Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Herder, Johann Gottfried von: Kritische Wälder. Bd. 2. Riga, 1769.

Bild:
<< vorherige Seite

Zweites Wäldchen.
sollte auch im Fluge der Choriambe das hunc, illum,
mitten inne
zwischen iuvat und dimoveas ohne ei-
gentliche Kuppel stehen bleiben. Jmmer römisch,
poetisch, choriambisch: da jenes zwar gut prosaisch
und constructionsmäßig, aber die Fülle, den schwe-
benden Flug des Sylbenmaßes zerstört. Dignum
certe critico,
sagt Hr. Kl. von Bentlei, qui singu-
la verba examinat, nec tam se Horatianae elo-
quentiae flumine abripi patitur, quam &c.
Von
wem gölte dies bei Auslegung des Ganzen der Ode
noch wohl mehr, als von Bentlei?

3.

Horat. l. 1. Od. 2. Alles Unnütze und Neben-
werk bei Seite! nichts, als wahre und neue Erläute-
rung, suchend; ach! so -- erläutert mich Hr. Kl. wie-
der aus dem Tone der Ode; er zerstört mir die Har-
monie des lyrischen Ganzen. Mich widert der
Klumpe von locus communis a), in welchem Al-
lerlei August mit Merkur habe können würdig ver-
glichen werden, denn er stürzt, wie eine einsinkende
Bombe das ganze Gebäude des Gesanges nieder.
Jch will mich erklären.

Horaz fängt mit einer Erzälung schrecklicher
Zeiten, grausamer Vorbedeutungen einer göttlichen
Rache, trauriger Wunderzeichen, und noch trauri-

gerer
a) p. 77 -- 82.

Zweites Waͤldchen.
ſollte auch im Fluge der Choriambe das hunc, illum,
mitten inne
zwiſchen iuvat und dimoveas ohne ei-
gentliche Kuppel ſtehen bleiben. Jmmer roͤmiſch,
poetiſch, choriambiſch: da jenes zwar gut proſaiſch
und conſtructionsmaͤßig, aber die Fuͤlle, den ſchwe-
benden Flug des Sylbenmaßes zerſtoͤrt. Dignum
certe critico,
ſagt Hr. Kl. von Bentlei, qui ſingu-
la verba examinat, nec tam ſe Horatianae elo-
quentiae flumine abripi patitur, quam &c.
Von
wem goͤlte dies bei Auslegung des Ganzen der Ode
noch wohl mehr, als von Bentlei?

3.

Horat. l. 1. Od. 2. Alles Unnuͤtze und Neben-
werk bei Seite! nichts, als wahre und neue Erlaͤute-
rung, ſuchend; ach! ſo — erlaͤutert mich Hr. Kl. wie-
der aus dem Tone der Ode; er zerſtoͤrt mir die Har-
monie des lyriſchen Ganzen. Mich widert der
Klumpe von locus communis a), in welchem Al-
lerlei Auguſt mit Merkur habe koͤnnen wuͤrdig ver-
glichen werden, denn er ſtuͤrzt, wie eine einſinkende
Bombe das ganze Gebaͤude des Geſanges nieder.
Jch will mich erklaͤren.

Horaz faͤngt mit einer Erzaͤlung ſchrecklicher
Zeiten, grauſamer Vorbedeutungen einer goͤttlichen
Rache, trauriger Wunderzeichen, und noch trauri-

gerer
a) p. 77 — 82.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0227" n="221"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Zweites Wa&#x0364;ldchen.</hi></fw><lb/>
&#x017F;ollte auch im Fluge der Choriambe das <hi rendition="#aq">hunc, illum,<lb/>
mitten inne</hi> zwi&#x017F;chen <hi rendition="#aq">iuvat</hi> und <hi rendition="#aq">dimoveas</hi> ohne ei-<lb/>
gentliche Kuppel &#x017F;tehen bleiben. Jmmer ro&#x0364;mi&#x017F;ch,<lb/>
poeti&#x017F;ch, choriambi&#x017F;ch: da jenes zwar gut pro&#x017F;ai&#x017F;ch<lb/>
und con&#x017F;tructionsma&#x0364;ßig, aber die Fu&#x0364;lle, den &#x017F;chwe-<lb/>
benden Flug des Sylbenmaßes zer&#x017F;to&#x0364;rt. <hi rendition="#aq">Dignum<lb/>
certe critico,</hi> &#x017F;agt Hr. Kl. von Bentlei, <hi rendition="#aq">qui &#x017F;ingu-<lb/>
la verba examinat, nec tam &#x017F;e Horatianae elo-<lb/>
quentiae flumine abripi patitur, quam &amp;c.</hi> Von<lb/>
wem go&#x0364;lte dies bei Auslegung des Ganzen der Ode<lb/>
noch wohl mehr, als von Bentlei?</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>3.</head><lb/>
          <p><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Horat. l. 1. Od. 2.</hi></hi> Alles Unnu&#x0364;tze und Neben-<lb/>
werk bei Seite! nichts, als wahre und neue Erla&#x0364;ute-<lb/>
rung, &#x017F;uchend; ach! &#x017F;o &#x2014; erla&#x0364;utert mich Hr. Kl. wie-<lb/>
der aus dem Tone der Ode; er zer&#x017F;to&#x0364;rt mir die Har-<lb/>
monie des lyri&#x017F;chen Ganzen. Mich widert der<lb/>
Klumpe von <hi rendition="#aq">locus communis</hi> <note place="foot" n="a)"><hi rendition="#aq">p.</hi> 77 &#x2014; 82.</note>, in welchem Al-<lb/>
lerlei Augu&#x017F;t mit Merkur habe ko&#x0364;nnen wu&#x0364;rdig ver-<lb/>
glichen werden, denn er &#x017F;tu&#x0364;rzt, wie eine ein&#x017F;inkende<lb/>
Bombe das ganze Geba&#x0364;ude des Ge&#x017F;anges nieder.<lb/>
Jch will mich erkla&#x0364;ren.</p><lb/>
          <p>Horaz fa&#x0364;ngt mit einer Erza&#x0364;lung &#x017F;chrecklicher<lb/>
Zeiten, grau&#x017F;amer Vorbedeutungen einer go&#x0364;ttlichen<lb/>
Rache, trauriger Wunderzeichen, und noch trauri-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">gerer</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[221/0227] Zweites Waͤldchen. ſollte auch im Fluge der Choriambe das hunc, illum, mitten inne zwiſchen iuvat und dimoveas ohne ei- gentliche Kuppel ſtehen bleiben. Jmmer roͤmiſch, poetiſch, choriambiſch: da jenes zwar gut proſaiſch und conſtructionsmaͤßig, aber die Fuͤlle, den ſchwe- benden Flug des Sylbenmaßes zerſtoͤrt. Dignum certe critico, ſagt Hr. Kl. von Bentlei, qui ſingu- la verba examinat, nec tam ſe Horatianae elo- quentiae flumine abripi patitur, quam &c. Von wem goͤlte dies bei Auslegung des Ganzen der Ode noch wohl mehr, als von Bentlei? 3. Horat. l. 1. Od. 2. Alles Unnuͤtze und Neben- werk bei Seite! nichts, als wahre und neue Erlaͤute- rung, ſuchend; ach! ſo — erlaͤutert mich Hr. Kl. wie- der aus dem Tone der Ode; er zerſtoͤrt mir die Har- monie des lyriſchen Ganzen. Mich widert der Klumpe von locus communis a), in welchem Al- lerlei Auguſt mit Merkur habe koͤnnen wuͤrdig ver- glichen werden, denn er ſtuͤrzt, wie eine einſinkende Bombe das ganze Gebaͤude des Geſanges nieder. Jch will mich erklaͤren. Horaz faͤngt mit einer Erzaͤlung ſchrecklicher Zeiten, grauſamer Vorbedeutungen einer goͤttlichen Rache, trauriger Wunderzeichen, und noch trauri- gerer a) p. 77 — 82.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/herder_kritische02_1769
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/herder_kritische02_1769/227
Zitationshilfe: Herder, Johann Gottfried von: Kritische Wälder. Bd. 2. Riga, 1769, S. 221. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/herder_kritische02_1769/227>, abgerufen am 27.05.2019.