Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Holz, Arno: Das Buch der Zeit. Lieder eines Modernen. Zürich, 1886.

Bild:
<< vorherige Seite
25.
Die Schöpfung ist ein ew'ges Werden,
Ein ew'ger Wechsel ist die Welt;
Der kleinste Stein lehrt's dich auf Erden,
Er wächst, er dauert und zerschellt.
Und dennoch willst du sie verklagen,
Die Parze, die den Faden spinnt,
Und meinst du könntest es nicht tragen,
Wenn dir ein Traum in Nichts zerrinnt?
O sieh, wie hoch sich dir zu Häupten
Die Sterne drehn im Sphärentanz;
Wer weiß, ob sie nicht längst zerstäubten,
Und dennoch blendet dich ihr Glanz.
So läßt Erinnrung auch im Busen
Dich dein versunknes Eden sehn
Und durch die goldne Gunst der Musen
In Liedern wieder auferstehn.

25.
Die Schöpfung iſt ein ew'ges Werden,
Ein ew'ger Wechſel iſt die Welt;
Der kleinſte Stein lehrt's dich auf Erden,
Er wächst, er dauert und zerſchellt.
Und dennoch willſt du ſie verklagen,
Die Parze, die den Faden ſpinnt,
Und meinſt du könnteſt es nicht tragen,
Wenn dir ein Traum in Nichts zerrinnt?
O ſieh, wie hoch ſich dir zu Häupten
Die Sterne drehn im Sphärentanz;
Wer weiß, ob ſie nicht längſt zerſtäubten,
Und dennoch blendet dich ihr Glanz.
So läßt Erinnrung auch im Buſen
Dich dein verſunknes Eden ſehn
Und durch die goldne Gunſt der Muſen
In Liedern wieder auferſtehn.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0261" n="239"/>
        </div>
        <div n="2">
          <head>25.<lb/></head>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l><hi rendition="#in">D</hi>ie Schöpfung i&#x017F;t ein ew'ges Werden,</l><lb/>
              <l>Ein ew'ger Wech&#x017F;el i&#x017F;t die Welt;</l><lb/>
              <l>Der klein&#x017F;te Stein lehrt's dich auf Erden,</l><lb/>
              <l>Er wächst, er dauert und zer&#x017F;chellt.</l><lb/>
              <l>Und dennoch will&#x017F;t du &#x017F;ie verklagen,</l><lb/>
              <l>Die Parze, die den Faden &#x017F;pinnt,</l><lb/>
              <l>Und mein&#x017F;t du könnte&#x017F;t es nicht tragen,</l><lb/>
              <l>Wenn dir ein Traum in Nichts zerrinnt?</l><lb/>
            </lg>
            <lg n="2">
              <l>O &#x017F;ieh, wie hoch &#x017F;ich dir zu Häupten</l><lb/>
              <l>Die Sterne drehn im Sphärentanz;</l><lb/>
              <l>Wer weiß, ob &#x017F;ie nicht läng&#x017F;t zer&#x017F;täubten,</l><lb/>
              <l>Und dennoch blendet dich ihr Glanz.</l><lb/>
              <l>So läßt Erinnrung auch im Bu&#x017F;en</l><lb/>
              <l>Dich dein ver&#x017F;unknes Eden &#x017F;ehn</l><lb/>
              <l>Und durch die goldne Gun&#x017F;t der Mu&#x017F;en</l><lb/>
              <l>In Liedern wieder aufer&#x017F;tehn.</l><lb/>
            </lg>
          </lg>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[239/0261] 25. Die Schöpfung iſt ein ew'ges Werden, Ein ew'ger Wechſel iſt die Welt; Der kleinſte Stein lehrt's dich auf Erden, Er wächst, er dauert und zerſchellt. Und dennoch willſt du ſie verklagen, Die Parze, die den Faden ſpinnt, Und meinſt du könnteſt es nicht tragen, Wenn dir ein Traum in Nichts zerrinnt? O ſieh, wie hoch ſich dir zu Häupten Die Sterne drehn im Sphärentanz; Wer weiß, ob ſie nicht längſt zerſtäubten, Und dennoch blendet dich ihr Glanz. So läßt Erinnrung auch im Buſen Dich dein verſunknes Eden ſehn Und durch die goldne Gunſt der Muſen In Liedern wieder auferſtehn.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/holz_buch_1886
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/holz_buch_1886/261
Zitationshilfe: Holz, Arno: Das Buch der Zeit. Lieder eines Modernen. Zürich, 1886, S. 239. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/holz_buch_1886/261>, abgerufen am 22.03.2019.