Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Hoffmann von Fallersleben, August Heinrich: Unpolitische Lieder. Bd. 2. Hamburg, 1841.

Bild:
<< vorherige Seite
Doch am Morgen sieht sich wieder
Hier der alte Lesekreis,
Und man läßt sich häuslich nieder:
Tasse schwarz! und Tasse weiß!

Fleckseife.

Mel. Kommt ein schlanker Bursch gegangen.

Ja, die Welt gelangt zur Reife,
Immer klarer wird ihr Zweck:
Jetzt erfand man eine Seife,
Die vertilget jeden Fleck.
Alt' und neuer Unrath schwindet
Vor der Seife wie ein Traum,
Daß ihr niemals wiederfindet
Eines Fleckes Spur noch Saum.
Kauft die Seife, Diplomaten,
Wascht uns die Geschichte rein,
Denn sie ist von euren Thaten
Schwärzer als von Höllenstein.

Doch am Morgen ſieht ſich wieder
Hier der alte Leſekreis,
Und man läßt ſich häuslich nieder:
Taſſe ſchwarz! und Taſſe weiß!

Fleckſeife.

Mel. Kommt ein ſchlanker Burſch gegangen.

Ja, die Welt gelangt zur Reife,
Immer klarer wird ihr Zweck:
Jetzt erfand man eine Seife,
Die vertilget jeden Fleck.
Alt' und neuer Unrath ſchwindet
Vor der Seife wie ein Traum,
Daß ihr niemals wiederfindet
Eines Fleckes Spur noch Saum.
Kauft die Seife, Diplomaten,
Waſcht uns die Geſchichte rein,
Denn ſie iſt von euren Thaten
Schwärzer als von Höllenſtein.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <lg type="poem">
            <pb facs="#f0041" n="21"/>
            <lg n="6">
              <l>Doch am Morgen &#x017F;ieht &#x017F;ich wieder</l><lb/>
              <l>Hier der alte Le&#x017F;ekreis,</l><lb/>
              <l>Und man läßt &#x017F;ich häuslich nieder:</l><lb/>
              <l>Ta&#x017F;&#x017F;e &#x017F;chwarz! und Ta&#x017F;&#x017F;e weiß!</l><lb/>
            </lg>
          </lg>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        </div>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Fleck&#x017F;eife.</hi><lb/>
          </head>
          <p rendition="#c"><hi rendition="#g">Mel</hi>. Kommt ein &#x017F;chlanker Bur&#x017F;ch gegangen.</p><lb/>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l>Ja, die Welt gelangt zur Reife,</l><lb/>
              <l>Immer klarer wird ihr Zweck:</l><lb/>
              <l>Jetzt erfand man eine Seife,</l><lb/>
              <l>Die vertilget jeden Fleck.</l><lb/>
            </lg>
            <lg n="2">
              <l>Alt' und neuer Unrath &#x017F;chwindet</l><lb/>
              <l>Vor der Seife wie ein Traum,</l><lb/>
              <l>Daß ihr niemals wiederfindet</l><lb/>
              <l>Eines Fleckes Spur noch Saum.</l><lb/>
            </lg>
            <lg n="3">
              <l>Kauft die Seife, Diplomaten,</l><lb/>
              <l>Wa&#x017F;cht uns die Ge&#x017F;chichte rein,</l><lb/>
              <l>Denn &#x017F;ie i&#x017F;t von euren Thaten</l><lb/>
              <l>Schwärzer als von Höllen&#x017F;tein.</l><lb/>
            </lg>
          </lg>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[21/0041] Doch am Morgen ſieht ſich wieder Hier der alte Leſekreis, Und man läßt ſich häuslich nieder: Taſſe ſchwarz! und Taſſe weiß! Fleckſeife. Mel. Kommt ein ſchlanker Burſch gegangen. Ja, die Welt gelangt zur Reife, Immer klarer wird ihr Zweck: Jetzt erfand man eine Seife, Die vertilget jeden Fleck. Alt' und neuer Unrath ſchwindet Vor der Seife wie ein Traum, Daß ihr niemals wiederfindet Eines Fleckes Spur noch Saum. Kauft die Seife, Diplomaten, Waſcht uns die Geſchichte rein, Denn ſie iſt von euren Thaten Schwärzer als von Höllenſtein.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/hoffmann_unpolitische02_1841
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/hoffmann_unpolitische02_1841/41
Zitationshilfe: Hoffmann von Fallersleben, August Heinrich: Unpolitische Lieder. Bd. 2. Hamburg, 1841, S. 21. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/hoffmann_unpolitische02_1841/41>, abgerufen am 10.08.2020.