Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Herder, Johann Gottfried von: Ueber die neuere Deutsche Litteratur. Bd. 2. Riga, 1767.

Bild:
<< vorherige Seite
O so könnt ihr rasend machen,
die ihr rasend singt --
Laßt uns, Brüder! trinken, singen, lachen!
Da mein Lied den Becher schwingt!


3.
Anakreon und Gleim.

Zwei Vergleichungen sind mißlungen; aber
der Tejische Sänger, milder und herab-
lassender, macht mich kühn, ihn mit unserm
Anakreon, dem lieblichen Gleim, zu ver-
gleichen. Wir haben mehr Anakreontische
Dichter, als ihn, wenn wir das Anakreontisch
nennen, was von Liebe und Wein singet:
wenn wir aber das melos des Anakreons
im Auge behalten, das meistens ein klein Ge-
mälde von Liebe und Schönheit enthält:
so wird man gleich die Liebes - und Weinlie-
der des Leßings, Weiße, Uz, Hagedorns
und selbst einige Gleimische als eine beson-
dere Classe Anakreontischer Gedichte ansehen.
Jch nehme also nur von Gleim seine zwo
erste Sammlungen, und die sieben Ge-

dichte
O ſo koͤnnt ihr raſend machen,
die ihr raſend ſingt —
Laßt uns, Bruͤder! trinken, ſingen, lachen!
Da mein Lied den Becher ſchwingt!


3.
Anakreon und Gleim.

Zwei Vergleichungen ſind mißlungen; aber
der Tejiſche Saͤnger, milder und herab-
laſſender, macht mich kuͤhn, ihn mit unſerm
Anakreon, dem lieblichen Gleim, zu ver-
gleichen. Wir haben mehr Anakreontiſche
Dichter, als ihn, wenn wir das Anakreontiſch
nennen, was von Liebe und Wein ſinget:
wenn wir aber das μελος des Anakreons
im Auge behalten, das meiſtens ein klein Ge-
maͤlde von Liebe und Schoͤnheit enthaͤlt:
ſo wird man gleich die Liebes - und Weinlie-
der des Leßings, Weiße, Uz, Hagedorns
und ſelbſt einige Gleimiſche als eine beſon-
dere Claſſe Anakreontiſcher Gedichte anſehen.
Jch nehme alſo nur von Gleim ſeine zwo
erſte Sammlungen, und die ſieben Ge-

dichte
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0170" n="338"/>
          <lg type="poem">
            <l>O &#x017F;o ko&#x0364;nnt ihr ra&#x017F;end machen,</l><lb/>
            <l>die ihr ra&#x017F;end &#x017F;ingt &#x2014;</l><lb/>
            <l>Laßt uns, Bru&#x0364;der! trinken, &#x017F;ingen, lachen!</l><lb/>
            <l>Da mein Lied den Becher &#x017F;chwingt!</l>
          </lg>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#b">3.</hi><lb/>
Anakreon und Gleim.</head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">Z</hi>wei Vergleichungen &#x017F;ind mißlungen; aber<lb/>
der Teji&#x017F;che Sa&#x0364;nger, milder und herab-<lb/>
la&#x017F;&#x017F;ender, macht mich ku&#x0364;hn, ihn mit un&#x017F;erm<lb/><hi rendition="#fr">Anakreon,</hi> dem lieblichen <hi rendition="#fr">Gleim,</hi> zu ver-<lb/>
gleichen. Wir haben mehr Anakreonti&#x017F;che<lb/>
Dichter, als ihn, wenn wir das Anakreonti&#x017F;ch<lb/>
nennen, was von <hi rendition="#fr">Liebe</hi> und <hi rendition="#fr">Wein</hi> &#x017F;inget:<lb/>
wenn wir aber das &#x03BC;&#x03B5;&#x03BB;&#x03BF;&#x03C2; des <hi rendition="#fr">Anakreons</hi><lb/>
im Auge behalten, das mei&#x017F;tens ein klein Ge-<lb/>
ma&#x0364;lde von <hi rendition="#fr">Liebe</hi> und <hi rendition="#fr">Scho&#x0364;nheit</hi> entha&#x0364;lt:<lb/>
&#x017F;o wird man gleich die Liebes - und Weinlie-<lb/>
der des <hi rendition="#fr">Leßings, Weiße, Uz, Hagedorns</hi><lb/>
und &#x017F;elb&#x017F;t einige <hi rendition="#fr">Gleimi&#x017F;che</hi> als eine be&#x017F;on-<lb/>
dere Cla&#x017F;&#x017F;e Anakreonti&#x017F;cher Gedichte an&#x017F;ehen.<lb/>
Jch nehme al&#x017F;o nur von Gleim &#x017F;eine zwo<lb/>
er&#x017F;te <hi rendition="#fr">Sammlungen,</hi> und die &#x017F;ieben Ge-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">dichte</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[338/0170] O ſo koͤnnt ihr raſend machen, die ihr raſend ſingt — Laßt uns, Bruͤder! trinken, ſingen, lachen! Da mein Lied den Becher ſchwingt! 3. Anakreon und Gleim. Zwei Vergleichungen ſind mißlungen; aber der Tejiſche Saͤnger, milder und herab- laſſender, macht mich kuͤhn, ihn mit unſerm Anakreon, dem lieblichen Gleim, zu ver- gleichen. Wir haben mehr Anakreontiſche Dichter, als ihn, wenn wir das Anakreontiſch nennen, was von Liebe und Wein ſinget: wenn wir aber das μελος des Anakreons im Auge behalten, das meiſtens ein klein Ge- maͤlde von Liebe und Schoͤnheit enthaͤlt: ſo wird man gleich die Liebes - und Weinlie- der des Leßings, Weiße, Uz, Hagedorns und ſelbſt einige Gleimiſche als eine beſon- dere Claſſe Anakreontiſcher Gedichte anſehen. Jch nehme alſo nur von Gleim ſeine zwo erſte Sammlungen, und die ſieben Ge- dichte

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/herder_litteratur02_1767
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/herder_litteratur02_1767/170
Zitationshilfe: Herder, Johann Gottfried von: Ueber die neuere Deutsche Litteratur. Bd. 2. Riga, 1767, S. 338. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/herder_litteratur02_1767/170>, abgerufen am 09.07.2020.