Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Herder, Johann Gottfried von: Briefe zu Beförderung der Humanität. Bd. 10. Riga, 1797.

Bild:
<< vorherige Seite
115.

Allerdings eine gefährliche Gabe, Macht
ohne Güte
, Erfindungsreiche
Schlauigkeit ohne Verstand
. Nur
können, haben, herrschen, genie-
ßen will der verdorben-cultivirte Mensch,
ohne zu überlegen, wozu er könne? was
er habe? und ob was er Genuß nenne,
nicht zuletzt eine Ertödtung alles Genusses
werde. Welche Philosophie wird die Na-
tionen Europa's von dem Stein des

115.

Allerdings eine gefaͤhrliche Gabe, Macht
ohne Guͤte
, Erfindungsreiche
Schlauigkeit ohne Verſtand
. Nur
koͤnnen, haben, herrſchen, genie-
ßen will der verdorben-cultivirte Menſch,
ohne zu uͤberlegen, wozu er koͤnne? was
er habe? und ob was er Genuß nenne,
nicht zuletzt eine Ertoͤdtung alles Genuſſes
werde. Welche Philoſophie wird die Na-
tionen Europa's von dem Stein des

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0045" n="38"/>
      <div n="1">
        <head>115.</head><lb/>
        <p><hi rendition="#in">A</hi>llerdings eine gefa&#x0364;hrliche Gabe, <hi rendition="#g">Macht<lb/>
ohne Gu&#x0364;te</hi>, <hi rendition="#g">Erfindungsreiche<lb/>
Schlauigkeit ohne Ver&#x017F;tand</hi>. Nur<lb/><hi rendition="#g">ko&#x0364;nnen</hi>, <hi rendition="#g">haben</hi>, <hi rendition="#g">herr&#x017F;chen</hi>, <hi rendition="#g">genie</hi>-<lb/><hi rendition="#g">ßen</hi> will der verdorben-cultivirte Men&#x017F;ch,<lb/>
ohne zu u&#x0364;berlegen, wozu er ko&#x0364;nne? was<lb/>
er habe? und ob was er Genuß nenne,<lb/>
nicht zuletzt eine Erto&#x0364;dtung alles Genu&#x017F;&#x017F;es<lb/>
werde. Welche Philo&#x017F;ophie wird die Na-<lb/>
tionen Europa's von dem Stein des<lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[38/0045] 115. Allerdings eine gefaͤhrliche Gabe, Macht ohne Guͤte, Erfindungsreiche Schlauigkeit ohne Verſtand. Nur koͤnnen, haben, herrſchen, genie- ßen will der verdorben-cultivirte Menſch, ohne zu uͤberlegen, wozu er koͤnne? was er habe? und ob was er Genuß nenne, nicht zuletzt eine Ertoͤdtung alles Genuſſes werde. Welche Philoſophie wird die Na- tionen Europa's von dem Stein des

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/herder_humanitaet10_1797
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/herder_humanitaet10_1797/45
Zitationshilfe: Herder, Johann Gottfried von: Briefe zu Beförderung der Humanität. Bd. 10. Riga, 1797, S. 38. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/herder_humanitaet10_1797/45>, abgerufen am 23.10.2019.