Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[Herder, Johann Gottfried von]: Auch eine Philosophie der Geschichte zur Bildung der Menschheit. [Riga], 1774.

Bild:
<< vorherige Seite



Reitz, ohne Handlung, ohne Bewegung, eben
in dieser Grabesstellung
mit Händ und Füs-
sen voll Ruhe und Tod -- ewige Marmor-
mumien! siehe, das sollten sie seyn, und sinds
auch!
Sinds im höchsten Mechanischen der
Kunst! im Jdeal ihrer Absicht! -- wie
geht nun dein schöner Tadeltraum verlohren!
Wenn du auf zehnfache Weise den Knaben
durch ein Vergrößerungsglas zum Riesen er-
höbest und ihn belichtetest, du kannft nichts
mehr in ihm erklären; alle Knabenhaltung
ist weg, und ist doch nichts minder, als Riese!



Die Phönicier waren, oder würden, so
verwandt sie den Aegyptern waren, gewisser-
maaße, ihre Gegenseite von Bildung. Jene,
wenigstens in den spätern Zeiten, Hasser des
Meers
und der Fremden, um einheimisch nur
"alle Anlagen und Künste ihres Landes zu
entwickeln;" diese zogen sich hinter Berg und
Wüste an eine Küste, um eine neue Welt auf
dem Meere
zu stiften -- Und auf welchem
Meere? auf einem Jnselnsunde, einem Bu-
sen zwischen Ländern,
das recht dahin geleitet,
mit Küsten, Jnseln, und Landspitzen gebildet

zu



Reitz, ohne Handlung, ohne Bewegung, eben
in dieſer Grabesſtellung
mit Haͤnd und Fuͤſ-
ſen voll Ruhe und Tod — ewige Marmor-
mumien! ſiehe, das ſollten ſie ſeyn, und ſinds
auch!
Sinds im hoͤchſten Mechaniſchen der
Kunſt! im Jdeal ihrer Abſicht! — wie
geht nun dein ſchoͤner Tadeltraum verlohren!
Wenn du auf zehnfache Weiſe den Knaben
durch ein Vergroͤßerungsglas zum Rieſen er-
hoͤbeſt und ihn belichteteſt, du kannft nichts
mehr in ihm erklaͤren; alle Knabenhaltung
iſt weg, und iſt doch nichts minder, als Rieſe!



Die Phoͤnicier waren, oder wuͤrden, ſo
verwandt ſie den Aegyptern waren, gewiſſer-
maaße, ihre Gegenſeite von Bildung. Jene,
wenigſtens in den ſpaͤtern Zeiten, Haſſer des
Meers
und der Fremden, um einheimiſch nur
„alle Anlagen und Kuͤnſte ihres Landes zu
entwickeln;„ dieſe zogen ſich hinter Berg und
Wuͤſte an eine Kuͤſte, um eine neue Welt auf
dem Meere
zu ſtiften — Und auf welchem
Meere? auf einem Jnſelnſunde, einem Bu-
ſen zwiſchen Laͤndern,
das recht dahin geleitet,
mit Kuͤſten, Jnſeln, und Landſpitzen gebildet

zu
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0032" n="28"/><fw place="top" type="header"><milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/></fw> Reitz, ohne Handlung, ohne Bewegung, <hi rendition="#b">eben<lb/>
in die&#x017F;er Grabes&#x017F;tellung</hi> mit Ha&#x0364;nd und Fu&#x0364;&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en voll Ruhe und Tod &#x2014; ewige Marmor-<lb/>
mumien! &#x017F;iehe, das &#x017F;ollten &#x017F;ie &#x017F;eyn, <hi rendition="#b">und &#x017F;inds<lb/>
auch!</hi> Sinds im <hi rendition="#b">ho&#x0364;ch&#x017F;ten Mechani&#x017F;chen</hi> der<lb/>
Kun&#x017F;t! im <hi rendition="#b">Jdeal ihrer Ab&#x017F;icht!</hi> &#x2014; wie<lb/>
geht nun dein &#x017F;cho&#x0364;ner Tadeltraum verlohren!<lb/>
Wenn du auf zehnfache Wei&#x017F;e den Knaben<lb/>
durch ein Vergro&#x0364;ßerungsglas zum Rie&#x017F;en er-<lb/>
ho&#x0364;be&#x017F;t und ihn belichtete&#x017F;t, du kannft nichts<lb/>
mehr in ihm <hi rendition="#b">erkla&#x0364;ren;</hi> alle <hi rendition="#b">Knabenhaltung</hi><lb/>
i&#x017F;t weg, und i&#x017F;t doch nichts minder, als Rie&#x017F;e!</p><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <p>Die <hi rendition="#b">Pho&#x0364;nicier</hi> waren, oder wu&#x0364;rden, &#x017F;o<lb/>
verwandt &#x017F;ie den Aegyptern waren, gewi&#x017F;&#x017F;er-<lb/>
maaße, ihre <hi rendition="#b">Gegen&#x017F;eite von Bildung.</hi> Jene,<lb/>
wenig&#x017F;tens in den &#x017F;pa&#x0364;tern Zeiten, <hi rendition="#b">Ha&#x017F;&#x017F;er des<lb/>
Meers</hi> und <hi rendition="#b">der Fremden,</hi> um einheimi&#x017F;ch nur<lb/>
&#x201E;alle <hi rendition="#b">Anlagen und Ku&#x0364;n&#x017F;te ihres Landes</hi> zu<lb/>
entwickeln;&#x201E; die&#x017F;e zogen &#x017F;ich hinter Berg und<lb/>
Wu&#x0364;&#x017F;te an eine Ku&#x0364;&#x017F;te, um eine neue <hi rendition="#b">Welt auf<lb/>
dem Meere</hi> zu &#x017F;tiften &#x2014; Und auf welchem<lb/>
Meere? auf einem <hi rendition="#b">Jn&#x017F;eln&#x017F;unde,</hi> einem <hi rendition="#b">Bu-<lb/>
&#x017F;en zwi&#x017F;chen La&#x0364;ndern,</hi> das recht dahin geleitet,<lb/>
mit Ku&#x0364;&#x017F;ten, Jn&#x017F;eln, und Land&#x017F;pitzen gebildet<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">zu</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[28/0032] Reitz, ohne Handlung, ohne Bewegung, eben in dieſer Grabesſtellung mit Haͤnd und Fuͤſ- ſen voll Ruhe und Tod — ewige Marmor- mumien! ſiehe, das ſollten ſie ſeyn, und ſinds auch! Sinds im hoͤchſten Mechaniſchen der Kunſt! im Jdeal ihrer Abſicht! — wie geht nun dein ſchoͤner Tadeltraum verlohren! Wenn du auf zehnfache Weiſe den Knaben durch ein Vergroͤßerungsglas zum Rieſen er- hoͤbeſt und ihn belichteteſt, du kannft nichts mehr in ihm erklaͤren; alle Knabenhaltung iſt weg, und iſt doch nichts minder, als Rieſe! Die Phoͤnicier waren, oder wuͤrden, ſo verwandt ſie den Aegyptern waren, gewiſſer- maaße, ihre Gegenſeite von Bildung. Jene, wenigſtens in den ſpaͤtern Zeiten, Haſſer des Meers und der Fremden, um einheimiſch nur „alle Anlagen und Kuͤnſte ihres Landes zu entwickeln;„ dieſe zogen ſich hinter Berg und Wuͤſte an eine Kuͤſte, um eine neue Welt auf dem Meere zu ſtiften — Und auf welchem Meere? auf einem Jnſelnſunde, einem Bu- ſen zwiſchen Laͤndern, das recht dahin geleitet, mit Kuͤſten, Jnſeln, und Landſpitzen gebildet zu

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/herder_philosophie_1774
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/herder_philosophie_1774/32
Zitationshilfe: [Herder, Johann Gottfried von]: Auch eine Philosophie der Geschichte zur Bildung der Menschheit. [Riga], 1774, S. 28. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/herder_philosophie_1774/32>, abgerufen am 18.10.2019.