Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Heyne, Christian Gottlob: Einleitung in das Studium der Antike. Göttingen u. a., 1772.

Bild:
<< vorherige Seite


§. 2.

Die Massen, aus denen sie verfertiget
wurden, die Plätze, die Absichten und Be-
stimmungen ihrer Verfertigung und Aufstellung;
überhaupt einige antiquarische Nachrichten von
den halben Bildern.

§. 3.

Der sehr verschiedne Werth der halben
Bilder, und die Gründe, wornach er zu beur-
theilen ist.

§. 4.

Ueber die Deutung und muthmaßliche
Bestimmung der Personen, welche vorgestellt
seyn sollen. Gründe dieser Deutung, und
Grade der Wahrscheinlichkeit derselben.

§. 5.

Einige vorzügliche Busten aus dem Alter-
thume. Musea, worinnen sie enthalten sind.
Bücher, die sie in Kupfer vorstellen oder da-
von handeln.

Zweyte Abtheilung.
Von den Werken erhobner oder ver-
tiefter Arbeit.

Da diese entweder Werke in größern Mas-
sen, oder Werke in edlen Steinen sind, so läßt

sich
B 2


§. 2.

Die Maſſen, aus denen ſie verfertiget
wurden, die Plaͤtze, die Abſichten und Be-
ſtimmungen ihrer Verfertigung und Aufſtellung;
uͤberhaupt einige antiquariſche Nachrichten von
den halben Bildern.

§. 3.

Der ſehr verſchiedne Werth der halben
Bilder, und die Gruͤnde, wornach er zu beur-
theilen iſt.

§. 4.

Ueber die Deutung und muthmaßliche
Beſtimmung der Perſonen, welche vorgeſtellt
ſeyn ſollen. Gruͤnde dieſer Deutung, und
Grade der Wahrſcheinlichkeit derſelben.

§. 5.

Einige vorzuͤgliche Buſten aus dem Alter-
thume. Muſea, worinnen ſie enthalten ſind.
Buͤcher, die ſie in Kupfer vorſtellen oder da-
von handeln.

Zweyte Abtheilung.
Von den Werken erhobner oder ver-
tiefter Arbeit.

Da dieſe entweder Werke in groͤßern Maſ-
ſen, oder Werke in edlen Steinen ſind, ſo laͤßt

ſich
B 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <pb facs="#f0024" n="18"/>
              <fw place="top" type="header">
                <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
              </fw>
              <div n="5">
                <head>§. 2.</head><lb/>
                <p>Die Ma&#x017F;&#x017F;en, aus denen &#x017F;ie verfertiget<lb/>
wurden, die Pla&#x0364;tze, die Ab&#x017F;ichten und Be-<lb/>
&#x017F;timmungen ihrer Verfertigung und Auf&#x017F;tellung;<lb/>
u&#x0364;berhaupt einige antiquari&#x017F;che Nachrichten von<lb/>
den halben Bildern.</p>
              </div><lb/>
              <div n="5">
                <head>§. 3.</head><lb/>
                <p>Der &#x017F;ehr ver&#x017F;chiedne Werth der halben<lb/>
Bilder, und die Gru&#x0364;nde, wornach er zu beur-<lb/>
theilen i&#x017F;t.</p>
              </div><lb/>
              <div n="5">
                <head>§. 4.</head><lb/>
                <p>Ueber die Deutung und muthmaßliche<lb/>
Be&#x017F;timmung der Per&#x017F;onen, welche vorge&#x017F;tellt<lb/>
&#x017F;eyn &#x017F;ollen. Gru&#x0364;nde die&#x017F;er Deutung, und<lb/>
Grade der Wahr&#x017F;cheinlichkeit der&#x017F;elben.</p>
              </div><lb/>
              <div n="5">
                <head>§. 5.</head><lb/>
                <p>Einige vorzu&#x0364;gliche Bu&#x017F;ten aus dem Alter-<lb/>
thume. Mu&#x017F;ea, worinnen &#x017F;ie enthalten &#x017F;ind.<lb/>
Bu&#x0364;cher, die &#x017F;ie in Kupfer vor&#x017F;tellen oder da-<lb/>
von handeln.</p>
              </div>
            </div>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Zweyte Abtheilung.</hi><lb/> <hi rendition="#b">Von den Werken erhobner oder ver-<lb/>
tiefter Arbeit.</hi> </head><lb/>
            <p>Da die&#x017F;e entweder Werke in gro&#x0364;ßern Ma&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en, oder Werke in edlen Steinen &#x017F;ind, &#x017F;o la&#x0364;ßt<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">B 2</fw><fw place="bottom" type="catch">&#x017F;ich</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[18/0024] §. 2. Die Maſſen, aus denen ſie verfertiget wurden, die Plaͤtze, die Abſichten und Be- ſtimmungen ihrer Verfertigung und Aufſtellung; uͤberhaupt einige antiquariſche Nachrichten von den halben Bildern. §. 3. Der ſehr verſchiedne Werth der halben Bilder, und die Gruͤnde, wornach er zu beur- theilen iſt. §. 4. Ueber die Deutung und muthmaßliche Beſtimmung der Perſonen, welche vorgeſtellt ſeyn ſollen. Gruͤnde dieſer Deutung, und Grade der Wahrſcheinlichkeit derſelben. §. 5. Einige vorzuͤgliche Buſten aus dem Alter- thume. Muſea, worinnen ſie enthalten ſind. Buͤcher, die ſie in Kupfer vorſtellen oder da- von handeln. Zweyte Abtheilung. Von den Werken erhobner oder ver- tiefter Arbeit. Da dieſe entweder Werke in groͤßern Maſ- ſen, oder Werke in edlen Steinen ſind, ſo laͤßt ſich B 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/heyne_einleitung_1772
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/heyne_einleitung_1772/24
Zitationshilfe: Heyne, Christian Gottlob: Einleitung in das Studium der Antike. Göttingen u. a., 1772, S. 18. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/heyne_einleitung_1772/24>, abgerufen am 20.05.2019.