Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Hoffmann von Fallersleben, August Heinrich: Unpolitische Lieder. Bd. 1. Hamburg, 1840.

Bild:
<< vorherige Seite
Dichterklage.
Wol im der ie nach steten vröuden ranc.
Walther von der Vogelweide.
Was soll Dichten, was soll Singen,
Seit es niemand hören mag?
Niemand will nach Freuden ringen,
Niemand will uns Freude bringen,
Wie der Maienblüthen-Tag.
Wehe, wehe jedem Herzen,
Weil's den Frühling so vergisst!
Wo ist heitre Lust und Scherzen,
Seit die Jugend wie vor Schmerzen
Stumm und eingewintert ist?
Junge Welt, nun tauch dich unter
In den Frühlingssonnenschein!
Sieh' die Vögel werden munter,
Und die Au wird bunt und bunter --
Soll's für dich nicht Frühling sein?

Dichterklage.
Wol im der ie nâch steten vröuden ranc.
Walther von der Vogelweide.
Was ſoll Dichten, was ſoll Singen,
Seit es niemand hören mag?
Niemand will nach Freuden ringen,
Niemand will uns Freude bringen,
Wie der Maienblüthen-Tag.
Wehe, wehe jedem Herzen,
Weil's den Frühling ſo vergiſſt!
Wo iſt heitre Luſt und Scherzen,
Seit die Jugend wie vor Schmerzen
Stumm und eingewintert iſt?
Junge Welt, nun tauch dich unter
In den Frühlingsſonnenſchein!
Sieh' die Vögel werden munter,
Und die Au wird bunt und bunter —
Soll's für dich nicht Frühling ſein?

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0173" n="155"/>
        </div>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Dichterklage.</hi><lb/>
          </head>
          <cit>
            <quote> <hi rendition="#et"> <hi rendition="#aq">Wol im der ie nâch steten vröuden ranc.</hi> </hi><lb/>
            </quote>
            <bibl> <hi rendition="#right">Walther von der Vogelweide.</hi><lb/>
            </bibl>
          </cit>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l>Was &#x017F;oll Dichten, was &#x017F;oll Singen,</l><lb/>
              <l>Seit es niemand hören mag?</l><lb/>
              <l>Niemand will nach Freuden ringen,</l><lb/>
              <l>Niemand will uns Freude bringen,</l><lb/>
              <l>Wie der Maienblüthen-Tag.</l><lb/>
            </lg>
            <lg n="2">
              <l>Wehe, wehe jedem Herzen,</l><lb/>
              <l>Weil's den Frühling &#x017F;o vergi&#x017F;&#x017F;t!</l><lb/>
              <l>Wo i&#x017F;t heitre Lu&#x017F;t und Scherzen,</l><lb/>
              <l>Seit die Jugend wie vor Schmerzen</l><lb/>
              <l>Stumm und eingewintert i&#x017F;t?</l><lb/>
            </lg>
            <lg n="3">
              <l>Junge Welt, nun tauch dich unter</l><lb/>
              <l>In den Frühlings&#x017F;onnen&#x017F;chein!</l><lb/>
              <l>Sieh' die Vögel werden munter,</l><lb/>
              <l>Und die Au wird bunt und bunter &#x2014;</l><lb/>
              <l>Soll's für dich nicht Frühling &#x017F;ein?</l><lb/>
            </lg>
          </lg>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[155/0173] Dichterklage. Wol im der ie nâch steten vröuden ranc. Walther von der Vogelweide. Was ſoll Dichten, was ſoll Singen, Seit es niemand hören mag? Niemand will nach Freuden ringen, Niemand will uns Freude bringen, Wie der Maienblüthen-Tag. Wehe, wehe jedem Herzen, Weil's den Frühling ſo vergiſſt! Wo iſt heitre Luſt und Scherzen, Seit die Jugend wie vor Schmerzen Stumm und eingewintert iſt? Junge Welt, nun tauch dich unter In den Frühlingsſonnenſchein! Sieh' die Vögel werden munter, Und die Au wird bunt und bunter — Soll's für dich nicht Frühling ſein?

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/hoffmann_unpolitische01_1840
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/hoffmann_unpolitische01_1840/173
Zitationshilfe: Hoffmann von Fallersleben, August Heinrich: Unpolitische Lieder. Bd. 1. Hamburg, 1840, S. 155. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/hoffmann_unpolitische01_1840/173>, abgerufen am 09.08.2020.