Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Herder, Johann Gottfried von: Briefe zu Beförderung der Humanität. Bd. 10. Riga, 1797.

Bild:
<< vorherige Seite
Die Brüder.

Mit seinem Herren war ein Negerjüngling
Von Kindheit an erzogen; Eine Brust
Hatt' sie genährt. Aus seiner Mutter Brust
Hatt' Afrikan'sche Bruderliebe Quassi
Zu seinem Herrn gesogen, hütete
Sein Haus und lebte, lebte nur in Ihm.
Der Neger glaubte sich von seinem Herrn,
(Einst seinem Spielgesellen,) auch geliebt,
That was er konnte, lebend nur für Ihn.
Und -- bittre Täuschung! -- einst um ein
Vergessen,
Das auch dem Göttersohn begegnen kann,
Ergrimmete sein Herr und sprach zu ihm
Die Bruͤder.

Mit ſeinem Herren war ein Negerjuͤngling
Von Kindheit an erzogen; Eine Bruſt
Hatt' ſie genaͤhrt. Aus ſeiner Mutter Bruſt
Hatt' Afrikan'ſche Bruderliebe Quaſſi
Zu ſeinem Herrn geſogen, huͤtete
Sein Haus und lebte, lebte nur in Ihm.
Der Neger glaubte ſich von ſeinem Herrn,
(Einſt ſeinem Spielgeſellen,) auch geliebt,
That was er konnte, lebend nur fuͤr Ihn.
Und — bittre Taͤuſchung! — einſt um ein
Vergeſſen,
Das auch dem Goͤtterſohn begegnen kann,
Ergrimmete ſein Herr und ſprach zu ihm
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0028" n="21"/>
        <lg type="poem">
          <head><hi rendition="#g">Die Bru&#x0364;der</hi>.</head><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <lg n="1">
            <l><hi rendition="#in">M</hi>it &#x017F;einem Herren war ein Negerju&#x0364;ngling</l><lb/>
            <l>Von Kindheit an erzogen; Eine Bru&#x017F;t</l><lb/>
            <l>Hatt' &#x017F;ie gena&#x0364;hrt. Aus &#x017F;einer Mutter Bru&#x017F;t</l><lb/>
            <l>Hatt' Afrikan'&#x017F;che Bruderliebe <hi rendition="#g">Qua&#x017F;&#x017F;i</hi></l><lb/>
            <l>Zu &#x017F;einem Herrn ge&#x017F;ogen, hu&#x0364;tete</l><lb/>
            <l>Sein Haus und lebte, lebte nur in Ihm.</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="2">
            <l>Der Neger glaubte &#x017F;ich von &#x017F;einem Herrn,</l><lb/>
            <l>(Ein&#x017F;t &#x017F;einem Spielge&#x017F;ellen,) auch geliebt,</l><lb/>
            <l>That was er konnte, lebend nur fu&#x0364;r Ihn.</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="3">
            <l>Und &#x2014; bittre Ta&#x0364;u&#x017F;chung! &#x2014; ein&#x017F;t um ein</l><lb/>
            <l>Verge&#x017F;&#x017F;en,</l><lb/>
            <l>Das auch dem Go&#x0364;tter&#x017F;ohn begegnen kann,</l><lb/>
            <l>Ergrimmete &#x017F;ein Herr und &#x017F;prach zu ihm</l><lb/>
          </lg>
        </lg>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[21/0028] Die Bruͤder. Mit ſeinem Herren war ein Negerjuͤngling Von Kindheit an erzogen; Eine Bruſt Hatt' ſie genaͤhrt. Aus ſeiner Mutter Bruſt Hatt' Afrikan'ſche Bruderliebe Quaſſi Zu ſeinem Herrn geſogen, huͤtete Sein Haus und lebte, lebte nur in Ihm. Der Neger glaubte ſich von ſeinem Herrn, (Einſt ſeinem Spielgeſellen,) auch geliebt, That was er konnte, lebend nur fuͤr Ihn. Und — bittre Taͤuſchung! — einſt um ein Vergeſſen, Das auch dem Goͤtterſohn begegnen kann, Ergrimmete ſein Herr und ſprach zu ihm

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/herder_humanitaet10_1797
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/herder_humanitaet10_1797/28
Zitationshilfe: Herder, Johann Gottfried von: Briefe zu Beförderung der Humanität. Bd. 10. Riga, 1797, S. 21. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/herder_humanitaet10_1797/28>, abgerufen am 12.12.2019.