Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Herder, Johann Gottfried von: Ueber die neuere Deutsche Litteratur. Bd. 2. Riga, 1767.

Bild:
<< vorherige Seite

Zufolge der Bemerkungen der Litteratur-
briefe über das Jdeal, * und die vollkom-
menen Dramatischen und Epischen Charaktere,
(Bemerkungen, die ich sehr schäzze) hatte ich
hier eine Abhandlung über das Jdeal der
Griechen in jeder Dichtart
eingerückt,
und mit dem Jdeal unsrer ausgearteten Zeit
verglichen: bei der zweiten Umarbeitung mei-
ner Fragmente vermehrte ich sie; allein bei
der dritten -- ließ ich sie aus, weil sie mir
noch selbst auf Seiten der Griechen zu wenig
gnug that, und auf Seiten unsrer, nothwen-
dig hie und da frei werden muste. Jch fahre
also lieber im Ton meiner Fragmente fort und
frage:



2.
(Wie weit haben wir sie nachgebildet?)

Wie weit sind wir denn im Nachbilden der
Griechen? Vielleicht haben einige Deutsche

Genies
* Litt. Br. Th. 7. p. 124. 125. Th. 9. p. 49. Th.
14. p. 258.

Zufolge der Bemerkungen der Litteratur-
briefe uͤber das Jdeal, * und die vollkom-
menen Dramatiſchen und Epiſchen Charaktere,
(Bemerkungen, die ich ſehr ſchaͤzze) hatte ich
hier eine Abhandlung uͤber das Jdeal der
Griechen in jeder Dichtart
eingeruͤckt,
und mit dem Jdeal unſrer ausgearteten Zeit
verglichen: bei der zweiten Umarbeitung mei-
ner Fragmente vermehrte ich ſie; allein bei
der dritten — ließ ich ſie aus, weil ſie mir
noch ſelbſt auf Seiten der Griechen zu wenig
gnug that, und auf Seiten unſrer, nothwen-
dig hie und da frei werden muſte. Jch fahre
alſo lieber im Ton meiner Fragmente fort und
frage:



2.
(Wie weit haben wir ſie nachgebildet?)

Wie weit ſind wir denn im Nachbilden der
Griechen? Vielleicht haben einige Deutſche

Genies
* Litt. Br. Th. 7. p. 124. 125. Th. 9. p. 49. Th.
14. p. 258.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0108" n="276"/>
          <p>Zufolge der Bemerkungen der Litteratur-<lb/>
briefe <hi rendition="#fr">u&#x0364;ber das Jdeal,</hi> <note place="foot" n="*">Litt. Br. Th. 7. p. 124. 125. Th. 9. p. 49. Th.<lb/>
14. p. 258.</note> und die vollkom-<lb/>
menen Dramati&#x017F;chen und Epi&#x017F;chen Charaktere,<lb/>
(Bemerkungen, die ich &#x017F;ehr &#x017F;cha&#x0364;zze) hatte ich<lb/>
hier eine Abhandlung u&#x0364;ber <hi rendition="#fr">das Jdeal der<lb/>
Griechen in jeder Dichtart</hi> eingeru&#x0364;ckt,<lb/>
und mit dem Jdeal un&#x017F;rer ausgearteten Zeit<lb/>
verglichen: bei der zweiten Umarbeitung mei-<lb/>
ner Fragmente vermehrte ich &#x017F;ie; allein bei<lb/>
der dritten &#x2014; ließ ich &#x017F;ie aus, weil &#x017F;ie mir<lb/>
noch &#x017F;elb&#x017F;t auf Seiten der Griechen zu wenig<lb/>
gnug that, und auf Seiten un&#x017F;rer, nothwen-<lb/>
dig hie und da frei werden mu&#x017F;te. Jch fahre<lb/>
al&#x017F;o lieber im Ton meiner Fragmente fort und<lb/>
frage:</p>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#b">2.</hi><lb/>
(Wie weit haben wir &#x017F;ie nachgebildet?)</head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">W</hi>ie weit &#x017F;ind wir denn im Nachbilden der<lb/><hi rendition="#fr">Griechen?</hi> Vielleicht haben einige Deut&#x017F;che<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Genies</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[276/0108] Zufolge der Bemerkungen der Litteratur- briefe uͤber das Jdeal, * und die vollkom- menen Dramatiſchen und Epiſchen Charaktere, (Bemerkungen, die ich ſehr ſchaͤzze) hatte ich hier eine Abhandlung uͤber das Jdeal der Griechen in jeder Dichtart eingeruͤckt, und mit dem Jdeal unſrer ausgearteten Zeit verglichen: bei der zweiten Umarbeitung mei- ner Fragmente vermehrte ich ſie; allein bei der dritten — ließ ich ſie aus, weil ſie mir noch ſelbſt auf Seiten der Griechen zu wenig gnug that, und auf Seiten unſrer, nothwen- dig hie und da frei werden muſte. Jch fahre alſo lieber im Ton meiner Fragmente fort und frage: 2. (Wie weit haben wir ſie nachgebildet?) Wie weit ſind wir denn im Nachbilden der Griechen? Vielleicht haben einige Deutſche Genies * Litt. Br. Th. 7. p. 124. 125. Th. 9. p. 49. Th. 14. p. 258.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/herder_litteratur02_1767
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/herder_litteratur02_1767/108
Zitationshilfe: Herder, Johann Gottfried von: Ueber die neuere Deutsche Litteratur. Bd. 2. Riga, 1767, S. 276. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/herder_litteratur02_1767/108>, abgerufen am 09.07.2020.