Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Hoffmann von Fallersleben, August Heinrich: Unpolitische Lieder. Bd. 2. Hamburg, 1841.

Bild:
<< vorherige Seite
Stiftungslied
der adelichen Ressource zu Kuhschnappel.

Mel. Es kann ja nicht immer so bleiben.

Nie soll es doch ihnen gelingen,
Wir halten vom Ziele sie fern:
Sie bleiben das Lumpengesindel,
Wir bleiben die gnädigen Herrn.
Und haben wir Manches verloren,
So kehret auch Manches zurück;
Stets gehet die Zeit noch im Kreise,
Sie bringet zurück uns das Glück.
Hervor mit den alten Gesetzen,
Und weg mit der Constitution!
Da kommen die besseren Zeiten
Von selber für uns und den Thron.
Drum lasset uns hoffen und harren,
Weil Adel und Tugend nicht stirbt,
Daß endlich der Adel Europas
Sein Recht auch noch wieder erwirbt.

Stiftungslied
der adelichen Reſſource zu Kuhſchnappel.

Mel. Es kann ja nicht immer ſo bleiben.

Nie ſoll es doch ihnen gelingen,
Wir halten vom Ziele ſie fern:
Sie bleiben das Lumpengeſindel,
Wir bleiben die gnädigen Herrn.
Und haben wir Manches verloren,
So kehret auch Manches zurück;
Stets gehet die Zeit noch im Kreiſe,
Sie bringet zurück uns das Glück.
Hervor mit den alten Geſetzen,
Und weg mit der Conſtitution!
Da kommen die beſſeren Zeiten
Von ſelber für uns und den Thron.
Drum laſſet uns hoffen und harren,
Weil Adel und Tugend nicht ſtirbt,
Daß endlich der Adel Europas
Sein Recht auch noch wieder erwirbt.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0082" n="62"/>
        </div>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Stiftungslied</hi><lb/> <hi rendition="#g">der adelichen Re&#x017F;&#x017F;ource zu Kuh&#x017F;chnappel.</hi><lb/>
          </head>
          <p rendition="#c"><hi rendition="#g">Mel.</hi> Es kann ja nicht immer &#x017F;o bleiben.</p><lb/>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l>Nie &#x017F;oll es doch ihnen gelingen,</l><lb/>
              <l>Wir halten vom Ziele &#x017F;ie fern:</l><lb/>
              <l>Sie bleiben das Lumpenge&#x017F;indel,</l><lb/>
              <l>Wir bleiben die gnädigen Herrn.</l><lb/>
            </lg>
            <lg n="2">
              <l>Und haben wir Manches verloren,</l><lb/>
              <l>So kehret auch Manches zurück;</l><lb/>
              <l>Stets gehet die Zeit noch im Krei&#x017F;e,</l><lb/>
              <l>Sie bringet zurück uns das Glück.</l><lb/>
            </lg>
            <lg n="3">
              <l>Hervor mit den alten Ge&#x017F;etzen,</l><lb/>
              <l>Und weg mit der Con&#x017F;titution!</l><lb/>
              <l>Da kommen die be&#x017F;&#x017F;eren Zeiten</l><lb/>
              <l>Von &#x017F;elber für uns und den Thron.</l><lb/>
            </lg>
            <lg n="4">
              <l>Drum la&#x017F;&#x017F;et uns hoffen und harren,</l><lb/>
              <l>Weil Adel und Tugend nicht &#x017F;tirbt,</l><lb/>
              <l>Daß endlich der Adel Europas</l><lb/>
              <l>Sein Recht auch noch wieder erwirbt.</l><lb/>
            </lg>
          </lg>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[62/0082] Stiftungslied der adelichen Reſſource zu Kuhſchnappel. Mel. Es kann ja nicht immer ſo bleiben. Nie ſoll es doch ihnen gelingen, Wir halten vom Ziele ſie fern: Sie bleiben das Lumpengeſindel, Wir bleiben die gnädigen Herrn. Und haben wir Manches verloren, So kehret auch Manches zurück; Stets gehet die Zeit noch im Kreiſe, Sie bringet zurück uns das Glück. Hervor mit den alten Geſetzen, Und weg mit der Conſtitution! Da kommen die beſſeren Zeiten Von ſelber für uns und den Thron. Drum laſſet uns hoffen und harren, Weil Adel und Tugend nicht ſtirbt, Daß endlich der Adel Europas Sein Recht auch noch wieder erwirbt.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/hoffmann_unpolitische02_1841
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/hoffmann_unpolitische02_1841/82
Zitationshilfe: Hoffmann von Fallersleben, August Heinrich: Unpolitische Lieder. Bd. 2. Hamburg, 1841, S. 62. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/hoffmann_unpolitische02_1841/82>, abgerufen am 13.08.2020.