Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Herder, Johann Gottfried von: Kritische Wälder. Bd. 2. Riga, 1769.

Bild:
<< vorherige Seite
Zweites Wäldchen.

Schon gesagt, daß ich mich über einzelne Wort-
streitigkeiten nicht einlasse, aber welche unwürdige
Schwierigkeit, die sich Hr. Klotz über die Worte
macht: a)
vlmo
nota quae sedes fuerat columbis.

eine Schwierigkeit, bei der er so gar zum gefährlich-
sten Mittel greifen muß: quid prohibet, quo mi-
nus Horatio aliquid humani accidisse dicamus?

Jch wollte wissen, wo Horazen denn hier Mensch-
lichkeiten dörfen entfallen seyn. Jch bin kein Jä-
ger, aber das weiß ich, daß mehr als eine Gattung
von Tauben, die sogenannten Ringeltauben, oben
auf Bäumen nisten; und columba ist ja ein Haupt-
geschlecht. -- Einige Blätter harduinsche Nichts-
würdigkeiten weggeschlagen, und da fallen mir wie-
der die schrecklichen Worte ins Gesicht b): immo
totus locus non recte intellectus ab interpretibus.

Laß sehen!

L. I. Od. IV. dum graves Cyclopum
Vulcanus ardens vrit officinas. Nun höre
man den Erläuterer: graues expono per sulphu-
reas officinas; has officinas vrit i.e. igne et slam-
mis implet: Vulcanus ardens i. e. qui plenus est
flammis, dum in loco, vbi omnia lucent igne,
versatur. Quid prohibet, quo minus hunc locum

ita
a) p. 69.
b) p. 93.
P
Zweites Waͤldchen.

Schon geſagt, daß ich mich uͤber einzelne Wort-
ſtreitigkeiten nicht einlaſſe, aber welche unwuͤrdige
Schwierigkeit, die ſich Hr. Klotz uͤber die Worte
macht: a)
vlmo
nota quae ſedes fuerat columbis.

eine Schwierigkeit, bei der er ſo gar zum gefaͤhrlich-
ſten Mittel greifen muß: quid prohibet, quo mi-
nus Horatio aliquid humani accidiſſe dicamus?

Jch wollte wiſſen, wo Horazen denn hier Menſch-
lichkeiten doͤrfen entfallen ſeyn. Jch bin kein Jaͤ-
ger, aber das weiß ich, daß mehr als eine Gattung
von Tauben, die ſogenannten Ringeltauben, oben
auf Baͤumen niſten; und columba iſt ja ein Haupt-
geſchlecht. — Einige Blaͤtter harduinſche Nichts-
wuͤrdigkeiten weggeſchlagen, und da fallen mir wie-
der die ſchrecklichen Worte ins Geſicht b): immo
totus locus non recte intellectus ab interpretibus.

Laß ſehen!

L. I. Od. IV. dum graves Cyclopum
Vulcanus ardens vrit officinas. Nun hoͤre
man den Erlaͤuterer: graues expono per ſulphu-
reas officinas; has officinas vrit i.e. igne et ſlam-
mis implet: Vulcanus ardens i. e. qui plenus eſt
flammis, dum in loco, vbi omnia lucent igne,
verſatur. Quid prohibet, quo minus hunc locum

ita
a) p. 69.
b) p. 93.
P
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0231" n="225"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Zweites Wa&#x0364;ldchen.</hi> </fw><lb/>
          <p>Schon ge&#x017F;agt, daß ich mich u&#x0364;ber einzelne Wort-<lb/>
&#x017F;treitigkeiten nicht einla&#x017F;&#x017F;e, aber welche unwu&#x0364;rdige<lb/>
Schwierigkeit, die &#x017F;ich Hr. Klotz u&#x0364;ber die Worte<lb/>
macht: <note place="foot" n="a)"><hi rendition="#aq">p.</hi> 69.</note><lb/><cit><quote><hi rendition="#c"><hi rendition="#aq">vlmo<lb/>
nota quae &#x017F;edes fuerat columbis.</hi></hi></quote></cit><lb/>
eine Schwierigkeit, bei der er &#x017F;o gar zum gefa&#x0364;hrlich-<lb/>
&#x017F;ten Mittel greifen muß: <hi rendition="#aq">quid prohibet, quo mi-<lb/>
nus Horatio aliquid humani accidi&#x017F;&#x017F;e dicamus?</hi><lb/>
Jch wollte wi&#x017F;&#x017F;en, wo Horazen denn hier Men&#x017F;ch-<lb/>
lichkeiten do&#x0364;rfen entfallen &#x017F;eyn. Jch bin kein Ja&#x0364;-<lb/>
ger, aber das weiß ich, daß mehr als eine Gattung<lb/>
von Tauben, die &#x017F;ogenannten Ringeltauben, oben<lb/>
auf Ba&#x0364;umen ni&#x017F;ten; und <hi rendition="#aq">columba</hi> i&#x017F;t ja ein Haupt-<lb/>
ge&#x017F;chlecht. &#x2014; Einige Bla&#x0364;tter harduin&#x017F;che Nichts-<lb/>
wu&#x0364;rdigkeiten wegge&#x017F;chlagen, und da fallen mir wie-<lb/>
der die &#x017F;chrecklichen Worte ins Ge&#x017F;icht <note place="foot" n="b)"><hi rendition="#aq">p.</hi> 93.</note>: <hi rendition="#aq">immo<lb/>
totus locus non recte intellectus ab interpretibus.</hi><lb/>
Laß &#x017F;ehen!</p><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">L. I. Od. IV.</hi> dum graves Cyclopum</hi> </head><lb/>
            <cit>
              <quote><hi rendition="#aq">Vulcanus ardens vrit officinas.</hi> Nun ho&#x0364;re<lb/>
man den Erla&#x0364;uterer: <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">graues</hi> expono per &#x017F;ulphu-<lb/>
reas officinas; has officinas <hi rendition="#i">vrit</hi> i.e. igne et &#x017F;lam-<lb/>
mis implet: Vulcanus <hi rendition="#i">ardens</hi> i. e. qui plenus e&#x017F;t<lb/>
flammis, dum in loco, vbi omnia lucent igne,<lb/>
ver&#x017F;atur. Quid prohibet, quo minus hunc locum</hi></quote>
            </cit><lb/>
            <fw place="bottom" type="sig">P</fw>
            <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#aq">ita</hi> </fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[225/0231] Zweites Waͤldchen. Schon geſagt, daß ich mich uͤber einzelne Wort- ſtreitigkeiten nicht einlaſſe, aber welche unwuͤrdige Schwierigkeit, die ſich Hr. Klotz uͤber die Worte macht: a) vlmo nota quae ſedes fuerat columbis. eine Schwierigkeit, bei der er ſo gar zum gefaͤhrlich- ſten Mittel greifen muß: quid prohibet, quo mi- nus Horatio aliquid humani accidiſſe dicamus? Jch wollte wiſſen, wo Horazen denn hier Menſch- lichkeiten doͤrfen entfallen ſeyn. Jch bin kein Jaͤ- ger, aber das weiß ich, daß mehr als eine Gattung von Tauben, die ſogenannten Ringeltauben, oben auf Baͤumen niſten; und columba iſt ja ein Haupt- geſchlecht. — Einige Blaͤtter harduinſche Nichts- wuͤrdigkeiten weggeſchlagen, und da fallen mir wie- der die ſchrecklichen Worte ins Geſicht b): immo totus locus non recte intellectus ab interpretibus. Laß ſehen! L. I. Od. IV. dum graves Cyclopum Vulcanus ardens vrit officinas. Nun hoͤre man den Erlaͤuterer: graues expono per ſulphu- reas officinas; has officinas vrit i.e. igne et ſlam- mis implet: Vulcanus ardens i. e. qui plenus eſt flammis, dum in loco, vbi omnia lucent igne, verſatur. Quid prohibet, quo minus hunc locum ita a) p. 69. b) p. 93. P

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/herder_kritische02_1769
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/herder_kritische02_1769/231
Zitationshilfe: Herder, Johann Gottfried von: Kritische Wälder. Bd. 2. Riga, 1769, S. 225. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/herder_kritische02_1769/231>, abgerufen am 21.05.2019.