Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Hoffmann von Fallersleben, August Heinrich: Unpolitische Lieder. Bd. 1. Hamburg, 1840.

Bild:
<< vorherige Seite
Niemandes Herr, Niemandes Knecht.
Zum Amboß hielt ich mich zu schlecht,
Zum Hammer war ich euch nicht recht.
So bin ich Amboß nicht noch Hammer
Und rufe frei von Herzensjammer:
So ist es gut, so ist es recht,
Niemandes Herr, Niemandes Knecht!
Fliegt frei der Vogel durch das Feld,
So ist noch sein die ganze Welt.
Müsst' er im goldnen Käficht hocken,
Er würde schwerlich dort frohlocken:
So ist es gut, so ist es recht,
Niemandes Herr, Niemandes Knecht!

Niemandes Herr, Niemandes Knecht.
Zum Amboß hielt ich mich zu ſchlecht,
Zum Hammer war ich euch nicht recht.
So bin ich Amboß nicht noch Hammer
Und rufe frei von Herzensjammer:
So iſt es gut, ſo iſt es recht,
Niemandes Herr, Niemandes Knecht!
Fliegt frei der Vogel durch das Feld,
So iſt noch ſein die ganze Welt.
Müſſt' er im goldnen Käficht hocken,
Er würde ſchwerlich dort frohlocken:
So iſt es gut, ſo iſt es recht,
Niemandes Herr, Niemandes Knecht!

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0088" n="70"/>
        </div>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Niemandes Herr, Niemandes Knecht.</hi><lb/>
          </head>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l>Zum Amboß hielt ich mich zu &#x017F;chlecht,</l><lb/>
              <l>Zum Hammer war ich euch nicht recht.</l><lb/>
              <l>So bin ich Amboß nicht noch Hammer</l><lb/>
              <l>Und rufe frei von Herzensjammer:</l><lb/>
              <l>So i&#x017F;t es gut, &#x017F;o i&#x017F;t es recht,</l><lb/>
              <l>Niemandes Herr, Niemandes Knecht!</l><lb/>
            </lg>
            <lg n="2">
              <l>Fliegt frei der Vogel durch das Feld,</l><lb/>
              <l>So i&#x017F;t noch &#x017F;ein die ganze Welt.</l><lb/>
              <l>&#x017F;&#x017F;t' er im goldnen Käficht hocken,</l><lb/>
              <l>Er würde &#x017F;chwerlich dort frohlocken:</l><lb/>
              <l>So i&#x017F;t es gut, &#x017F;o i&#x017F;t es recht,</l><lb/>
              <l>Niemandes Herr, Niemandes Knecht!</l><lb/>
            </lg>
          </lg>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[70/0088] Niemandes Herr, Niemandes Knecht. Zum Amboß hielt ich mich zu ſchlecht, Zum Hammer war ich euch nicht recht. So bin ich Amboß nicht noch Hammer Und rufe frei von Herzensjammer: So iſt es gut, ſo iſt es recht, Niemandes Herr, Niemandes Knecht! Fliegt frei der Vogel durch das Feld, So iſt noch ſein die ganze Welt. Müſſt' er im goldnen Käficht hocken, Er würde ſchwerlich dort frohlocken: So iſt es gut, ſo iſt es recht, Niemandes Herr, Niemandes Knecht!

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/hoffmann_unpolitische01_1840
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/hoffmann_unpolitische01_1840/88
Zitationshilfe: Hoffmann von Fallersleben, August Heinrich: Unpolitische Lieder. Bd. 1. Hamburg, 1840, S. 70. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/hoffmann_unpolitische01_1840/88>, abgerufen am 01.10.2020.