothwendig Abſcheu und Verach- tung gegen jedes leere Auslaufen der Ih- rigen in fremde Laͤnder, gegen das Nutz- loſe Einmiſchen in auslaͤndiſche Haͤndel, gegen jede leere Nachaͤffung und Theilneh- mung verbinden, die unſer Geſchaͤft, unſre

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/herder_humanitaet10_1797
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/herder_humanitaet10_1797/140
Zitationshilfe: Herder, Johann Gottfried von: Briefe zu Beförderung der Humanität. Bd. 10. Riga, 1797, S. 133. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/herder_humanitaet10_1797/140>, abgerufen am 16.07.2019.