Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Hoffmann von Fallersleben, August Heinrich: Unpolitische Lieder. Bd. 2. Hamburg, 1841.

Bild:
<< vorherige Seite
Montag.

Die Interessen.
Mit jedem neuen Anlehn mehret
Der Staat nun seine Schulden zwar,
Doch wird er immer mehr geehret
Und mehr geliebt von Jahr zu Jahr.
Das lassen wir uns gern gefallen --
Der Staat ist ja ein gutes Haus,
So lang' er immerfort uns allen
Die Zinsen zahlet richtig aus.
Doch sollte sich dies Haus nicht halten
Und macht es auch einmal Bankrott,
Dann wird die Liebe schnell erkalten,
Ade, o Staat, dir gnade Gott!
Versprich das Weltall in Decreten,
Du fängst kein Unterthanenherz;
Hast du nicht Taschen voll Moneten,
So dreht dir jeder zu den Sterz.

Montag.

Die Intereſſen.
Mit jedem neuen Anlehn mehret
Der Staat nun ſeine Schulden zwar,
Doch wird er immer mehr geehret
Und mehr geliebt von Jahr zu Jahr.
Das laſſen wir uns gern gefallen —
Der Staat iſt ja ein gutes Haus,
So lang' er immerfort uns allen
Die Zinſen zahlet richtig aus.
Doch ſollte ſich dies Haus nicht halten
Und macht es auch einmal Bankrott,
Dann wird die Liebe ſchnell erkalten,
Ade, o Staat, dir gnade Gott!
Verſprich das Weltall in Decreten,
Du fängſt kein Unterthanenherz;
Haſt du nicht Taſchen voll Moneten,
So dreht dir jeder zu den Sterz.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0046" n="26"/>
        </div>
      </div>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Montag.</hi><lb/>
        </head>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Die Intere&#x017F;&#x017F;en.</hi><lb/>
          </head>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l>Mit jedem neuen Anlehn mehret</l><lb/>
              <l>Der Staat nun &#x017F;eine Schulden zwar,</l><lb/>
              <l>Doch wird er immer mehr geehret</l><lb/>
              <l>Und mehr geliebt von Jahr zu Jahr.</l><lb/>
            </lg>
            <lg n="2">
              <l>Das la&#x017F;&#x017F;en wir uns gern gefallen &#x2014;</l><lb/>
              <l>Der Staat i&#x017F;t ja ein gutes Haus,</l><lb/>
              <l>So lang' er immerfort uns allen</l><lb/>
              <l>Die Zin&#x017F;en zahlet richtig aus.</l><lb/>
            </lg>
            <lg n="3">
              <l>Doch &#x017F;ollte &#x017F;ich dies Haus nicht halten</l><lb/>
              <l>Und macht es auch einmal Bankrott,</l><lb/>
              <l>Dann wird die Liebe &#x017F;chnell erkalten,</l><lb/>
              <l>Ade, o Staat, dir gnade Gott!</l><lb/>
            </lg>
            <lg n="4">
              <l>Ver&#x017F;prich das Weltall in Decreten,</l><lb/>
              <l>Du fäng&#x017F;t kein Unterthanenherz;</l><lb/>
              <l>Ha&#x017F;t du nicht Ta&#x017F;chen voll Moneten,</l><lb/>
              <l>So dreht dir jeder zu den Sterz.</l><lb/>
            </lg>
          </lg>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[26/0046] Montag. Die Intereſſen. Mit jedem neuen Anlehn mehret Der Staat nun ſeine Schulden zwar, Doch wird er immer mehr geehret Und mehr geliebt von Jahr zu Jahr. Das laſſen wir uns gern gefallen — Der Staat iſt ja ein gutes Haus, So lang' er immerfort uns allen Die Zinſen zahlet richtig aus. Doch ſollte ſich dies Haus nicht halten Und macht es auch einmal Bankrott, Dann wird die Liebe ſchnell erkalten, Ade, o Staat, dir gnade Gott! Verſprich das Weltall in Decreten, Du fängſt kein Unterthanenherz; Haſt du nicht Taſchen voll Moneten, So dreht dir jeder zu den Sterz.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/hoffmann_unpolitische02_1841
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/hoffmann_unpolitische02_1841/46
Zitationshilfe: Hoffmann von Fallersleben, August Heinrich: Unpolitische Lieder. Bd. 2. Hamburg, 1841, S. 26. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/hoffmann_unpolitische02_1841/46>, abgerufen am 09.08.2020.