Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Hippel, Theodor Gottlieb von: Lebensläufe nach Aufsteigender Linie. Bd. 2. Berlin, 1779.

Bild:
<< vorherige Seite

habe nichts verloren, daß ich sie nicht aus
seinem Munde empfangen; denn ich war an
diesem Tage nicht zum Hören auferlegt. So
wie ich sie meinen Lesern mittheil, erhielt ich
sie vom Verfasser noch den nemlichen Abend.
Er aß den Abend mit uns beym Prediger,
und wir wurden, der bittern Stellen uner-
achtet, wie er selbst sagte, Herzensfreunde!
Aus Erkenntlichkeit will ich diese Abdankung
zu Beylage B. erheben.



Bey-

habe nichts verloren, daß ich ſie nicht aus
ſeinem Munde empfangen; denn ich war an
dieſem Tage nicht zum Hoͤren auferlegt. So
wie ich ſie meinen Leſern mittheil, erhielt ich
ſie vom Verfaſſer noch den nemlichen Abend.
Er aß den Abend mit uns beym Prediger,
und wir wurden, der bittern Stellen uner-
achtet, wie er ſelbſt ſagte, Herzensfreunde!
Aus Erkenntlichkeit will ich dieſe Abdankung
zu Beylage B. erheben.



Bey-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0650" n="636"/>
habe nichts verloren, daß ich &#x017F;ie nicht aus<lb/>
&#x017F;einem Munde empfangen; denn ich war an<lb/>
die&#x017F;em Tage nicht zum Ho&#x0364;ren auferlegt. So<lb/>
wie ich &#x017F;ie meinen Le&#x017F;ern mittheil, erhielt ich<lb/>
&#x017F;ie vom Verfa&#x017F;&#x017F;er noch den nemlichen Abend.<lb/>
Er aß den Abend mit uns beym Prediger,<lb/>
und wir wurden, der bittern Stellen uner-<lb/>
achtet, wie er &#x017F;elb&#x017F;t &#x017F;agte, <hi rendition="#fr">Herzensfreunde!</hi><lb/>
Aus Erkenntlichkeit will ich die&#x017F;e Abdankung<lb/>
zu Beylage B. erheben.</p>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#b">Bey-</hi> </fw><lb/>
    </body>
  </text>
</TEI>
[636/0650] habe nichts verloren, daß ich ſie nicht aus ſeinem Munde empfangen; denn ich war an dieſem Tage nicht zum Hoͤren auferlegt. So wie ich ſie meinen Leſern mittheil, erhielt ich ſie vom Verfaſſer noch den nemlichen Abend. Er aß den Abend mit uns beym Prediger, und wir wurden, der bittern Stellen uner- achtet, wie er ſelbſt ſagte, Herzensfreunde! Aus Erkenntlichkeit will ich dieſe Abdankung zu Beylage B. erheben. Bey-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/hippel_lebenslaeufe02_1779
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/hippel_lebenslaeufe02_1779/650
Zitationshilfe: Hippel, Theodor Gottlieb von: Lebensläufe nach Aufsteigender Linie. Bd. 2. Berlin, 1779, S. 636. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/hippel_lebenslaeufe02_1779/650>, abgerufen am 11.07.2020.