Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Hoffmann von Fallersleben, August Heinrich: Unpolitische Lieder. Bd. 2. Hamburg, 1841.

Bild:
<< vorherige Seite
Doch ihr sonstig Thun und Rathen --
Was sie für die Völker thaten,
Wird genau verhehlt;
Ob sie sonst was Gutes dachten,
Ueberhaupt was Gutes machten,
Wird auch nie erzählt.

Häutiges.
Ihr habt gehoffet und vertraut:
Im Wechsel sprießt ein Heil empor!
Ihr habt den Wechsel nun geschaut,
Sagt an, was sproß daraus hervor?
Personen wechseln Jahr für Jahr,
Wie ihr's in jedem Staate seht;
Er selber bleibt unwandelbar,
So lange sein Prinzip besteht.
Wer auf das Drum und Dran nur baut,
Der ist fürwahr ein rechter Thor:
Die Schlange wechselt ihre Haut
Und bleibet Schlange nach wie vor.

Doch ihr ſonſtig Thun und Rathen —
Was ſie für die Völker thaten,
Wird genau verhehlt;
Ob ſie ſonſt was Gutes dachten,
Ueberhaupt was Gutes machten,
Wird auch nie erzählt.

Häutiges.
Ihr habt gehoffet und vertraut:
Im Wechſel ſprießt ein Heil empor!
Ihr habt den Wechſel nun geſchaut,
Sagt an, was ſproß daraus hervor?
Perſonen wechſeln Jahr für Jahr,
Wie ihr's in jedem Staate ſeht;
Er ſelber bleibt unwandelbar,
So lange ſein Prinzip beſteht.
Wer auf das Drum und Dran nur baut,
Der iſt fürwahr ein rechter Thor:
Die Schlange wechſelt ihre Haut
Und bleibet Schlange nach wie vor.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <lg type="poem">
            <pb facs="#f0126" n="106"/>
            <lg n="5">
              <l>Doch ihr &#x017F;on&#x017F;tig Thun und Rathen &#x2014;</l><lb/>
              <l>Was &#x017F;ie für die Völker thaten,</l><lb/>
              <l>Wird genau verhehlt;</l><lb/>
              <l>Ob &#x017F;ie &#x017F;on&#x017F;t was Gutes dachten,</l><lb/>
              <l>Ueberhaupt was Gutes machten,</l><lb/>
              <l>Wird auch nie erzählt.</l><lb/>
            </lg>
          </lg>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        </div>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Häutiges.</hi><lb/>
          </head>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l>Ihr habt gehoffet und vertraut:</l><lb/>
              <l>Im Wech&#x017F;el &#x017F;prießt ein Heil empor!</l><lb/>
              <l>Ihr habt den Wech&#x017F;el nun ge&#x017F;chaut,</l><lb/>
              <l>Sagt an, was &#x017F;proß daraus hervor?</l><lb/>
            </lg>
            <lg n="2">
              <l>Per&#x017F;onen wech&#x017F;eln Jahr für Jahr,</l><lb/>
              <l>Wie ihr's in jedem Staate &#x017F;eht;</l><lb/>
              <l>Er &#x017F;elber bleibt unwandelbar,</l><lb/>
              <l>So lange &#x017F;ein Prinzip be&#x017F;teht.</l><lb/>
            </lg>
            <lg n="3">
              <l>Wer auf das Drum und Dran nur baut,</l><lb/>
              <l>Der i&#x017F;t fürwahr ein rechter Thor:</l><lb/>
              <l>Die Schlange wech&#x017F;elt ihre Haut</l><lb/>
              <l>Und bleibet Schlange nach wie vor.</l><lb/>
            </lg>
          </lg>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[106/0126] Doch ihr ſonſtig Thun und Rathen — Was ſie für die Völker thaten, Wird genau verhehlt; Ob ſie ſonſt was Gutes dachten, Ueberhaupt was Gutes machten, Wird auch nie erzählt. Häutiges. Ihr habt gehoffet und vertraut: Im Wechſel ſprießt ein Heil empor! Ihr habt den Wechſel nun geſchaut, Sagt an, was ſproß daraus hervor? Perſonen wechſeln Jahr für Jahr, Wie ihr's in jedem Staate ſeht; Er ſelber bleibt unwandelbar, So lange ſein Prinzip beſteht. Wer auf das Drum und Dran nur baut, Der iſt fürwahr ein rechter Thor: Die Schlange wechſelt ihre Haut Und bleibet Schlange nach wie vor.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/hoffmann_unpolitische02_1841
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/hoffmann_unpolitische02_1841/126
Zitationshilfe: Hoffmann von Fallersleben, August Heinrich: Unpolitische Lieder. Bd. 2. Hamburg, 1841, S. 106. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/hoffmann_unpolitische02_1841/126>, abgerufen am 07.08.2020.