Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Hoffmann von Fallersleben, August Heinrich: Unpolitische Lieder. Bd. 1. Hamburg, 1840.

Bild:
<< vorherige Seite
Vierte Sitzung.

Trinklied.
Do huob er auf unde tranc.
Weinschwelg.
Den Stöpsel weg! und schenket ein!
Schenkt ein, daß unser Herz erglühe,
Und wie die Blum' am Sonnenschein,
So an der Glut des Weins erblühe!
Den Stöpsel weg! dann wird es klar:
Was sich in einem Nu gefunden,
Das ist sogleich für jedes Jahr,
Ja für die Ewigkeit verbunden.
So recht! jetzt werft den Stöpsel fort!
Ei, der verfluchte Kerkermeister,
Der wollt' uns zwingherrn Wein und Wort,
Und trennen alle guten Geister!
Der Stöpsel war Philisterei,
Die uns nichts Gutes wollte gönnen --
Die Flasch' und unser Herz ist frei,
Und wir, wir zeigen was wir können.

Vierte Sitzung.

Trinklied.
Dô huob er ûf unde tranc.
Weinschwelg.
Den Stöpſel weg! und ſchenket ein!
Schenkt ein, daß unſer Herz erglühe,
Und wie die Blum' am Sonnenſchein,
So an der Glut des Weins erblühe!
Den Stöpſel weg! dann wird es klar:
Was ſich in einem Nu gefunden,
Das iſt ſogleich für jedes Jahr,
Ja für die Ewigkeit verbunden.
So recht! jetzt werft den Stöpſel fort!
Ei, der verfluchte Kerkermeiſter,
Der wollt' uns zwingherrn Wein und Wort,
Und trennen alle guten Geiſter!
Der Stöpſel war Philiſterei,
Die uns nichts Gutes wollte gönnen —
Die Flaſch' und unſer Herz iſt frei,
Und wir, wir zeigen was wir können.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0093" n="75"/>
        </div>
      </div>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Vierte Sitzung.</hi><lb/>
        </head>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Trinklied.</hi><lb/>
          </head>
          <cit>
            <quote> <hi rendition="#et"> <hi rendition="#aq">Dô huob er ûf unde tranc.</hi> </hi><lb/>
            </quote>
            <bibl> <hi rendition="#right"> <hi rendition="#aq #i">Weinschwelg.</hi> </hi><lb/>
            </bibl>
          </cit>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l>Den Stöp&#x017F;el weg! und &#x017F;chenket ein!</l><lb/>
              <l>Schenkt ein, daß un&#x017F;er Herz erglühe,</l><lb/>
              <l>Und wie die Blum' am Sonnen&#x017F;chein,</l><lb/>
              <l>So an der Glut des Weins erblühe!</l><lb/>
            </lg>
            <lg n="2">
              <l>Den Stöp&#x017F;el weg! dann wird es klar:</l><lb/>
              <l>Was &#x017F;ich in einem Nu gefunden,</l><lb/>
              <l>Das i&#x017F;t &#x017F;ogleich für jedes Jahr,</l><lb/>
              <l>Ja für die Ewigkeit verbunden.</l><lb/>
            </lg>
            <lg n="3">
              <l>So recht! jetzt werft den Stöp&#x017F;el fort!</l><lb/>
              <l>Ei, der verfluchte Kerkermei&#x017F;ter,</l><lb/>
              <l>Der wollt' uns zwingherrn Wein und Wort,</l><lb/>
              <l>Und trennen alle guten Gei&#x017F;ter!</l><lb/>
            </lg>
            <lg n="4">
              <l>Der Stöp&#x017F;el war Phili&#x017F;terei,</l><lb/>
              <l>Die uns nichts Gutes wollte gönnen &#x2014;</l><lb/>
              <l>Die Fla&#x017F;ch' und un&#x017F;er Herz i&#x017F;t frei,</l><lb/>
              <l>Und wir, wir zeigen was wir können.</l><lb/>
            </lg>
          </lg>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[75/0093] Vierte Sitzung. Trinklied. Dô huob er ûf unde tranc. Weinschwelg. Den Stöpſel weg! und ſchenket ein! Schenkt ein, daß unſer Herz erglühe, Und wie die Blum' am Sonnenſchein, So an der Glut des Weins erblühe! Den Stöpſel weg! dann wird es klar: Was ſich in einem Nu gefunden, Das iſt ſogleich für jedes Jahr, Ja für die Ewigkeit verbunden. So recht! jetzt werft den Stöpſel fort! Ei, der verfluchte Kerkermeiſter, Der wollt' uns zwingherrn Wein und Wort, Und trennen alle guten Geiſter! Der Stöpſel war Philiſterei, Die uns nichts Gutes wollte gönnen — Die Flaſch' und unſer Herz iſt frei, Und wir, wir zeigen was wir können.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/hoffmann_unpolitische01_1840
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/hoffmann_unpolitische01_1840/93
Zitationshilfe: Hoffmann von Fallersleben, August Heinrich: Unpolitische Lieder. Bd. 1. Hamburg, 1840, S. 75. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/hoffmann_unpolitische01_1840/93>, abgerufen am 08.08.2020.