Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Hofmann von Hofmannswaldau, Christian: Herrn von Hofmannswaldau und anderer Deutschen auserlesener und bißher ungedruckter Gedichte anderer Theil. Leipzig, 1697.

Bild:
<< vorherige Seite
Vermischte Gedichte.
Andrer Aufzug.
Der jäger und Nymfen der Dianen.
Sylvanus/ der gott der wälder/ und Vertumnus
der gott der gärte/ treten zugleich auf/ und rüh-
men/ jener die schönheit seiner wälder/ dieser
die schönheit seiner gärte.
Sylvanus.
ERfreut euch meine wälder/
Flora macht euch wieder grün.
Laub und graß deckt wieder büsch und felder/
Jhr seht das wild aus seinen hecken ziehn.
Jhr seht die Nymfen der Dianen
Nun wieder bey den wald-Sylvanen;
Jhr seht das wild zu seiner weide ziehn.
Erfreut euch meine wälder/
Flora macht euch wieder grün.
Vertumnus.
O Ungezehlte blumen-menge/
Wie wunderbar ist eure pracht!
Jhr mahlet meiner gärten gänge/
Und zeuget von der Floren macht.
Hier sieht man euch/ als wie smaragden/ grünen/
Hier brennet ihr als wie rubinen/
Dort werdet ihr dem türckis gleich geacht.
Der bunte schmeltz/ den man auf euch erblicket/
Der atlaß und damast/ der eure blätter schmücket/
Jst reicher/ als was sonst natur und kunst erdacht.
O ungezehlte blumen-menge/
Wie wunderbar ist eure pracht!
Jhr
Vermiſchte Gedichte.
Andrer Aufzug.
Der jaͤger und Nymfen der Dianen.
Sylvanus/ der gott der waͤlder/ und Vertumnus
der gott der gaͤrte/ treten zugleich auf/ und ruͤh-
men/ jener die ſchoͤnheit ſeiner waͤlder/ dieſer
die ſchoͤnheit ſeiner gaͤrte.
Sylvanus.
ERfreut euch meine waͤlder/
Flora macht euch wieder gruͤn.
Laub und graß deckt wieder buͤſch und felder/
Jhr ſeht das wild aus ſeinen hecken ziehn.
Jhr ſeht die Nymfen der Dianen
Nun wieder bey den wald-Sylvanen;
Jhr ſeht das wild zu ſeiner weide ziehn.
Erfreut euch meine waͤlder/
Flora macht euch wieder gruͤn.
Vertumnus.
O Ungezehlte blumen-menge/
Wie wunderbar iſt eure pracht!
Jhr mahlet meiner gaͤrten gaͤnge/
Und zeuget von der Floren macht.
Hier ſieht man euch/ als wie ſmaragden/ gruͤnen/
Hier brennet ihr als wie rubinen/
Dort werdet ihr dem tuͤrckis gleich geacht.
Der bunte ſchmeltz/ den man auf euch erblicket/
Der atlaß und damaſt/ der eure blaͤtter ſchmuͤcket/
Jſt reicher/ als was ſonſt natur und kunſt erdacht.
O ungezehlte blumen-menge/
Wie wunderbar iſt eure pracht!
Jhr
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0384" n="368"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Vermi&#x017F;chte Gedichte.</hi> </fw><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Andrer Aufzug.</hi> </head><lb/>
            <stage> <hi rendition="#b">Der ja&#x0364;ger und Nymfen der Dianen.<lb/>
Sylvanus/ der gott der wa&#x0364;lder/ und Vertumnus<lb/>
der gott der ga&#x0364;rte/ treten zugleich auf/ und ru&#x0364;h-<lb/>
men/ jener die &#x017F;cho&#x0364;nheit &#x017F;einer wa&#x0364;lder/ die&#x017F;er<lb/>
die &#x017F;cho&#x0364;nheit &#x017F;einer ga&#x0364;rte.</hi> </stage><lb/>
            <sp xml:id="SYL">
              <speaker> <hi rendition="#b">Sylvanus.</hi> </speaker><lb/>
              <p>ERfreut euch meine wa&#x0364;lder/<lb/>
Flora macht euch wieder gru&#x0364;n.<lb/>
Laub und graß deckt wieder bu&#x0364;&#x017F;ch und felder/<lb/>
Jhr &#x017F;eht das wild aus &#x017F;einen hecken ziehn.<lb/>
Jhr &#x017F;eht die Nymfen der Dianen<lb/>
Nun wieder bey den wald-Sylvanen;<lb/>
Jhr &#x017F;eht das wild zu &#x017F;einer weide ziehn.<lb/>
Erfreut euch meine wa&#x0364;lder/<lb/>
Flora macht euch wieder gru&#x0364;n.</p>
            </sp><lb/>
            <sp xml:id="VET">
              <speaker> <hi rendition="#b">Vertumnus.</hi> </speaker><lb/>
              <p>O Ungezehlte blumen-menge/<lb/>
Wie wunderbar i&#x017F;t eure pracht!<lb/>
Jhr mahlet meiner ga&#x0364;rten ga&#x0364;nge/<lb/>
Und zeuget von der Floren macht.<lb/>
Hier &#x017F;ieht man euch/ als wie &#x017F;maragden/ gru&#x0364;nen/<lb/>
Hier brennet ihr als wie rubinen/<lb/>
Dort werdet ihr dem tu&#x0364;rckis gleich geacht.<lb/>
Der bunte &#x017F;chmeltz/ den man auf euch erblicket/<lb/>
Der atlaß und dama&#x017F;t/ der eure bla&#x0364;tter &#x017F;chmu&#x0364;cket/<lb/>
J&#x017F;t reicher/ als was &#x017F;on&#x017F;t natur und kun&#x017F;t erdacht.<lb/>
O ungezehlte blumen-menge/<lb/>
Wie wunderbar i&#x017F;t eure pracht!<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Jhr</fw><lb/></p>
            </sp>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[368/0384] Vermiſchte Gedichte. Andrer Aufzug. Der jaͤger und Nymfen der Dianen. Sylvanus/ der gott der waͤlder/ und Vertumnus der gott der gaͤrte/ treten zugleich auf/ und ruͤh- men/ jener die ſchoͤnheit ſeiner waͤlder/ dieſer die ſchoͤnheit ſeiner gaͤrte. Sylvanus. ERfreut euch meine waͤlder/ Flora macht euch wieder gruͤn. Laub und graß deckt wieder buͤſch und felder/ Jhr ſeht das wild aus ſeinen hecken ziehn. Jhr ſeht die Nymfen der Dianen Nun wieder bey den wald-Sylvanen; Jhr ſeht das wild zu ſeiner weide ziehn. Erfreut euch meine waͤlder/ Flora macht euch wieder gruͤn. Vertumnus. O Ungezehlte blumen-menge/ Wie wunderbar iſt eure pracht! Jhr mahlet meiner gaͤrten gaͤnge/ Und zeuget von der Floren macht. Hier ſieht man euch/ als wie ſmaragden/ gruͤnen/ Hier brennet ihr als wie rubinen/ Dort werdet ihr dem tuͤrckis gleich geacht. Der bunte ſchmeltz/ den man auf euch erblicket/ Der atlaß und damaſt/ der eure blaͤtter ſchmuͤcket/ Jſt reicher/ als was ſonſt natur und kunſt erdacht. O ungezehlte blumen-menge/ Wie wunderbar iſt eure pracht! Jhr

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/hoffmannswaldau_gedichte02_1697
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/hoffmannswaldau_gedichte02_1697/384
Zitationshilfe: Hofmann von Hofmannswaldau, Christian: Herrn von Hofmannswaldau und anderer Deutschen auserlesener und bißher ungedruckter Gedichte anderer Theil. Leipzig, 1697, S. 368. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/hoffmannswaldau_gedichte02_1697/384>, abgerufen am 25.03.2019.