Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Hippel, Theodor Gottlieb von: Über die bürgerliche Verbesserung der Weiber. Berlin, 1792.

Bild:
<< vorherige Seite
II.
Giebt es ausser dem Unterschiede
des Geschlechtes noch andere
zwischen Mann und Weib
?

Als nach dem Rathe, den Gott über das
Schöpfungswerk gehalten hatte, dieser Plan aus-
geführt werden sollte; schuf Er das erste und
beste Paar von Menschen gleich im männlichen
und mannbaren Alter, so dass ihre Hochzeit
keine Stunde ausgesetzt werden durfte. Sie
kamen mit den erforderlichen Jahren zur Welt,
wie regierende Herren ihrem neuen Adel Ahnen
verehren -- Das Männlein Adam hatte zwar
die Ehre der Erstgeburt; indess ward Fräu-
lein Eva
vollkommen dadurch entschädigt,
dass sie aus einer Rippe Adams, dieser dage-
gen nur aus einem Erdenkloss zur Welt ge-
bracht wurde --! "Eine Schöpfung also aus
der zweiten Hand?
" Warum nicht gar aus der

II.
Giebt es ausser dem Unterschiede
des Geschlechtes noch andere
zwischen Mann und Weib
?

Als nach dem Rathe, den Gott über das
Schöpfungswerk gehalten hatte, dieser Plan aus-
geführt werden sollte; schuf Er das erste und
beste Paar von Menschen gleich im männlichen
und mannbaren Alter, so daſs ihre Hochzeit
keine Stunde ausgesetzt werden durfte. Sie
kamen mit den erforderlichen Jahren zur Welt,
wie regierende Herren ihrem neuen Adel Ahnen
verehren — Das Männlein Adam hatte zwar
die Ehre der Erstgeburt; indeſs ward Fräu-
lein Eva
vollkommen dadurch entschädigt,
daſs sie aus einer Rippe Adams, dieser dage-
gen nur aus einem Erdenkloſs zur Welt ge-
bracht wurde —! »Eine Schöpfung also aus
der zweiten Hand?
« Warum nicht gar aus der

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0036" n="28"/>
      <div n="1">
        <head>II.<lb/><hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Giebt es ausser dem Unterschiede<lb/>
des Geschlechtes noch andere<lb/>
zwischen Mann und Weib</hi></hi>?</head><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <p><hi rendition="#in">A</hi>ls nach dem Rathe, den Gott über das<lb/>
Schöpfungswerk gehalten hatte, dieser Plan aus-<lb/>
geführt werden sollte; schuf Er das erste und<lb/>
beste Paar von Menschen gleich im männlichen<lb/>
und mannbaren Alter, so da&#x017F;s ihre Hochzeit<lb/>
keine Stunde ausgesetzt werden durfte. Sie<lb/>
kamen mit den erforderlichen Jahren zur Welt,<lb/>
wie regierende Herren ihrem neuen Adel Ahnen<lb/>
verehren &#x2014; Das <hi rendition="#i">Männlein Adam</hi> hatte zwar<lb/>
die Ehre der Erstgeburt; inde&#x017F;s ward <hi rendition="#i">Fräu-<lb/>
lein Eva</hi> vollkommen dadurch entschädigt,<lb/>
da&#x017F;s sie aus einer Rippe <hi rendition="#i">Adams</hi>, dieser dage-<lb/>
gen nur aus einem Erdenklo&#x017F;s zur Welt ge-<lb/>
bracht wurde &#x2014;! »<hi rendition="#i">Eine Schöpfung also aus<lb/>
der zweiten Hand?</hi>« Warum nicht gar aus der<lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[28/0036] II. Giebt es ausser dem Unterschiede des Geschlechtes noch andere zwischen Mann und Weib? Als nach dem Rathe, den Gott über das Schöpfungswerk gehalten hatte, dieser Plan aus- geführt werden sollte; schuf Er das erste und beste Paar von Menschen gleich im männlichen und mannbaren Alter, so daſs ihre Hochzeit keine Stunde ausgesetzt werden durfte. Sie kamen mit den erforderlichen Jahren zur Welt, wie regierende Herren ihrem neuen Adel Ahnen verehren — Das Männlein Adam hatte zwar die Ehre der Erstgeburt; indeſs ward Fräu- lein Eva vollkommen dadurch entschädigt, daſs sie aus einer Rippe Adams, dieser dage- gen nur aus einem Erdenkloſs zur Welt ge- bracht wurde —! »Eine Schöpfung also aus der zweiten Hand?« Warum nicht gar aus der

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/hippel_weiber_1792
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/hippel_weiber_1792/36
Zitationshilfe: Hippel, Theodor Gottlieb von: Über die bürgerliche Verbesserung der Weiber. Berlin, 1792. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/hippel_weiber_1792/36>, S. 28, abgerufen am 23.01.2018.