Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Hoffmann von Fallersleben, August Heinrich: Unpolitische Lieder. Bd. 2. Hamburg, 1841.

Bild:
<< vorherige Seite
Emancipation.
Wollte mein Volk mir gehorsam sein, und Israel
auf meinem Wege gehen, so wollte ich ihre Feinde
bald dämpfen, und meine Hand über ihre Widerwär¬
tigen wenden.

Psalm 81, 14. 15.
Du raubest unter unsern Füßen
Uns unser deutsches Vaterland:
Ist das dein Leiden? das dein Büßen?
Das deines offnen Grabes Rand?
O Israel, von Gott gekehret,
Hast du dich selbst zum Gott gemacht,
Und bist, durch diesen Gott belehret,
Auf Wucher, Lug und Trug bedacht.
Willst du von diesem Gott nicht lassen,
Nie öffne Deutschland dir sein Ohr!
Willst du nicht deine Knechtschaft hassen,
Nie ziehst du durch der Freiheit Thor.

Emancipation.
Wollte mein Volk mir gehorſam ſein, und Israel
auf meinem Wege gehen, ſo wollte ich ihre Feinde
bald dämpfen, und meine Hand über ihre Widerwär¬
tigen wenden.

Pſalm 81, 14. 15.
Du raubeſt unter unſern Füßen
Uns unſer deutſches Vaterland:
Iſt das dein Leiden? das dein Büßen?
Das deines offnen Grabes Rand?
O Israel, von Gott gekehret,
Haſt du dich ſelbſt zum Gott gemacht,
Und biſt, durch dieſen Gott belehret,
Auf Wucher, Lug und Trug bedacht.
Willſt du von dieſem Gott nicht laſſen,
Nie öffne Deutſchland dir ſein Ohr!
Willſt du nicht deine Knechtſchaft haſſen,
Nie ziehſt du durch der Freiheit Thor.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0175" n="155"/>
        </div>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Emancipation.</hi><lb/>
          </head>
          <cit>
            <quote> <hi rendition="#et">Wollte mein Volk mir gehor&#x017F;am &#x017F;ein, und Israel<lb/>
auf meinem Wege gehen, &#x017F;o wollte ich ihre Feinde<lb/>
bald dämpfen, und meine Hand über ihre Widerwär¬<lb/>
tigen wenden.</hi><lb/>
            </quote>
            <bibl> <hi rendition="#right">P&#x017F;alm 81, 14. 15.</hi><lb/>
            </bibl>
          </cit>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l>Du raube&#x017F;t unter un&#x017F;ern Füßen</l><lb/>
              <l>Uns un&#x017F;er deut&#x017F;ches Vaterland:</l><lb/>
              <l>I&#x017F;t <hi rendition="#g">das</hi> dein Leiden? <hi rendition="#g">das</hi> dein Büßen?</l><lb/>
              <l><hi rendition="#g">Das</hi> deines offnen Grabes Rand?</l><lb/>
            </lg>
            <lg n="2">
              <l>O Israel, von Gott gekehret,</l><lb/>
              <l>Ha&#x017F;t du dich &#x017F;elb&#x017F;t zum Gott gemacht,</l><lb/>
              <l>Und bi&#x017F;t, durch die&#x017F;en Gott belehret,</l><lb/>
              <l>Auf Wucher, Lug und Trug bedacht.</l><lb/>
            </lg>
            <lg n="3">
              <l>Will&#x017F;t du von die&#x017F;em Gott nicht la&#x017F;&#x017F;en,</l><lb/>
              <l>Nie öffne Deut&#x017F;chland dir &#x017F;ein Ohr!</l><lb/>
              <l>Will&#x017F;t du nicht deine Knecht&#x017F;chaft ha&#x017F;&#x017F;en,</l><lb/>
              <l>Nie zieh&#x017F;t du durch der Freiheit Thor.</l><lb/>
            </lg>
          </lg>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[155/0175] Emancipation. Wollte mein Volk mir gehorſam ſein, und Israel auf meinem Wege gehen, ſo wollte ich ihre Feinde bald dämpfen, und meine Hand über ihre Widerwär¬ tigen wenden. Pſalm 81, 14. 15. Du raubeſt unter unſern Füßen Uns unſer deutſches Vaterland: Iſt das dein Leiden? das dein Büßen? Das deines offnen Grabes Rand? O Israel, von Gott gekehret, Haſt du dich ſelbſt zum Gott gemacht, Und biſt, durch dieſen Gott belehret, Auf Wucher, Lug und Trug bedacht. Willſt du von dieſem Gott nicht laſſen, Nie öffne Deutſchland dir ſein Ohr! Willſt du nicht deine Knechtſchaft haſſen, Nie ziehſt du durch der Freiheit Thor.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/hoffmann_unpolitische02_1841
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/hoffmann_unpolitische02_1841/175
Zitationshilfe: Hoffmann von Fallersleben, August Heinrich: Unpolitische Lieder. Bd. 2. Hamburg, 1841, S. 155. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/hoffmann_unpolitische02_1841/175>, abgerufen am 09.08.2020.