Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Herder, Johann Gottfried von: Ueber die neuere Deutsche Litteratur. Bd. 2. Riga, 1767.

Bild:
<< vorherige Seite

ihn auf Wielandsche Art: denn Shaftes-
buris
Geist und Schriften herrschten damals
wahrscheinlich noch nicht bei der Moralischen
Bildung der Jugend; und die Art, wie
Sokrates aus dem Homer lehrt, und man
ihn bei der Bildung der Helden und brauch-
baren Jünglinge anwandte, ist ja augen-
scheinlich ganz was anders! und in vielen
Stücken was anders, als wir heut nach-
ahmen können, wenn wir auch Homere
hätten?



2.
Pindar und der Dithyrambensänger.

Homere dorften wir also nicht eben haben,
aber einen Pindar? Die Zeit hat dem Pin-
dar seine besten Kronen, und unter andern
auch den siebenfachen Epheukranz der Dithy-
ramben geraubt -- einer von unsern Dich-
tern sezt sich selbst dies Siegeszeichen auf, und
ruft: Macht Raum, Monaden! Jst er der
Vater Bacchus, oder trägr er blos den
Thyrsusstab, um es zu seyn?

Zum

ihn auf Wielandſche Art: denn Shaftes-
buris
Geiſt und Schriften herrſchten damals
wahrſcheinlich noch nicht bei der Moraliſchen
Bildung der Jugend; und die Art, wie
Sokrates aus dem Homer lehrt, und man
ihn bei der Bildung der Helden und brauch-
baren Juͤnglinge anwandte, iſt ja augen-
ſcheinlich ganz was anders! und in vielen
Stuͤcken was anders, als wir heut nach-
ahmen koͤnnen, wenn wir auch Homere
haͤtten?



2.
Pindar und der Dithyrambenſaͤnger.

Homere do̊rften wir alſo nicht eben haben,
aber einen Pindar? Die Zeit hat dem Pin-
dar ſeine beſten Kronen, und unter andern
auch den ſiebenfachen Epheukranz der Dithy-
ramben geraubt — einer von unſern Dich-
tern ſezt ſich ſelbſt dies Siegeszeichen auf, und
ruft: Macht Raum, Mo̊naden! Jſt er der
Vater Bacchus, oder traͤgr er blos den
Thyrſusſtab, um es zu ſeyn?

Zum
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0130" n="298"/>
ihn auf Wieland&#x017F;che Art: denn <hi rendition="#fr">Shaftes-<lb/>
buris</hi> Gei&#x017F;t und Schriften herr&#x017F;chten damals<lb/>
wahr&#x017F;cheinlich noch nicht bei der Morali&#x017F;chen<lb/>
Bildung der Jugend; und die Art, wie<lb/><hi rendition="#fr">Sokrates</hi> aus dem <hi rendition="#fr">Homer</hi> lehrt, und man<lb/>
ihn bei der Bildung der Helden und brauch-<lb/>
baren Ju&#x0364;nglinge anwandte, i&#x017F;t ja augen-<lb/>
&#x017F;cheinlich ganz was anders! und in vielen<lb/>
Stu&#x0364;cken was anders, als wir heut nach-<lb/>
ahmen ko&#x0364;nnen, wenn wir auch Homere<lb/>
ha&#x0364;tten?</p>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#b">2.</hi><lb/>
Pindar und der Dithyramben&#x017F;a&#x0364;nger.</head><lb/>
          <p><hi rendition="#fr">Homere</hi> do&#x030A;rften wir al&#x017F;o nicht eben haben,<lb/>
aber einen <hi rendition="#fr">Pindar?</hi> Die Zeit hat dem Pin-<lb/>
dar &#x017F;eine be&#x017F;ten Kronen, und unter andern<lb/>
auch den &#x017F;iebenfachen Epheukranz der Dithy-<lb/>
ramben geraubt &#x2014; einer von un&#x017F;ern Dich-<lb/>
tern &#x017F;ezt &#x017F;ich &#x017F;elb&#x017F;t dies Siegeszeichen auf, und<lb/>
ruft: Macht Raum, Mo&#x030A;naden! J&#x017F;t er der<lb/>
Vater <hi rendition="#fr">Bacchus,</hi> oder tra&#x0364;gr er blos den<lb/>
Thyr&#x017F;us&#x017F;tab, um es zu &#x017F;eyn?</p><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch">Zum</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[298/0130] ihn auf Wielandſche Art: denn Shaftes- buris Geiſt und Schriften herrſchten damals wahrſcheinlich noch nicht bei der Moraliſchen Bildung der Jugend; und die Art, wie Sokrates aus dem Homer lehrt, und man ihn bei der Bildung der Helden und brauch- baren Juͤnglinge anwandte, iſt ja augen- ſcheinlich ganz was anders! und in vielen Stuͤcken was anders, als wir heut nach- ahmen koͤnnen, wenn wir auch Homere haͤtten? 2. Pindar und der Dithyrambenſaͤnger. Homere do̊rften wir alſo nicht eben haben, aber einen Pindar? Die Zeit hat dem Pin- dar ſeine beſten Kronen, und unter andern auch den ſiebenfachen Epheukranz der Dithy- ramben geraubt — einer von unſern Dich- tern ſezt ſich ſelbſt dies Siegeszeichen auf, und ruft: Macht Raum, Mo̊naden! Jſt er der Vater Bacchus, oder traͤgr er blos den Thyrſusſtab, um es zu ſeyn? Zum

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/herder_litteratur02_1767
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/herder_litteratur02_1767/130
Zitationshilfe: Herder, Johann Gottfried von: Ueber die neuere Deutsche Litteratur. Bd. 2. Riga, 1767, S. 298. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/herder_litteratur02_1767/130>, abgerufen am 09.07.2020.