Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Hoffmann von Fallersleben, August Heinrich: Unpolitische Lieder. Bd. 2. Hamburg, 1841.

Bild:
<< vorherige Seite
Das neue Jerusalem.
Welch ein kindlich frommes Streben!
Welch ein inniger Verein!
An dem Theetisch --
Welch ein heilig reines Leben!
Welch ein Gottversunkensein!
An dem Theetisch.
Wenn sie ein Tractätchen lesen,
Nimmt die Seele höhern Schwung,
An dem Theetisch --
Und es schwelgt ihr ganzes Wesen
In der Gottvereinigung
An dem Theetisch.
Ihres Glaubens süße Blüthe
Duftet wie die Rosenflur
An dem Theetisch --
Lauter Milde, Lieb' und Güte
Träuft von ihren Lippen nur
An dem Theetisch.
Wie sie ihren Bräut'gam preisen,
O die Gottesbräutlein fein!
An dem Theetisch --
Ihn und sich mit Andacht speisen
Und mit heil'gen Melodei'n!
An dem Theetisch.
7
Das neue Jeruſalem.
Welch ein kindlich frommes Streben!
Welch ein inniger Verein!
An dem Theetiſch —
Welch ein heilig reines Leben!
Welch ein Gottverſunkenſein!
An dem Theetiſch.
Wenn ſie ein Tractätchen leſen,
Nimmt die Seele höhern Schwung,
An dem Theetiſch —
Und es ſchwelgt ihr ganzes Weſen
In der Gottvereinigung
An dem Theetiſch.
Ihres Glaubens ſüße Blüthe
Duftet wie die Roſenflur
An dem Theetiſch —
Lauter Milde, Lieb' und Güte
Träuft von ihren Lippen nur
An dem Theetiſch.
Wie ſie ihren Bräut'gam preiſen,
O die Gottesbräutlein fein!
An dem Theetiſch —
Ihn und ſich mit Andacht ſpeiſen
Und mit heil'gen Melodei'n!
An dem Theetiſch.
7
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0117" n="97"/>
        </div>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Das neue Jeru&#x017F;alem.</hi><lb/>
          </head>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l>Welch ein kindlich frommes Streben!</l><lb/>
              <l>Welch ein inniger Verein!</l><lb/>
              <l>An dem Theeti&#x017F;ch &#x2014;</l><lb/>
              <l>Welch ein heilig reines Leben!</l><lb/>
              <l>Welch ein Gottver&#x017F;unken&#x017F;ein!</l><lb/>
              <l>An dem Theeti&#x017F;ch.</l><lb/>
            </lg>
            <lg n="2">
              <l>Wenn &#x017F;ie ein Tractätchen le&#x017F;en,</l><lb/>
              <l>Nimmt die Seele höhern Schwung,</l><lb/>
              <l>An dem Theeti&#x017F;ch &#x2014;</l><lb/>
              <l>Und es &#x017F;chwelgt ihr ganzes We&#x017F;en</l><lb/>
              <l>In der Gottvereinigung</l><lb/>
              <l>An dem Theeti&#x017F;ch.</l><lb/>
            </lg>
            <lg n="3">
              <l>Ihres Glaubens &#x017F;üße Blüthe</l><lb/>
              <l>Duftet wie die Ro&#x017F;enflur</l><lb/>
              <l>An dem Theeti&#x017F;ch &#x2014;</l><lb/>
              <l>Lauter Milde, Lieb' und Güte</l><lb/>
              <l>Träuft von ihren Lippen nur</l><lb/>
              <l>An dem Theeti&#x017F;ch.</l><lb/>
            </lg>
            <lg n="4">
              <l>Wie &#x017F;ie ihren Bräut'gam prei&#x017F;en,</l><lb/>
              <l>O die Gottesbräutlein fein!</l><lb/>
              <l>An dem Theeti&#x017F;ch &#x2014;</l><lb/>
              <l>Ihn und &#x017F;ich mit Andacht &#x017F;pei&#x017F;en</l><lb/>
              <l>Und mit heil'gen Melodei'n!</l><lb/>
              <l>An dem Theeti&#x017F;ch.</l><lb/>
            </lg>
            <fw place="bottom" type="sig">7<lb/></fw>
          </lg>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[97/0117] Das neue Jeruſalem. Welch ein kindlich frommes Streben! Welch ein inniger Verein! An dem Theetiſch — Welch ein heilig reines Leben! Welch ein Gottverſunkenſein! An dem Theetiſch. Wenn ſie ein Tractätchen leſen, Nimmt die Seele höhern Schwung, An dem Theetiſch — Und es ſchwelgt ihr ganzes Weſen In der Gottvereinigung An dem Theetiſch. Ihres Glaubens ſüße Blüthe Duftet wie die Roſenflur An dem Theetiſch — Lauter Milde, Lieb' und Güte Träuft von ihren Lippen nur An dem Theetiſch. Wie ſie ihren Bräut'gam preiſen, O die Gottesbräutlein fein! An dem Theetiſch — Ihn und ſich mit Andacht ſpeiſen Und mit heil'gen Melodei'n! An dem Theetiſch. 7

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/hoffmann_unpolitische02_1841
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/hoffmann_unpolitische02_1841/117
Zitationshilfe: Hoffmann von Fallersleben, August Heinrich: Unpolitische Lieder. Bd. 2. Hamburg, 1841, S. 97. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/hoffmann_unpolitische02_1841/117>, abgerufen am 05.12.2020.