Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Hohberg, Wolf Helmhard von: Georgica Curiosa. Bd. 1. Nürnberg, 1682.

Bild:
<< vorherige Seite
Des Adelichen Land- und Feld-Lebens
[Abbildung]
Cap. XXXIV.
Was im September bey Hause zu verrichten.
[Spaltenumbruch]
1. JNventarien collationiren und verneuen/ auch
jedem Bedienten/ der seine Rechnung überge-
ben/ seine halb-jährige Besoldung zahlen/ und
es nicht anstehen lassen.
2. Jetzt fängt die Flachs-Arbeit an/ retzen/
dörren/ brecheln/ die Bollen an die Sonnen legen und
dreschen.
3. Keller ausraumen/ Wein-Gärten befriden
und wol verwahren.
4. Obst- und Wein-Pressen zurichten/ Jtem
Fässer/ Laiten/ Bodungen/ Schäffer und Butten abzu-
binden/ das wilde Obst auszulesen und zu pressen.
5. Zu Kraut und Ruben sehen/ ob sie abzuschweren
und des Putzens bedörffen.
6. Die Schaf-Scheeren vorher wol schleiffen zu
lassen/ hernach die Schafe scheeren im alten Monden/
beyläuffig um Egidi/ so hären sie die Wolle nicht.
7. Vieh und Pferd zu verkauffen/ wann wenig
Fütterey; wo mans aber bedarff/ zu kauffen/ weil
sie jetzt nach der Winter-Saat am wolfeilesten; man
mag auch das übrige Geflügel weg thun/ doch zuvor ein
Verzeichnis von allen der Herrschafft zustellen.
8. So viel Reiffe vor Michaelis kommen/ so viel
kommen auch folgenden Früling nach Philippi Jacobi/
darnach sich im Wein-Kauff und Verkauff zu richten
ist/ auch daß man die angezogenen Reben desto länger
bedeckt lasse.
9. Uberschlag machen/ was man für Holtz zum
Gebäue/ Haus-Nothdurfft/ Ziegel- und Kalch-Oefen
darff/ verordnen/ daß mans schlagen solle.
[Spaltenumbruch]
10. Leim/ für die Ziegel von den Gestätten herab-
reissen/ der Winter macht ihn zähe und gut.
11. Verzeichnis machen lassen/ was künfftiges
Jahr zu bauen und anzurichten/ damit man es verdin-
gen/ und die Nothdurfften über Winter beyführen
könne.
12. Gemein-Kirchen-Spital- und Waisen-
Raitungen aufzunehmen/ der Waisen Alter/ Gut/
Dienst-Ort/ und Gerhaben zu beschreiben.
13. Der Unterthanen Feuer-Stätte zu be-
sichtigen.
14. Fisch-Halter und Einsetze raumen zu lassen.
15. Bräu-Gefässe wieder anrichten und im
Wasser einquellen.
16. Mit den Tagwerckern (wofern es/ welches
besser ist/ nicht wochentlich geschicht) ordentlich nach
den gemachten Tagwerck-Registern zusammen rechnen
und sie zahlen.
17. Die Cisternen und Wasser-Laitungen (im
fall es im Augusto unterlassen worden) raumen und zu-
bereiten/ auch Bronnen graben.
18/ Hirs-Prey zum Vorrath stampffen lassen/
wie auch Haide-Korn.
19. Hanf zu brecheln und zu hecheln.
20. Die Schaf-Rechnungen Michaelis zu halten.
Die Rechnungen und Inventarien übers Vieh wieder
anzurichten/ und das übrige/ damit es aus dem Fut-
ter komme/ zu verkauffen.
21. Saltz im Vorrath zu kauffen/ so über Winter
zu gebrauchen.
21. Den
Des Adelichen Land- und Feld-Lebens
[Abbildung]
Cap. XXXIV.
Was im September bey Hauſe zu verrichten.
[Spaltenumbruch]
1. JNventarien collationiren und verneuen/ auch
jedem Bedienten/ der ſeine Rechnung uͤberge-
ben/ ſeine halb-jaͤhrige Beſoldung zahlen/ und
es nicht anſtehen laſſen.
2. Jetzt faͤngt die Flachs-Arbeit an/ retzen/
doͤrren/ brecheln/ die Bollen an die Sonnen legen und
dreſchen.
3. Keller ausraumen/ Wein-Gaͤrten befriden
und wol verwahren.
4. Obſt- und Wein-Preſſen zurichten/ Jtem
Faͤſſer/ Laiten/ Bodungen/ Schaͤffer und Butten abzu-
binden/ das wilde Obſt auszuleſen und zu preſſen.
5. Zu Kraut und Ruben ſehen/ ob ſie abzuſchweren
und des Putzens bedoͤrffen.
6. Die Schaf-Scheeren vorher wol ſchleiffen zu
laſſen/ hernach die Schafe ſcheeren im alten Monden/
beylaͤuffig um Egidi/ ſo haͤren ſie die Wolle nicht.
7. Vieh und Pferd zu verkauffen/ wann wenig
Fuͤtterey; wo mans aber bedarff/ zu kauffen/ weil
ſie jetzt nach der Winter-Saat am wolfeileſten; man
mag auch das uͤbrige Gefluͤgel weg thun/ doch zuvor ein
Verzeichnis von allen der Herꝛſchafft zuſtellen.
8. So viel Reiffe vor Michaelis kommen/ ſo viel
kommen auch folgenden Fruͤling nach Philippi Jacobi/
darnach ſich im Wein-Kauff und Verkauff zu richten
iſt/ auch daß man die angezogenen Reben deſto laͤnger
bedeckt laſſe.
9. Uberſchlag machen/ was man fuͤr Holtz zum
Gebaͤue/ Haus-Nothdurfft/ Ziegel- und Kalch-Oefen
darff/ verordnen/ daß mans ſchlagen ſolle.
[Spaltenumbruch]
10. Leim/ fuͤr die Ziegel von den Geſtaͤtten herab-
reiſſen/ der Winter macht ihn zaͤhe und gut.
11. Verzeichnis machen laſſen/ was kuͤnfftiges
Jahr zu bauen und anzurichten/ damit man es verdin-
gen/ und die Nothdurfften uͤber Winter beyfuͤhren
koͤnne.
12. Gemein-Kirchen-Spital- und Waiſen-
Raitungen aufzunehmen/ der Waiſen Alter/ Gut/
Dienſt-Ort/ und Gerhaben zu beſchreiben.
13. Der Unterthanen Feuer-Staͤtte zu be-
ſichtigen.
14. Fiſch-Halter und Einſetze raumen zu laſſen.
15. Braͤu-Gefaͤſſe wieder anrichten und im
Waſſer einquellen.
16. Mit den Tagwerckern (wofern es/ welches
beſſer iſt/ nicht wochentlich geſchicht) ordentlich nach
den gemachten Tagwerck-Regiſtern zuſammen rechnen
und ſie zahlen.
17. Die Ciſternen und Waſſer-Laitungen (im
fall es im Auguſto unterlaſſen worden) raumen und zu-
bereiten/ auch Bronnen graben.
18/ Hirs-Prey zum Vorrath ſtampffen laſſen/
wie auch Haide-Korn.
19. Hanf zu brecheln und zu hecheln.
20. Die Schaf-Rechnungen Michaelis zu halten.
Die Rechnungen und Inventarien uͤbers Vieh wieder
anzurichten/ und das uͤbrige/ damit es aus dem Fut-
ter komme/ zu verkauffen.
21. Saltz im Vorrath zu kauffen/ ſo uͤber Winter
zu gebrauchen.
21. Den
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0148" n="130"/>
            <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Des Adelichen Land- und Feld-Lebens</hi> </fw><lb/>
            <figure/>
          </div>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Cap.</hi> XXXIV.</hi> </hi><lb/> <hi rendition="#fr">Was im September bey Hau&#x017F;e zu verrichten.</hi> </head><lb/>
            <cb/>
            <list>
              <item>1. <hi rendition="#in">J</hi>Nventarien collationiren und verneuen/ auch<lb/>
jedem Bedienten/ der &#x017F;eine Rechnung u&#x0364;berge-<lb/>
ben/ &#x017F;eine halb-ja&#x0364;hrige Be&#x017F;oldung zahlen/ und<lb/>
es nicht an&#x017F;tehen la&#x017F;&#x017F;en.</item><lb/>
              <item>2. Jetzt fa&#x0364;ngt die Flachs-Arbeit an/ retzen/<lb/>
do&#x0364;rren/ brecheln/ die Bollen an die Sonnen legen und<lb/>
dre&#x017F;chen.</item><lb/>
              <item>3. Keller ausraumen/ Wein-Ga&#x0364;rten befriden<lb/>
und wol verwahren.</item><lb/>
              <item>4. Ob&#x017F;t- und Wein-Pre&#x017F;&#x017F;en zurichten/ Jtem<lb/>
Fa&#x0364;&#x017F;&#x017F;er/ Laiten/ Bodungen/ Scha&#x0364;ffer und Butten abzu-<lb/>
binden/ das wilde Ob&#x017F;t auszule&#x017F;en und zu pre&#x017F;&#x017F;en.</item><lb/>
              <item>5. Zu Kraut und Ruben &#x017F;ehen/ ob &#x017F;ie abzu&#x017F;chweren<lb/>
und des Putzens bedo&#x0364;rffen.</item><lb/>
              <item>6. Die Schaf-Scheeren vorher wol &#x017F;chleiffen zu<lb/>
la&#x017F;&#x017F;en/ hernach die Schafe &#x017F;cheeren im alten Monden/<lb/>
beyla&#x0364;uffig um Egidi/ &#x017F;o ha&#x0364;ren &#x017F;ie die Wolle nicht.</item><lb/>
              <item>7. Vieh und Pferd zu verkauffen/ wann wenig<lb/>
Fu&#x0364;tterey; wo mans aber bedarff/ zu kauffen/ weil<lb/>
&#x017F;ie jetzt nach der Winter-Saat am wolfeile&#x017F;ten; man<lb/>
mag auch das u&#x0364;brige Geflu&#x0364;gel weg thun/ doch zuvor ein<lb/>
Verzeichnis von allen der Her&#xA75B;&#x017F;chafft zu&#x017F;tellen.</item><lb/>
              <item>8. So viel Reiffe vor Michaelis kommen/ &#x017F;o viel<lb/>
kommen auch folgenden Fru&#x0364;ling nach Philippi Jacobi/<lb/>
darnach &#x017F;ich im Wein-Kauff und Verkauff zu richten<lb/>
i&#x017F;t/ auch daß man die angezogenen Reben de&#x017F;to la&#x0364;nger<lb/>
bedeckt la&#x017F;&#x017F;e.</item><lb/>
              <item>9. Uber&#x017F;chlag machen/ was man fu&#x0364;r Holtz zum<lb/>
Geba&#x0364;ue/ Haus-Nothdurfft/ Ziegel- und Kalch-Oefen<lb/>
darff/ verordnen/ daß mans &#x017F;chlagen &#x017F;olle.</item>
            </list><lb/>
            <cb/>
            <list>
              <item>10. Leim/ fu&#x0364;r die Ziegel von den Ge&#x017F;ta&#x0364;tten herab-<lb/>
rei&#x017F;&#x017F;en/ der Winter macht ihn za&#x0364;he und gut.</item><lb/>
              <item>11. Verzeichnis machen la&#x017F;&#x017F;en/ was ku&#x0364;nfftiges<lb/>
Jahr zu bauen und anzurichten/ damit man es verdin-<lb/>
gen/ und die Nothdurfften u&#x0364;ber Winter beyfu&#x0364;hren<lb/>
ko&#x0364;nne.</item><lb/>
              <item>12. Gemein-Kirchen-Spital- und Wai&#x017F;en-<lb/>
Raitungen aufzunehmen/ der Wai&#x017F;en Alter/ Gut/<lb/>
Dien&#x017F;t-Ort/ und Gerhaben zu be&#x017F;chreiben.</item><lb/>
              <item>13. Der Unterthanen Feuer-Sta&#x0364;tte zu be-<lb/>
&#x017F;ichtigen.</item><lb/>
              <item>14. Fi&#x017F;ch-Halter und Ein&#x017F;etze raumen zu la&#x017F;&#x017F;en.</item><lb/>
              <item>15. Bra&#x0364;u-Gefa&#x0364;&#x017F;&#x017F;e wieder anrichten und im<lb/>
Wa&#x017F;&#x017F;er einquellen.</item><lb/>
              <item>16. Mit den Tagwerckern (wofern es/ welches<lb/>
be&#x017F;&#x017F;er i&#x017F;t/ nicht wochentlich ge&#x017F;chicht) ordentlich nach<lb/>
den gemachten Tagwerck-Regi&#x017F;tern zu&#x017F;ammen rechnen<lb/>
und &#x017F;ie zahlen.</item><lb/>
              <item>17. Die Ci&#x017F;ternen und Wa&#x017F;&#x017F;er-Laitungen (im<lb/>
fall es im Augu&#x017F;to unterla&#x017F;&#x017F;en worden) raumen und zu-<lb/>
bereiten/ auch Bronnen graben.</item><lb/>
              <item>18/ Hirs-Prey zum Vorrath &#x017F;tampffen la&#x017F;&#x017F;en/<lb/>
wie auch Haide-Korn.</item><lb/>
              <item>19. Hanf zu brecheln und zu hecheln.</item><lb/>
              <item>20. Die Schaf-Rechnungen Michaelis zu halten.<lb/>
Die Rechnungen und <hi rendition="#aq">Inventari</hi>en u&#x0364;bers Vieh wieder<lb/>
anzurichten/ und das u&#x0364;brige/ damit es aus dem Fut-<lb/>
ter komme/ zu verkauffen.</item><lb/>
              <item>21. Saltz im Vorrath zu kauffen/ &#x017F;o u&#x0364;ber Winter<lb/>
zu gebrauchen.</item>
            </list><lb/>
            <fw place="bottom" type="catch">21. Den</fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[130/0148] Des Adelichen Land- und Feld-Lebens [Abbildung] Cap. XXXIV. Was im September bey Hauſe zu verrichten. 1. JNventarien collationiren und verneuen/ auch jedem Bedienten/ der ſeine Rechnung uͤberge- ben/ ſeine halb-jaͤhrige Beſoldung zahlen/ und es nicht anſtehen laſſen. 2. Jetzt faͤngt die Flachs-Arbeit an/ retzen/ doͤrren/ brecheln/ die Bollen an die Sonnen legen und dreſchen. 3. Keller ausraumen/ Wein-Gaͤrten befriden und wol verwahren. 4. Obſt- und Wein-Preſſen zurichten/ Jtem Faͤſſer/ Laiten/ Bodungen/ Schaͤffer und Butten abzu- binden/ das wilde Obſt auszuleſen und zu preſſen. 5. Zu Kraut und Ruben ſehen/ ob ſie abzuſchweren und des Putzens bedoͤrffen. 6. Die Schaf-Scheeren vorher wol ſchleiffen zu laſſen/ hernach die Schafe ſcheeren im alten Monden/ beylaͤuffig um Egidi/ ſo haͤren ſie die Wolle nicht. 7. Vieh und Pferd zu verkauffen/ wann wenig Fuͤtterey; wo mans aber bedarff/ zu kauffen/ weil ſie jetzt nach der Winter-Saat am wolfeileſten; man mag auch das uͤbrige Gefluͤgel weg thun/ doch zuvor ein Verzeichnis von allen der Herꝛſchafft zuſtellen. 8. So viel Reiffe vor Michaelis kommen/ ſo viel kommen auch folgenden Fruͤling nach Philippi Jacobi/ darnach ſich im Wein-Kauff und Verkauff zu richten iſt/ auch daß man die angezogenen Reben deſto laͤnger bedeckt laſſe. 9. Uberſchlag machen/ was man fuͤr Holtz zum Gebaͤue/ Haus-Nothdurfft/ Ziegel- und Kalch-Oefen darff/ verordnen/ daß mans ſchlagen ſolle. 10. Leim/ fuͤr die Ziegel von den Geſtaͤtten herab- reiſſen/ der Winter macht ihn zaͤhe und gut. 11. Verzeichnis machen laſſen/ was kuͤnfftiges Jahr zu bauen und anzurichten/ damit man es verdin- gen/ und die Nothdurfften uͤber Winter beyfuͤhren koͤnne. 12. Gemein-Kirchen-Spital- und Waiſen- Raitungen aufzunehmen/ der Waiſen Alter/ Gut/ Dienſt-Ort/ und Gerhaben zu beſchreiben. 13. Der Unterthanen Feuer-Staͤtte zu be- ſichtigen. 14. Fiſch-Halter und Einſetze raumen zu laſſen. 15. Braͤu-Gefaͤſſe wieder anrichten und im Waſſer einquellen. 16. Mit den Tagwerckern (wofern es/ welches beſſer iſt/ nicht wochentlich geſchicht) ordentlich nach den gemachten Tagwerck-Regiſtern zuſammen rechnen und ſie zahlen. 17. Die Ciſternen und Waſſer-Laitungen (im fall es im Auguſto unterlaſſen worden) raumen und zu- bereiten/ auch Bronnen graben. 18/ Hirs-Prey zum Vorrath ſtampffen laſſen/ wie auch Haide-Korn. 19. Hanf zu brecheln und zu hecheln. 20. Die Schaf-Rechnungen Michaelis zu halten. Die Rechnungen und Inventarien uͤbers Vieh wieder anzurichten/ und das uͤbrige/ damit es aus dem Fut- ter komme/ zu verkauffen. 21. Saltz im Vorrath zu kauffen/ ſo uͤber Winter zu gebrauchen. 21. Den

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/hohberg_georgica01_1682
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/hohberg_georgica01_1682/148
Zitationshilfe: Hohberg, Wolf Helmhard von: Georgica Curiosa. Bd. 1. Nürnberg, 1682, S. 130. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/hohberg_georgica01_1682/148>, abgerufen am 14.10.2019.