Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Hoffmann von Fallersleben, August Heinrich: Unpolitische Lieder. Bd. 1. Hamburg, 1840.

Bild:
<< vorherige Seite
Sterne.
Warum hat Gott der Herr geschmücket
Mit Sternen ohne Maß und Zahl
Den schönen weiten Himmelssaal?
Das wissen wir, wir Menschen nicht.
Warum hat Gott der Herr geschmücket
Mit Blumensternen Wies' und Feld,
Die ganze liebe weite Welt?
Das wissen wir, wir Menschen nicht.
Warum hat mancher Fürst geschmücket
Seit Jahr und Tag mit Stern und Band
So manche Brust in Stadt und Land?
Das weiß selbst Gott im Himmel nicht.

Sterne.
Warum hat Gott der Herr geſchmücket
Mit Sternen ohne Maß und Zahl
Den ſchönen weiten Himmelsſaal?
Das wiſſen wir, wir Menſchen nicht.
Warum hat Gott der Herr geſchmücket
Mit Blumenſternen Wieſ' und Feld,
Die ganze liebe weite Welt?
Das wiſſen wir, wir Menſchen nicht.
Warum hat mancher Fürſt geſchmücket
Seit Jahr und Tag mit Stern und Band
So manche Bruſt in Stadt und Land?
Das weiß ſelbſt Gott im Himmel nicht.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0161" n="143"/>
        </div>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Sterne.</hi><lb/>
          </head>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l>Warum hat Gott der Herr ge&#x017F;chmücket</l><lb/>
              <l>Mit Sternen ohne Maß und Zahl</l><lb/>
              <l>Den &#x017F;chönen weiten Himmels&#x017F;aal?</l><lb/>
              <l>Das wi&#x017F;&#x017F;en wir, wir Men&#x017F;chen nicht.</l><lb/>
            </lg>
            <lg n="2">
              <l>Warum hat Gott der Herr ge&#x017F;chmücket</l><lb/>
              <l>Mit Blumen&#x017F;ternen Wie&#x017F;' und Feld,</l><lb/>
              <l>Die ganze liebe weite Welt?</l><lb/>
              <l>Das wi&#x017F;&#x017F;en wir, wir Men&#x017F;chen nicht.</l><lb/>
            </lg>
            <lg n="3">
              <l>Warum hat mancher Für&#x017F;t ge&#x017F;chmücket</l><lb/>
              <l>Seit Jahr und Tag mit Stern und Band</l><lb/>
              <l>So manche Bru&#x017F;t in Stadt und Land?</l><lb/>
              <l>Das weiß &#x017F;elb&#x017F;t Gott im Himmel nicht.</l><lb/>
            </lg>
          </lg>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[143/0161] Sterne. Warum hat Gott der Herr geſchmücket Mit Sternen ohne Maß und Zahl Den ſchönen weiten Himmelsſaal? Das wiſſen wir, wir Menſchen nicht. Warum hat Gott der Herr geſchmücket Mit Blumenſternen Wieſ' und Feld, Die ganze liebe weite Welt? Das wiſſen wir, wir Menſchen nicht. Warum hat mancher Fürſt geſchmücket Seit Jahr und Tag mit Stern und Band So manche Bruſt in Stadt und Land? Das weiß ſelbſt Gott im Himmel nicht.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/hoffmann_unpolitische01_1840
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/hoffmann_unpolitische01_1840/161
Zitationshilfe: Hoffmann von Fallersleben, August Heinrich: Unpolitische Lieder. Bd. 1. Hamburg, 1840, S. 143. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/hoffmann_unpolitische01_1840/161>, abgerufen am 08.08.2020.