Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Herder, Johann Gottfried von: Kritische Wälder. Bd. 2. Riga, 1769.

Bild:
<< vorherige Seite


Analytischer Jnhalt.


I. Ueber Hrn. Klotz homerische Briefe.
1. Warum es nicht so leicht sey, in unsrer Zeit Homer, in
Absicht auf seine Sprache und seine Menschen, zu be-
urtheilen? Ob Homer das Maaß des menschlichen Gei-
stes? und ob es aus seinem Zeitalter wahrscheinlich sey,
daß er das Lächerliche affektiren wollen?
2. Hrn. Klotzens Tadel auf Homer ist längst bekannt, und
kein Tadel. Ekphrase der Epifode Vulkans, zum Be-
weise, daß er kein Possenreißer seyn wolle.
3. Ein Blick auf Thersites und Jrus in Homer. Rettung
des Lope di Vega und Milton, in Absicht auf ihre Lach-
sucht. Kann eine epische Hauptperson lächerlich seyn?
Nein! Rettung des Homerischen Ulysses. Darf sie la-
chen? Warum nicht?
4. Unterschiede, die Hr. Klotz übersehen. An sich ist lä-
cherlich und belachenswerth; Haupt - und Nebenperso-
nen; die Theile eines Gedichts, und das Ganze; eine
sich in andre auflösende Empfindung, und das Hauptge-
fühl der Epopee, nicht einerlei.
5. Kann man Mythologie in Religionsgebichte mischen?
Zuerst: merkliche Schwierigkeiten in der lateinischen
Sprache. Zeiten und Länder unterscheiden noch mehr.
Sonderbarkeit der Dichter, die in Jtalien bei Wieder-
ausle-
A 2


Analytiſcher Jnhalt.


I. Ueber Hrn. Klotz homeriſche Briefe.
1. Warum es nicht ſo leicht ſey, in unſrer Zeit Homer, in
Abſicht auf ſeine Sprache und ſeine Menſchen, zu be-
urtheilen? Ob Homer das Maaß des menſchlichen Gei-
ſtes? und ob es aus ſeinem Zeitalter wahrſcheinlich ſey,
daß er das Laͤcherliche affektiren wollen?
2. Hrn. Klotzens Tadel auf Homer iſt laͤngſt bekannt, und
kein Tadel. Ekphraſe der Epifode Vulkans, zum Be-
weiſe, daß er kein Poſſenreißer ſeyn wolle.
3. Ein Blick auf Therſites und Jrus in Homer. Rettung
des Lope di Vega und Milton, in Abſicht auf ihre Lach-
ſucht. Kann eine epiſche Hauptperſon laͤcherlich ſeyn?
Nein! Rettung des Homeriſchen Ulyſſes. Darf ſie la-
chen? Warum nicht?
4. Unterſchiede, die Hr. Klotz uͤberſehen. An ſich iſt laͤ-
cherlich und belachenswerth; Haupt - und Nebenperſo-
nen; die Theile eines Gedichts, und das Ganze; eine
ſich in andre aufloͤſende Empfindung, und das Hauptge-
fuͤhl der Epopee, nicht einerlei.
5. Kann man Mythologie in Religionsgebichte miſchen?
Zuerſt: merkliche Schwierigkeiten in der lateiniſchen
Sprache. Zeiten und Laͤnder unterſcheiden noch mehr.
Sonderbarkeit der Dichter, die in Jtalien bei Wieder-
auſle-
A 2
<TEI>
  <text>
    <front>
      <pb facs="#f0009" n="[3]"/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Analyti&#x017F;cher Jnhalt.</hi> </head><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <list>
          <item> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#aq">I.</hi> <hi rendition="#fr">Ueber Hrn. Klotz homeri&#x017F;che Briefe.</hi> </hi><lb/>
            <list>
              <item>1. Warum es nicht &#x017F;o leicht &#x017F;ey, in un&#x017F;rer Zeit Homer, in<lb/>
Ab&#x017F;icht auf &#x017F;eine Sprache und &#x017F;eine Men&#x017F;chen, zu be-<lb/>
urtheilen? Ob Homer das Maaß des men&#x017F;chlichen Gei-<lb/>
&#x017F;tes? und ob es aus &#x017F;einem Zeitalter wahr&#x017F;cheinlich &#x017F;ey,<lb/>
daß er das La&#x0364;cherliche affektiren wollen?</item><lb/>
              <item>2. Hrn. Klotzens Tadel auf Homer i&#x017F;t la&#x0364;ng&#x017F;t bekannt, und<lb/>
kein Tadel. Ekphra&#x017F;e der Epifode Vulkans, zum Be-<lb/>
wei&#x017F;e, daß er kein Po&#x017F;&#x017F;enreißer &#x017F;eyn wolle.</item><lb/>
              <item>3. Ein Blick auf Ther&#x017F;ites und Jrus in Homer. Rettung<lb/>
des Lope di Vega und Milton, in Ab&#x017F;icht auf ihre Lach-<lb/>
&#x017F;ucht. Kann eine epi&#x017F;che Hauptper&#x017F;on la&#x0364;cherlich &#x017F;eyn?<lb/>
Nein! Rettung des Homeri&#x017F;chen Uly&#x017F;&#x017F;es. Darf &#x017F;ie la-<lb/>
chen? Warum nicht?</item><lb/>
              <item>4. Unter&#x017F;chiede, die Hr. Klotz u&#x0364;ber&#x017F;ehen. <hi rendition="#fr">An &#x017F;ich</hi> i&#x017F;t la&#x0364;-<lb/>
cherlich und belachenswerth; Haupt - und Nebenper&#x017F;o-<lb/>
nen; die Theile eines Gedichts, und das Ganze; eine<lb/>
&#x017F;ich in andre auflo&#x0364;&#x017F;ende Empfindung, und das Hauptge-<lb/>
fu&#x0364;hl der Epopee, nicht einerlei.</item><lb/>
              <item>5. Kann man Mythologie in Religionsgebichte mi&#x017F;chen?<lb/>
Zuer&#x017F;t: merkliche Schwierigkeiten in der lateini&#x017F;chen<lb/>
Sprache. Zeiten und La&#x0364;nder unter&#x017F;cheiden noch mehr.<lb/>
Sonderbarkeit der Dichter, die in Jtalien bei Wieder-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">A 2</fw><fw place="bottom" type="catch">au&#x017F;le-</fw><lb/></item>
            </list>
          </item>
        </list>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[[3]/0009] Analytiſcher Jnhalt. I. Ueber Hrn. Klotz homeriſche Briefe. 1. Warum es nicht ſo leicht ſey, in unſrer Zeit Homer, in Abſicht auf ſeine Sprache und ſeine Menſchen, zu be- urtheilen? Ob Homer das Maaß des menſchlichen Gei- ſtes? und ob es aus ſeinem Zeitalter wahrſcheinlich ſey, daß er das Laͤcherliche affektiren wollen? 2. Hrn. Klotzens Tadel auf Homer iſt laͤngſt bekannt, und kein Tadel. Ekphraſe der Epifode Vulkans, zum Be- weiſe, daß er kein Poſſenreißer ſeyn wolle. 3. Ein Blick auf Therſites und Jrus in Homer. Rettung des Lope di Vega und Milton, in Abſicht auf ihre Lach- ſucht. Kann eine epiſche Hauptperſon laͤcherlich ſeyn? Nein! Rettung des Homeriſchen Ulyſſes. Darf ſie la- chen? Warum nicht? 4. Unterſchiede, die Hr. Klotz uͤberſehen. An ſich iſt laͤ- cherlich und belachenswerth; Haupt - und Nebenperſo- nen; die Theile eines Gedichts, und das Ganze; eine ſich in andre aufloͤſende Empfindung, und das Hauptge- fuͤhl der Epopee, nicht einerlei. 5. Kann man Mythologie in Religionsgebichte miſchen? Zuerſt: merkliche Schwierigkeiten in der lateiniſchen Sprache. Zeiten und Laͤnder unterſcheiden noch mehr. Sonderbarkeit der Dichter, die in Jtalien bei Wieder- auſle- A 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/herder_kritische02_1769
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/herder_kritische02_1769/9
Zitationshilfe: Herder, Johann Gottfried von: Kritische Wälder. Bd. 2. Riga, 1769, S. [3]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/herder_kritische02_1769/9>, abgerufen am 19.05.2019.