Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Hoffmann von Fallersleben, August Heinrich: Unpolitische Lieder. Bd. 2. Hamburg, 1841.

Bild:
<< vorherige Seite
Wie ist doch die Zeitung interessant!
Man kann unstreitig zu unsern Tagen Vieles sagen, was man
noch zu den Zeiten unsrer Väter kaum leise denken durfte. Viel¬
leicht kommt noch in dem folgenden Jahrhundert die Zeit, wo
man Alles, was man denkt und glaubt, laut sagen darf.

Fridr. Karl Freih. v. Moser, "Politische Wahrheiten"
I. 1796. S. XV.

Wie ist doch die Zeitung interessant
Für unser liebes Vaterland!
Was haben wir heute nicht Alles vernommen!
Die Fürstin ist gestern niedergekommen,
Und morgen wird der Herzog kommen,
Hier ist der König heimgekommen,
Dort ist der Kaiser durchgekommen,
Bald werden sie alle zusammenkommen --
Wie interessant! wie interessant!
Gott segne das liebe Vaterland!
Wie ist doch die Zeitung interessant
Für unser liebes Vaterland!
Was ist uns nicht Alles berichtet worden!
Ein Portepeefähnrich ist Leutnant geworden,
Ein Oberhofprediger erhielt einen Orden,
Die Lakaien erhielten silberne Borden,
Die höchsten Herrschaften gehen nach Norden
Und zeitig ist es Frühling geworden --
Wie interessant, wie interessant!
Gott segne das liebe Vaterland!

2 *
Wie iſt doch die Zeitung intereſſant!
Man kann unſtreitig zu unſern Tagen Vieles ſagen, was man
noch zu den Zeiten unſrer Väter kaum leiſe denken durfte. Viel¬
leicht kommt noch in dem folgenden Jahrhundert die Zeit, wo
man Alles, was man denkt und glaubt, laut ſagen darf.

Fridr. Karl Freih. v. Moſer, „Politiſche Wahrheiten“
I. 1796. S. XV.

Wie iſt doch die Zeitung intereſſant
Für unſer liebes Vaterland!
Was haben wir heute nicht Alles vernommen!
Die Fürſtin iſt geſtern niedergekommen,
Und morgen wird der Herzog kommen,
Hier iſt der König heimgekommen,
Dort iſt der Kaiſer durchgekommen,
Bald werden ſie alle zuſammenkommen —
Wie intereſſant! wie intereſſant!
Gott ſegne das liebe Vaterland!
Wie iſt doch die Zeitung intereſſant
Für unſer liebes Vaterland!
Was iſt uns nicht Alles berichtet worden!
Ein Portepéefähnrich iſt Leutnant geworden,
Ein Oberhofprediger erhielt einen Orden,
Die Lakaien erhielten ſilberne Borden,
Die höchſten Herrſchaften gehen nach Norden
Und zeitig iſt es Frühling geworden —
Wie intereſſant, wie intereſſant!
Gott ſegne das liebe Vaterland!

2 *
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0039" n="19"/>
        </div>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Wie i&#x017F;t doch die Zeitung intere&#x017F;&#x017F;ant!</hi><lb/>
          </head>
          <cit>
            <quote> <hi rendition="#et">Man kann un&#x017F;treitig zu un&#x017F;ern Tagen <hi rendition="#g">Vieles</hi> &#x017F;agen, was man<lb/>
noch zu den Zeiten un&#x017F;rer Väter kaum lei&#x017F;e denken durfte. Viel¬<lb/>
leicht kommt noch in dem folgenden Jahrhundert die Zeit, wo<lb/>
man <hi rendition="#g">Alles</hi>, was man denkt und glaubt, <hi rendition="#g">laut</hi> &#x017F;agen darf.</hi><lb/>
            </quote>
            <bibl> <hi rendition="#right">Fridr. Karl Freih. v. Mo&#x017F;er, &#x201E;Politi&#x017F;che Wahrheiten&#x201C;<lb/><hi rendition="#aq">I</hi>. 1796. S. <hi rendition="#aq">XV</hi>.</hi><lb/>
            </bibl>
          </cit>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l>Wie i&#x017F;t doch die Zeitung intere&#x017F;&#x017F;ant</l><lb/>
              <l>Für un&#x017F;er liebes Vaterland!</l><lb/>
              <l>Was haben wir heute nicht Alles vernommen!</l><lb/>
              <l>Die Für&#x017F;tin i&#x017F;t ge&#x017F;tern niedergekommen,</l><lb/>
              <l>Und morgen wird der Herzog kommen,</l><lb/>
              <l>Hier i&#x017F;t der König heimgekommen,</l><lb/>
              <l>Dort i&#x017F;t der Kai&#x017F;er durchgekommen,</l><lb/>
              <l>Bald werden &#x017F;ie alle zu&#x017F;ammenkommen &#x2014;</l><lb/>
              <l>Wie intere&#x017F;&#x017F;ant! wie intere&#x017F;&#x017F;ant!</l><lb/>
              <l>Gott &#x017F;egne das liebe Vaterland!</l><lb/>
            </lg>
            <lg n="2">
              <l>Wie i&#x017F;t doch die Zeitung intere&#x017F;&#x017F;ant</l><lb/>
              <l>Für un&#x017F;er liebes Vaterland!</l><lb/>
              <l>Was i&#x017F;t uns nicht Alles berichtet worden!</l><lb/>
              <l>Ein Portep<hi rendition="#aq">é</hi>efähnrich i&#x017F;t Leutnant geworden,</l><lb/>
              <l>Ein Oberhofprediger erhielt einen Orden,</l><lb/>
              <l>Die Lakaien erhielten &#x017F;ilberne Borden,</l><lb/>
              <l>Die höch&#x017F;ten Herr&#x017F;chaften gehen nach Norden</l><lb/>
              <l>Und zeitig i&#x017F;t es Frühling geworden &#x2014;</l><lb/>
              <l>Wie intere&#x017F;&#x017F;ant, wie intere&#x017F;&#x017F;ant!</l><lb/>
              <l>Gott &#x017F;egne das liebe Vaterland!</l><lb/>
            </lg>
          </lg>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <fw place="bottom" type="sig">2 *<lb/></fw>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[19/0039] Wie iſt doch die Zeitung intereſſant! Man kann unſtreitig zu unſern Tagen Vieles ſagen, was man noch zu den Zeiten unſrer Väter kaum leiſe denken durfte. Viel¬ leicht kommt noch in dem folgenden Jahrhundert die Zeit, wo man Alles, was man denkt und glaubt, laut ſagen darf. Fridr. Karl Freih. v. Moſer, „Politiſche Wahrheiten“ I. 1796. S. XV. Wie iſt doch die Zeitung intereſſant Für unſer liebes Vaterland! Was haben wir heute nicht Alles vernommen! Die Fürſtin iſt geſtern niedergekommen, Und morgen wird der Herzog kommen, Hier iſt der König heimgekommen, Dort iſt der Kaiſer durchgekommen, Bald werden ſie alle zuſammenkommen — Wie intereſſant! wie intereſſant! Gott ſegne das liebe Vaterland! Wie iſt doch die Zeitung intereſſant Für unſer liebes Vaterland! Was iſt uns nicht Alles berichtet worden! Ein Portepéefähnrich iſt Leutnant geworden, Ein Oberhofprediger erhielt einen Orden, Die Lakaien erhielten ſilberne Borden, Die höchſten Herrſchaften gehen nach Norden Und zeitig iſt es Frühling geworden — Wie intereſſant, wie intereſſant! Gott ſegne das liebe Vaterland! 2 *

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/hoffmann_unpolitische02_1841
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/hoffmann_unpolitische02_1841/39
Zitationshilfe: Hoffmann von Fallersleben, August Heinrich: Unpolitische Lieder. Bd. 2. Hamburg, 1841, S. 19. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/hoffmann_unpolitische02_1841/39>, abgerufen am 08.08.2020.