Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Hoffmann von Fallersleben, August Heinrich: Unpolitische Lieder. Bd. 2. Hamburg, 1841.

Bild:
<< vorherige Seite
Polizei, Geld und Wetter.
Freier Mensch mit göttlichen Entwürfen,
Voll von hohen himmlischen Ideen,
Aus dem Born der Schöpfung kannst du schlürfen,
Und ins Angesicht der Gottheit sehn.
Aber ohne Paß, da bist du kaum ein Thier,
Freier Mensch, es tauscht kein Hund mit dir.
Freier Mensch voll hoher Gottesgaben,
Kannst du alles hören, alles sehn,
Kannst genießen alles, alles haben,
Darfst nicht unbefriedigt weiter gehn.
Aber ohne Geld, du giebst es selber zu,
Freier Mensch, ein Schaf ist mehr als du.
Freier Mensch, setz auf die Pudelmütze,
Daß dich Kopfweh nicht und Zahnschmerz plagt;
Nimm den Schirm, er ist dir heute nütze,
Weil das Wetter doch nach dir nicht fragt;
Denn das Wetter ist wie Geld und Polizei,
Freier Mensch, leb wohl! und werd' erst -- frei!

Polizei, Geld und Wetter.
Freier Menſch mit göttlichen Entwürfen,
Voll von hohen himmliſchen Ideen,
Aus dem Born der Schöpfung kannſt du ſchlürfen,
Und ins Angeſicht der Gottheit ſehn.
Aber ohne Paß, da biſt du kaum ein Thier,
Freier Menſch, es tauſcht kein Hund mit dir.
Freier Menſch voll hoher Gottesgaben,
Kannſt du alles hören, alles ſehn,
Kannſt genießen alles, alles haben,
Darfſt nicht unbefriedigt weiter gehn.
Aber ohne Geld, du giebſt es ſelber zu,
Freier Menſch, ein Schaf iſt mehr als du.
Freier Menſch, ſetz auf die Pudelmütze,
Daß dich Kopfweh nicht und Zahnſchmerz plagt;
Nimm den Schirm, er iſt dir heute nütze,
Weil das Wetter doch nach dir nicht fragt;
Denn das Wetter iſt wie Geld und Polizei,
Freier Menſch, leb wohl! und werd' erſt — frei!

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0048" n="28"/>
        </div>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Polizei, Geld und Wetter.</hi><lb/>
          </head>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l>Freier Men&#x017F;ch mit göttlichen Entwürfen,</l><lb/>
              <l>Voll von hohen himmli&#x017F;chen Ideen,</l><lb/>
              <l>Aus dem Born der Schöpfung kann&#x017F;t du &#x017F;chlürfen,</l><lb/>
              <l>Und ins Ange&#x017F;icht der Gottheit &#x017F;ehn.</l><lb/>
              <l>Aber ohne Paß, da bi&#x017F;t du kaum ein Thier,</l><lb/>
              <l>Freier Men&#x017F;ch, es tau&#x017F;cht kein Hund mit dir.</l><lb/>
            </lg>
            <lg n="2">
              <l>Freier Men&#x017F;ch voll hoher Gottesgaben,</l><lb/>
              <l>Kann&#x017F;t du alles hören, alles &#x017F;ehn,</l><lb/>
              <l>Kann&#x017F;t genießen alles, alles haben,</l><lb/>
              <l>Darf&#x017F;t nicht unbefriedigt weiter gehn.</l><lb/>
              <l>Aber ohne Geld, du gieb&#x017F;t es &#x017F;elber zu,</l><lb/>
              <l>Freier Men&#x017F;ch, ein Schaf i&#x017F;t mehr als du.</l><lb/>
            </lg>
            <lg n="3">
              <l>Freier Men&#x017F;ch, &#x017F;etz auf die Pudelmütze,</l><lb/>
              <l>Daß dich Kopfweh nicht und Zahn&#x017F;chmerz plagt;</l><lb/>
              <l>Nimm den Schirm, er i&#x017F;t dir heute nütze,</l><lb/>
              <l>Weil das Wetter doch nach dir nicht fragt;</l><lb/>
              <l>Denn das Wetter i&#x017F;t wie Geld und Polizei,</l><lb/>
              <l>Freier Men&#x017F;ch, leb wohl! und werd' er&#x017F;t &#x2014; frei!</l><lb/>
            </lg>
          </lg>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[28/0048] Polizei, Geld und Wetter. Freier Menſch mit göttlichen Entwürfen, Voll von hohen himmliſchen Ideen, Aus dem Born der Schöpfung kannſt du ſchlürfen, Und ins Angeſicht der Gottheit ſehn. Aber ohne Paß, da biſt du kaum ein Thier, Freier Menſch, es tauſcht kein Hund mit dir. Freier Menſch voll hoher Gottesgaben, Kannſt du alles hören, alles ſehn, Kannſt genießen alles, alles haben, Darfſt nicht unbefriedigt weiter gehn. Aber ohne Geld, du giebſt es ſelber zu, Freier Menſch, ein Schaf iſt mehr als du. Freier Menſch, ſetz auf die Pudelmütze, Daß dich Kopfweh nicht und Zahnſchmerz plagt; Nimm den Schirm, er iſt dir heute nütze, Weil das Wetter doch nach dir nicht fragt; Denn das Wetter iſt wie Geld und Polizei, Freier Menſch, leb wohl! und werd' erſt — frei!

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/hoffmann_unpolitische02_1841
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/hoffmann_unpolitische02_1841/48
Zitationshilfe: Hoffmann von Fallersleben, August Heinrich: Unpolitische Lieder. Bd. 2. Hamburg, 1841, S. 28. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/hoffmann_unpolitische02_1841/48>, abgerufen am 13.08.2020.