Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[Herwegh, Georg]: Gedichte eines Lebendigen. Bd. 2. Zürich u. a., 1843.

Bild:
<< vorherige Seite
XXXV.
Bestiale Poesie.
Was erlebt man doch Geschichten!
Tolle Zeiten, tolle Moden!
Denkt doch: deutsche Hasen dichten
Jetzund auf die Löwen Oden.

XXXVI.
Kommentatoren.
Auch der Parnaß ist gebahnt, und wer nicht
gerne zu Fuß geht,
Findet in Leipzig ein Heer trefflicher Esel
bereit.

XXXV.
Beſtiale Poeſie.
Was erlebt man doch Geſchichten!
Tolle Zeiten, tolle Moden!
Denkt doch: deutſche Haſen dichten
Jetzund auf die Löwen Oden.

XXXVI.
Kommentatoren.
Auch der Parnaß iſt gebahnt, und wer nicht
gerne zu Fuß geht,
Findet in Leipzig ein Heer trefflicher Eſel
bereit.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0127" n="117"/>
        </div>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#aq">XXXV.</hi><lb/> <hi rendition="#b">Be&#x017F;tiale Poe&#x017F;ie.</hi><lb/>
          </head>
          <lg type="poem">
            <l>Was erlebt man doch Ge&#x017F;chichten!</l><lb/>
            <l>Tolle Zeiten, tolle Moden!</l><lb/>
            <l>Denkt doch: deut&#x017F;che Ha&#x017F;en dichten</l><lb/>
            <l>Jetzund auf die Löwen Oden.</l><lb/>
          </lg>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        </div>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#aq">XXXVI.</hi><lb/> <hi rendition="#b">Kommentatoren.</hi><lb/>
          </head>
          <lg type="poem">
            <l>Auch der Parnaß i&#x017F;t gebahnt, und wer nicht</l><lb/>
            <l>gerne zu Fuß geht,</l><lb/>
            <l>Findet in Leipzig ein Heer trefflicher E&#x017F;el</l><lb/>
            <l>bereit.</l><lb/>
          </lg>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[117/0127] XXXV. Beſtiale Poeſie. Was erlebt man doch Geſchichten! Tolle Zeiten, tolle Moden! Denkt doch: deutſche Haſen dichten Jetzund auf die Löwen Oden. XXXVI. Kommentatoren. Auch der Parnaß iſt gebahnt, und wer nicht gerne zu Fuß geht, Findet in Leipzig ein Heer trefflicher Eſel bereit.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/herwegh_gedichte02_1843
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/herwegh_gedichte02_1843/127
Zitationshilfe: [Herwegh, Georg]: Gedichte eines Lebendigen. Bd. 2. Zürich u. a., 1843, S. 117. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/herwegh_gedichte02_1843/127>, abgerufen am 21.08.2019.