Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Hoffmann von Fallersleben, August Heinrich: Unpolitische Lieder. Bd. 1. Hamburg, 1840.

Bild:
<< vorherige Seite
Haifisch.
O sage mir,
Wie heißt das Thier,
Das Vieles kann vertragen,
Das wohl den größten Rachen hat
Und auch den größten Magen?
Es ist bekannt
In Stadt und Land,
In jedem Ort und Flecken,
Und wer's einmal gesehen hat,
Denkt dran mit Angst und Schrecken.
Schlag nach geschwind,
Mein liebes Kind,
In Oken's erstem Bande:
Es heißet Haifisch in dem Meer
Und Fiscus auf dem Lande.

Haifiſch.
O ſage mir,
Wie heißt das Thier,
Das Vieles kann vertragen,
Das wohl den größten Rachen hat
Und auch den größten Magen?
Es iſt bekannt
In Stadt und Land,
In jedem Ort und Flecken,
Und wer's einmal geſehen hat,
Denkt dran mit Angſt und Schrecken.
Schlag nach geſchwind,
Mein liebes Kind,
In Oken's erſtem Bande:
Es heißet Haifiſch in dem Meer
Und Fiscus auf dem Lande.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0112" n="94"/>
        </div>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Haifi&#x017F;ch.</hi><lb/>
          </head>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l>O &#x017F;age mir,</l><lb/>
              <l>Wie heißt das Thier,</l><lb/>
              <l>Das Vieles kann vertragen,</l><lb/>
              <l>Das wohl den größten Rachen hat</l><lb/>
              <l>Und auch den größten Magen?</l><lb/>
            </lg>
            <lg n="2">
              <l>Es i&#x017F;t bekannt</l><lb/>
              <l>In Stadt und Land,</l><lb/>
              <l>In jedem Ort und Flecken,</l><lb/>
              <l>Und wer's einmal ge&#x017F;ehen hat,</l><lb/>
              <l>Denkt dran mit Ang&#x017F;t und Schrecken.</l><lb/>
            </lg>
            <lg n="3">
              <l>Schlag nach ge&#x017F;chwind,</l><lb/>
              <l>Mein liebes Kind,</l><lb/>
              <l>In Oken's er&#x017F;tem Bande:</l><lb/>
              <l>Es heißet <hi rendition="#g">Haifi&#x017F;ch</hi> in dem Meer</l><lb/>
              <l>Und <hi rendition="#g">Fiscus</hi> auf dem Lande.</l><lb/>
            </lg>
          </lg>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[94/0112] Haifiſch. O ſage mir, Wie heißt das Thier, Das Vieles kann vertragen, Das wohl den größten Rachen hat Und auch den größten Magen? Es iſt bekannt In Stadt und Land, In jedem Ort und Flecken, Und wer's einmal geſehen hat, Denkt dran mit Angſt und Schrecken. Schlag nach geſchwind, Mein liebes Kind, In Oken's erſtem Bande: Es heißet Haifiſch in dem Meer Und Fiscus auf dem Lande.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/hoffmann_unpolitische01_1840
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/hoffmann_unpolitische01_1840/112
Zitationshilfe: Hoffmann von Fallersleben, August Heinrich: Unpolitische Lieder. Bd. 1. Hamburg, 1840, S. 94. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/hoffmann_unpolitische01_1840/112>, abgerufen am 09.08.2020.