Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Hoffmann von Fallersleben, August Heinrich: Unpolitische Lieder. Bd. 2. Hamburg, 1841.

Bild:
<< vorherige Seite
Mach den Bedrückern die Bedrückten,
Mach all' an Recht und Freiheit gleich!
Gieb den Bedrängten und Gebückten
Hienieden schon dein Himmelreich!

Herbstlied eines Chinesen.
Wir sind nicht reif!
Das ist das Lied, das sie gesungen haben
Jahrhunderte lang uns armen Waisenknaben,
Womit sie uns noch immer beschwichten,
Des Volkes Hoffen immer vernichten,
Den Sinn der Bessern immer bethören
Und unsre Zukunft immer zerstören.
Wir sind nicht reif?
Reif sind wir immer, reif zum Glück auf Erden,
Wir sollen glücklicher und besser werden.
Reif sind wir, unsre Leiden zu klagen,
Reif sind wir, unsre Wünsche zu sagen,
Reif sind wir, euch nicht mehr zu ertragen,
Reif, für die Freiheit Alles zu wagen.

Mach den Bedrückern die Bedrückten,
Mach all' an Recht und Freiheit gleich!
Gieb den Bedrängten und Gebückten
Hienieden ſchon dein Himmelreich!

Herbſtlied eines Chineſen.
Wir ſind nicht reif!
Das iſt das Lied, das ſie geſungen haben
Jahrhunderte lang uns armen Waiſenknaben,
Womit ſie uns noch immer beſchwichten,
Des Volkes Hoffen immer vernichten,
Den Sinn der Beſſern immer bethören
Und unſre Zukunft immer zerſtören.
Wir ſind nicht reif?
Reif ſind wir immer, reif zum Glück auf Erden,
Wir ſollen glücklicher und beſſer werden.
Reif ſind wir, unſre Leiden zu klagen,
Reif ſind wir, unſre Wünſche zu ſagen,
Reif ſind wir, euch nicht mehr zu ertragen,
Reif, für die Freiheit Alles zu wagen.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <lg type="poem">
            <pb facs="#f0164" n="144"/>
            <lg n="5">
              <l>Mach den Bedrückern die Bedrückten,</l><lb/>
              <l>Mach all' an Recht und Freiheit gleich!</l><lb/>
              <l>Gieb den Bedrängten und Gebückten</l><lb/>
              <l>Hienieden &#x017F;chon dein Himmelreich!</l><lb/>
            </lg>
          </lg>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        </div>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Herb&#x017F;tlied eines Chine&#x017F;en.</hi><lb/>
          </head>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l>Wir &#x017F;ind nicht reif!</l><lb/>
              <l>Das i&#x017F;t das Lied, das &#x017F;ie ge&#x017F;ungen haben</l><lb/>
              <l>Jahrhunderte lang uns armen Wai&#x017F;enknaben,</l><lb/>
              <l>Womit &#x017F;ie uns noch immer be&#x017F;chwichten,</l><lb/>
              <l>Des Volkes Hoffen immer vernichten,</l><lb/>
              <l>Den Sinn der Be&#x017F;&#x017F;ern immer bethören</l><lb/>
              <l>Und un&#x017F;re Zukunft immer zer&#x017F;tören.</l><lb/>
            </lg>
            <lg n="2">
              <l>Wir &#x017F;ind nicht reif?</l><lb/>
              <l>Reif &#x017F;ind wir immer, reif zum Glück auf Erden,</l><lb/>
              <l>Wir &#x017F;ollen glücklicher und be&#x017F;&#x017F;er werden.</l><lb/>
              <l>Reif &#x017F;ind wir, un&#x017F;re Leiden zu klagen,</l><lb/>
              <l>Reif &#x017F;ind wir, un&#x017F;re Wün&#x017F;che zu &#x017F;agen,</l><lb/>
              <l>Reif &#x017F;ind wir, euch nicht mehr zu ertragen,</l><lb/>
              <l>Reif, für die Freiheit Alles zu wagen.</l><lb/>
            </lg>
          </lg>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[144/0164] Mach den Bedrückern die Bedrückten, Mach all' an Recht und Freiheit gleich! Gieb den Bedrängten und Gebückten Hienieden ſchon dein Himmelreich! Herbſtlied eines Chineſen. Wir ſind nicht reif! Das iſt das Lied, das ſie geſungen haben Jahrhunderte lang uns armen Waiſenknaben, Womit ſie uns noch immer beſchwichten, Des Volkes Hoffen immer vernichten, Den Sinn der Beſſern immer bethören Und unſre Zukunft immer zerſtören. Wir ſind nicht reif? Reif ſind wir immer, reif zum Glück auf Erden, Wir ſollen glücklicher und beſſer werden. Reif ſind wir, unſre Leiden zu klagen, Reif ſind wir, unſre Wünſche zu ſagen, Reif ſind wir, euch nicht mehr zu ertragen, Reif, für die Freiheit Alles zu wagen.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/hoffmann_unpolitische02_1841
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/hoffmann_unpolitische02_1841/164
Zitationshilfe: Hoffmann von Fallersleben, August Heinrich: Unpolitische Lieder. Bd. 2. Hamburg, 1841, S. 144. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/hoffmann_unpolitische02_1841/164>, abgerufen am 10.08.2020.