Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Hoffmann von Fallersleben, August Heinrich: Unpolitische Lieder. Bd. 2. Hamburg, 1841.

Bild:
<< vorherige Seite
Der gute Wille.

Mel. Genießt den Reiz des Lebens,
Man lebt ja nur einmal.

Gern will ich sein ein Rather,
Verlangt nur keine That --
Ich bin Familienvater
Und auch Geheimerrath.
Ja freilich, beides bin ich,
Das macht mir viele Pein --
Ich bin gewiß freisinnig,
Wie's einer nur kann sein.
Hätt' ich nicht Frau und Kinder,
Da wär's mir einerlei,
Vorsichtig wär' ich minder,
Spräch auch noch mal so frei.
Doch ein Familienvater --
Der Punkt ist delicat,
Und noch viel delicater
Ist ein Geheimerrath.

Der gute Wille.

Mel. Genießt den Reiz des Lebens,
Man lebt ja nur einmal.

Gern will ich ſein ein Rather,
Verlangt nur keine That —
Ich bin Familienvater
Und auch Geheimerrath.
Ja freilich, beides bin ich,
Das macht mir viele Pein —
Ich bin gewiß freiſinnig,
Wie's einer nur kann ſein.
Hätt' ich nicht Frau und Kinder,
Da wär's mir einerlei,
Vorſichtig wär' ich minder,
Spräch auch noch mal ſo frei.
Doch ein Familienvater —
Der Punkt iſt delicat,
Und noch viel delicater
Iſt ein Geheimerrath.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0113" n="93"/>
        </div>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Der gute Wille.</hi><lb/>
          </head>
          <p rendition="#c">Mel. Genießt den Reiz des Lebens,<lb/>
Man lebt ja nur einmal.</p><lb/>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l>Gern will ich &#x017F;ein ein Rather,</l><lb/>
              <l>Verlangt nur keine That &#x2014;</l><lb/>
              <l>Ich bin Familienvater</l><lb/>
              <l>Und auch Geheimerrath.</l><lb/>
            </lg>
            <lg n="2">
              <l>Ja freilich, beides bin ich,</l><lb/>
              <l>Das macht mir viele Pein &#x2014;</l><lb/>
              <l>Ich bin gewiß frei&#x017F;innig,</l><lb/>
              <l>Wie's einer nur kann &#x017F;ein.</l><lb/>
            </lg>
            <lg n="3">
              <l>Hätt' ich nicht Frau und Kinder,</l><lb/>
              <l>Da wär's mir einerlei,</l><lb/>
              <l>Vor&#x017F;ichtig wär' ich minder,</l><lb/>
              <l>Spräch auch noch mal &#x017F;o frei.</l><lb/>
            </lg>
            <lg n="4">
              <l>Doch ein Familienvater &#x2014;</l><lb/>
              <l>Der Punkt i&#x017F;t delicat,</l><lb/>
              <l>Und noch viel delicater</l><lb/>
              <l>I&#x017F;t ein Geheimerrath.</l><lb/>
            </lg>
          </lg>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[93/0113] Der gute Wille. Mel. Genießt den Reiz des Lebens, Man lebt ja nur einmal. Gern will ich ſein ein Rather, Verlangt nur keine That — Ich bin Familienvater Und auch Geheimerrath. Ja freilich, beides bin ich, Das macht mir viele Pein — Ich bin gewiß freiſinnig, Wie's einer nur kann ſein. Hätt' ich nicht Frau und Kinder, Da wär's mir einerlei, Vorſichtig wär' ich minder, Spräch auch noch mal ſo frei. Doch ein Familienvater — Der Punkt iſt delicat, Und noch viel delicater Iſt ein Geheimerrath.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/hoffmann_unpolitische02_1841
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/hoffmann_unpolitische02_1841/113
Zitationshilfe: Hoffmann von Fallersleben, August Heinrich: Unpolitische Lieder. Bd. 2. Hamburg, 1841, S. 93. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/hoffmann_unpolitische02_1841/113>, abgerufen am 13.08.2020.