Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Hoffmann von Fallersleben, August Heinrich: Unpolitische Lieder. Bd. 2. Hamburg, 1841.

Bild:
<< vorherige Seite
Trostlied.
Bedrängtes Deutschland, schöpfe Muth!
Der Himmel wird nicht immer wittern
Und dieser Länder Grund erschüttern;
Er schlägt dich jetzt zwar bis aufs Blut,
Doch schöpfe du nur wieder Muth.
Es wird nicht immer dunkel sein,
Die Wolken werden bald verschwinden,
Die Sonne wird sich wiederfinden
Und Finsterniß und Nacht zerstreu'n;
Es wird nicht immer dunkel sein.
Bedrängtes Deutschland, nur Geduld!
Wirf, wenn es sonst an Tröstern fehlet,
Die Sorge, die dich kränkt und quälet,
Auf Gottes Lieb' und Vaterhuld!
Betrübtes Deutschland, nur Geduld!

Andreas Gryphius, + 1664.


Troſtlied.
Bedrängtes Deutſchland, ſchöpfe Muth!
Der Himmel wird nicht immer wittern
Und dieſer Länder Grund erſchüttern;
Er ſchlägt dich jetzt zwar bis aufs Blut,
Doch ſchöpfe du nur wieder Muth.
Es wird nicht immer dunkel ſein,
Die Wolken werden bald verſchwinden,
Die Sonne wird ſich wiederfinden
Und Finſterniß und Nacht zerſtreu'n;
Es wird nicht immer dunkel ſein.
Bedrängtes Deutſchland, nur Geduld!
Wirf, wenn es ſonſt an Tröſtern fehlet,
Die Sorge, die dich kränkt und quälet,
Auf Gottes Lieb' und Vaterhuld!
Betrübtes Deutſchland, nur Geduld!

Andreas Gryphius, † 1664.


<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0217" n="197"/>
        </div>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Tro&#x017F;tlied.</hi><lb/>
          </head>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l>Bedrängtes Deut&#x017F;chland, &#x017F;chöpfe Muth!</l><lb/>
              <l>Der Himmel wird nicht immer wittern</l><lb/>
              <l>Und die&#x017F;er Länder Grund er&#x017F;chüttern;</l><lb/>
              <l>Er &#x017F;chlägt dich jetzt zwar bis aufs Blut,</l><lb/>
              <l>Doch &#x017F;chöpfe du nur wieder Muth.</l><lb/>
            </lg>
            <lg n="2">
              <l>Es wird nicht immer dunkel &#x017F;ein,</l><lb/>
              <l>Die Wolken werden bald ver&#x017F;chwinden,</l><lb/>
              <l>Die Sonne wird &#x017F;ich wiederfinden</l><lb/>
              <l>Und Fin&#x017F;terniß und Nacht zer&#x017F;treu'n;</l><lb/>
              <l>Es wird nicht immer dunkel &#x017F;ein.</l><lb/>
            </lg>
            <lg n="3">
              <l>Bedrängtes Deut&#x017F;chland, nur Geduld!</l><lb/>
              <l>Wirf, wenn es &#x017F;on&#x017F;t an Trö&#x017F;tern fehlet,</l><lb/>
              <l>Die Sorge, die dich kränkt und quälet,</l><lb/>
              <l>Auf Gottes Lieb' und Vaterhuld!</l><lb/>
              <l>Betrübtes Deut&#x017F;chland, nur Geduld!</l><lb/>
            </lg>
          </lg>
          <p rendition="#right">Andreas Gryphius, &#x2020; 1664.</p><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[197/0217] Troſtlied. Bedrängtes Deutſchland, ſchöpfe Muth! Der Himmel wird nicht immer wittern Und dieſer Länder Grund erſchüttern; Er ſchlägt dich jetzt zwar bis aufs Blut, Doch ſchöpfe du nur wieder Muth. Es wird nicht immer dunkel ſein, Die Wolken werden bald verſchwinden, Die Sonne wird ſich wiederfinden Und Finſterniß und Nacht zerſtreu'n; Es wird nicht immer dunkel ſein. Bedrängtes Deutſchland, nur Geduld! Wirf, wenn es ſonſt an Tröſtern fehlet, Die Sorge, die dich kränkt und quälet, Auf Gottes Lieb' und Vaterhuld! Betrübtes Deutſchland, nur Geduld! Andreas Gryphius, † 1664.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/hoffmann_unpolitische02_1841
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/hoffmann_unpolitische02_1841/217
Zitationshilfe: Hoffmann von Fallersleben, August Heinrich: Unpolitische Lieder. Bd. 2. Hamburg, 1841, S. 197. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/hoffmann_unpolitische02_1841/217>, abgerufen am 15.06.2019.