Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[Hoffmann, E. T. A.]: Die Elixiere des Teufels. Bd. 1. Berlin, 1815.

Bild:
<< vorherige Seite

Vorwort
des Herausgebers
.

Gern möchte ich Dich, günstiger Le¬
ser! unter jene dunkle Platanen füh¬
ren, wo ich die seltsame Geschichte des
Bruders Medardus zum erstenmale las.
Du würdest Dich mit mir auf diesel¬
be, in duftige Stauden und bunt glü¬
hende Blumen halb versteckte, steinerne
Bank setzen; Du würdest, so wie ich,
recht sehnsüchtig nach den blauen Ber¬
gen schauen, die sich in wunderlichen


Vorwort
des Herausgebers
.

Gern moͤchte ich Dich, guͤnſtiger Le¬
ſer! unter jene dunkle Platanen fuͤh¬
ren, wo ich die ſeltſame Geſchichte des
Bruders Medardus zum erſtenmale las.
Du wuͤrdeſt Dich mit mir auf dieſel¬
be, in duftige Stauden und bunt gluͤ¬
hende Blumen halb verſteckte, ſteinerne
Bank ſetzen; Du wuͤrdeſt, ſo wie ich,
recht ſehnſuͤchtig nach den blauen Ber¬
gen ſchauen, die ſich in wunderlichen

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0009" n="[III]"/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      <div type="preface" n="1">
        <head><hi rendition="#g">Vorwort<lb/>
des Herausgebers</hi>.<lb/></head>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <p><hi rendition="#in">G</hi>ern mo&#x0364;chte ich Dich, gu&#x0364;n&#x017F;tiger Le¬<lb/>
&#x017F;er! unter jene dunkle Platanen fu&#x0364;<lb/>
ren, wo ich die &#x017F;elt&#x017F;ame Ge&#x017F;chichte des<lb/>
Bruders Medardus zum er&#x017F;tenmale las.<lb/>
Du wu&#x0364;rde&#x017F;t Dich mit mir auf die&#x017F;el¬<lb/>
be, in duftige Stauden und bunt glu&#x0364;¬<lb/>
hende Blumen halb ver&#x017F;teckte, &#x017F;teinerne<lb/>
Bank &#x017F;etzen; Du wu&#x0364;rde&#x017F;t, &#x017F;o wie ich,<lb/>
recht &#x017F;ehn&#x017F;u&#x0364;chtig nach den blauen Ber¬<lb/>
gen &#x017F;chauen, die &#x017F;ich in wunderlichen<lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[III]/0009] Vorwort des Herausgebers. Gern moͤchte ich Dich, guͤnſtiger Le¬ ſer! unter jene dunkle Platanen fuͤh¬ ren, wo ich die ſeltſame Geſchichte des Bruders Medardus zum erſtenmale las. Du wuͤrdeſt Dich mit mir auf dieſel¬ be, in duftige Stauden und bunt gluͤ¬ hende Blumen halb verſteckte, ſteinerne Bank ſetzen; Du wuͤrdeſt, ſo wie ich, recht ſehnſuͤchtig nach den blauen Ber¬ gen ſchauen, die ſich in wunderlichen

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/hoffmann_elixiere01_1815
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/hoffmann_elixiere01_1815/9
Zitationshilfe: [Hoffmann, E. T. A.]: Die Elixiere des Teufels. Bd. 1. Berlin, 1815, S. [III]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/hoffmann_elixiere01_1815/9>, abgerufen am 04.08.2020.