Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Hippel, Theodor Gottlieb von: Über die bürgerliche Verbesserung der Weiber. Berlin, 1792.

Bild:
<< vorherige Seite

I.
Formale und Materiale der
gegenwärtigen Schrift
.

Man sagt: der strengste Beweis der Wahr-
heit sei, wenn gewisse Dinge jeder Bemühung
sie lächerlich zu machen und zu travestiren,
widerstehen, und wenn sie trotz allem Lächer-
lichen, womit wir sie behängen, doch ehr-
würdig bleiben. Wenn die krumme Linie die
Schönheits-Linie ist; so wird man es schwer-
lich bedenklich finden, dem Lachen die Schlüs-
sel zum Himmelreiche der Wahrheit anzuver-
trauen. Ein misslicher Umstand! der mich
bei der gegenwärtigen Schrift in eine nicht
geringe Verlegenheit verwickelt, da ich einen
Gegenstand vorhabe, worin bei weitem der
grösste Theil des Ernsthaften mit dem Lächer-

A

I.
Formale und Materiale der
gegenwärtigen Schrift
.

Man sagt: der strengste Beweis der Wahr-
heit sei, wenn gewisse Dinge jeder Bemühung
sie lächerlich zu machen und zu travestiren,
widerstehen, und wenn sie trotz allem Lächer-
lichen, womit wir sie behängen, doch ehr-
würdig bleiben. Wenn die krumme Linie die
Schönheits-Linie ist; so wird man es schwer-
lich bedenklich finden, dem Lachen die Schlüs-
sel zum Himmelreiche der Wahrheit anzuver-
trauen. Ein miſslicher Umstand! der mich
bei der gegenwärtigen Schrift in eine nicht
geringe Verlegenheit verwickelt, da ich einen
Gegenstand vorhabe, worin bei weitem der
gröſste Theil des Ernsthaften mit dem Lächer-

A
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0009" n="[1]"/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      <div n="1">
        <head>I.<lb/><hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Formale und Materiale der<lb/>
gegenwärtigen Schrift</hi></hi>.</head><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <p><hi rendition="#in">M</hi>an sagt: der strengste Beweis der Wahr-<lb/>
heit sei, wenn gewisse Dinge jeder Bemühung<lb/>
sie lächerlich zu machen und zu travestiren,<lb/>
widerstehen, und wenn sie trotz allem Lächer-<lb/>
lichen, womit wir sie behängen, doch ehr-<lb/>
würdig bleiben. Wenn die krumme Linie die<lb/>
Schönheits-Linie ist; so wird man es schwer-<lb/>
lich bedenklich finden, dem Lachen die Schlüs-<lb/>
sel zum Himmelreiche der Wahrheit anzuver-<lb/>
trauen. Ein mi&#x017F;slicher Umstand! der mich<lb/>
bei der gegenwärtigen Schrift in eine nicht<lb/>
geringe Verlegenheit verwickelt, da ich einen<lb/>
Gegenstand vorhabe, worin bei weitem der<lb/>
grö&#x017F;ste Theil des Ernsthaften mit dem Lächer-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">A</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[1]/0009] I. Formale und Materiale der gegenwärtigen Schrift. Man sagt: der strengste Beweis der Wahr- heit sei, wenn gewisse Dinge jeder Bemühung sie lächerlich zu machen und zu travestiren, widerstehen, und wenn sie trotz allem Lächer- lichen, womit wir sie behängen, doch ehr- würdig bleiben. Wenn die krumme Linie die Schönheits-Linie ist; so wird man es schwer- lich bedenklich finden, dem Lachen die Schlüs- sel zum Himmelreiche der Wahrheit anzuver- trauen. Ein miſslicher Umstand! der mich bei der gegenwärtigen Schrift in eine nicht geringe Verlegenheit verwickelt, da ich einen Gegenstand vorhabe, worin bei weitem der gröſste Theil des Ernsthaften mit dem Lächer- A

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/hippel_weiber_1792
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/hippel_weiber_1792/9
Zitationshilfe: Hippel, Theodor Gottlieb von: Über die bürgerliche Verbesserung der Weiber. Berlin, 1792. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/hippel_weiber_1792/9>, S. [1], abgerufen am 24.01.2018.