Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Hoffmann von Fallersleben, August Heinrich: Unpolitische Lieder. Bd. 2. Hamburg, 1841.

Bild:
<< vorherige Seite
Kinderzucht.
Die Feinde kannst du tödten,
Wie meine Mutter spricht;
Doch hör' ich sie auch sagen
Gar ernst an manchen Tagen:
Maikäfer tödte nicht!
Dann frag' ich meine Mutter:
Wer denn die Feinde sind?
Dann sagt sie mir geschwind sie,
Die deutschen Feinde sind die --
Franzosen, liebes Kind.
Hast Recht wohl, liebe Mutter,
Gut daß ich's endlich weiß:
Französische Vocabeln
Und Lafontaine's Fabeln,
Die kosten mir viel Schweiß.

Kinderzucht.
Die Feinde kannſt du tödten,
Wie meine Mutter ſpricht;
Doch hör' ich ſie auch ſagen
Gar ernſt an manchen Tagen:
Maikäfer tödte nicht!
Dann frag' ich meine Mutter:
Wer denn die Feinde ſind?
Dann ſagt ſie mir geſchwind ſie,
Die deutſchen Feinde ſind die —
Franzoſen, liebes Kind.
Haſt Recht wohl, liebe Mutter,
Gut daß ich's endlich weiß:
Franzöſiſche Vocabeln
Und Lafontaine's Fabeln,
Die koſten mir viel Schweiß.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0157" n="137"/>
        </div>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Kinderzucht.</hi><lb/>
          </head>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l>Die Feinde kann&#x017F;t du tödten,</l><lb/>
              <l>Wie meine Mutter &#x017F;pricht;</l><lb/>
              <l>Doch hör' ich &#x017F;ie auch &#x017F;agen</l><lb/>
              <l>Gar ern&#x017F;t an manchen Tagen:</l><lb/>
              <l>Maikäfer tödte nicht!</l><lb/>
            </lg>
            <lg n="2">
              <l>Dann frag' ich meine Mutter:</l><lb/>
              <l>Wer denn die Feinde &#x017F;ind?</l><lb/>
              <l>Dann &#x017F;agt &#x017F;ie mir ge&#x017F;chwind &#x017F;ie,</l><lb/>
              <l>Die deut&#x017F;chen Feinde &#x017F;ind die &#x2014;</l><lb/>
              <l>Franzo&#x017F;en, liebes Kind.</l><lb/>
            </lg>
            <lg n="3">
              <l>Ha&#x017F;t Recht wohl, liebe Mutter,</l><lb/>
              <l>Gut daß ich's endlich weiß:</l><lb/>
              <l>Franzö&#x017F;i&#x017F;che Vocabeln</l><lb/>
              <l>Und Lafontaine's Fabeln,</l><lb/>
              <l>Die ko&#x017F;ten mir viel Schweiß.</l><lb/>
            </lg>
          </lg>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[137/0157] Kinderzucht. Die Feinde kannſt du tödten, Wie meine Mutter ſpricht; Doch hör' ich ſie auch ſagen Gar ernſt an manchen Tagen: Maikäfer tödte nicht! Dann frag' ich meine Mutter: Wer denn die Feinde ſind? Dann ſagt ſie mir geſchwind ſie, Die deutſchen Feinde ſind die — Franzoſen, liebes Kind. Haſt Recht wohl, liebe Mutter, Gut daß ich's endlich weiß: Franzöſiſche Vocabeln Und Lafontaine's Fabeln, Die koſten mir viel Schweiß.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/hoffmann_unpolitische02_1841
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/hoffmann_unpolitische02_1841/157
Zitationshilfe: Hoffmann von Fallersleben, August Heinrich: Unpolitische Lieder. Bd. 2. Hamburg, 1841, S. 137. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/hoffmann_unpolitische02_1841/157>, abgerufen am 20.05.2019.