Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Holz, Arno; Schlaf, Johannes: Papa Hamlet. Übers. v. Bruno Franzius. Leipzig, 1889.

Bild:
<< vorherige Seite

Sei's Farbe der Natur, sei's Fleck des Zu¬
falls, kurz und gut, aber der kleine Prinz von
Norwegen lag wieder seelenvergnügt mitten in
seinen weitläufigen Besitzungen da.


IV.

Seit die schöne Frau Kanalinspector sorg¬
sam in Sackleinwand genäht endlich abge¬
gangen war, und weitere Promenaden am Hafen¬
damm sich nicht wieder ergiebig erwiesen hatten,
war jetzt auch nebenan bei dem kleinen Ole
Nissen nichts mehr zu holen. Erneute Bohr¬
versuche bei dem famosen, noblen Putthuhn
hatten auch nichts gefruchtet. Seine "Alte"
schien ihm nicht sonderlich imponirt zu haben.
Wenigstens hatte ihr kleiner "Tintoretto" sie
bei seiner letzten officiellen Visite draussen ver¬
geblich an den neuen, schöntapezierten Wänden
gesucht. Uebrigens waren die Herrschaften
leider gerade ausgegangen. Man schien eben
nicht blos in Christiania allein undankbar zu
sein.

Keine Hummern bei Hiddersen mehr, keine
Egypter mehr, keine "Mieze" mehr! Das

Sei's Farbe der Natur, sei's Fleck des Zu¬
falls, kurz und gut, aber der kleine Prinz von
Norwegen lag wieder seelenvergnügt mitten in
seinen weitläufigen Besitzungen da.


IV.

Seit die schöne Frau Kanalinspector sorg¬
sam in Sackleinwand genäht endlich abge¬
gangen war, und weitere Promenaden am Hafen¬
damm sich nicht wieder ergiebig erwiesen hatten,
war jetzt auch nebenan bei dem kleinen Ole
Nissen nichts mehr zu holen. Erneute Bohr¬
versuche bei dem famosen, noblen Putthuhn
hatten auch nichts gefruchtet. Seine „Alte“
schien ihm nicht sonderlich imponirt zu haben.
Wenigstens hatte ihr kleiner „Tintoretto“ sie
bei seiner letzten officiellen Visite draussen ver¬
geblich an den neuen, schöntapezierten Wänden
gesucht. Uebrigens waren die Herrschaften
leider gerade ausgegangen. Man schien eben
nicht blos in Christiania allein undankbar zu
sein.

Keine Hummern bei Hiddersen mehr, keine
Egypter mehr, keine „Mieze“ mehr! Das

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0044" n="40"/>
          <p>Sei's Farbe der Natur, sei's Fleck des Zu¬<lb/>
falls, kurz und gut, aber der kleine Prinz von<lb/>
Norwegen lag wieder seelenvergnügt mitten in<lb/>
seinen weitläufigen Besitzungen da.</p><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        </div>
        <div n="2">
          <head>IV.<lb/></head>
          <p>Seit die schöne Frau Kanalinspector sorg¬<lb/>
sam in Sackleinwand genäht endlich abge¬<lb/>
gangen war, und weitere Promenaden am Hafen¬<lb/>
damm sich nicht wieder ergiebig erwiesen hatten,<lb/>
war jetzt auch nebenan bei dem kleinen Ole<lb/>
Nissen nichts mehr zu holen. Erneute Bohr¬<lb/>
versuche bei dem famosen, noblen Putthuhn<lb/>
hatten auch nichts gefruchtet. Seine &#x201E;Alte&#x201C;<lb/>
schien ihm nicht sonderlich imponirt zu haben.<lb/>
Wenigstens hatte ihr kleiner &#x201E;Tintoretto&#x201C; sie<lb/>
bei seiner letzten officiellen Visite draussen ver¬<lb/>
geblich an den neuen, schöntapezierten Wänden<lb/>
gesucht. Uebrigens waren die Herrschaften<lb/>
leider gerade ausgegangen. Man schien eben<lb/>
nicht blos in Christiania allein undankbar zu<lb/>
sein.</p><lb/>
          <p>Keine Hummern bei Hiddersen mehr, keine<lb/>
Egypter mehr, keine &#x201E;Mieze&#x201C; mehr! Das<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[40/0044] Sei's Farbe der Natur, sei's Fleck des Zu¬ falls, kurz und gut, aber der kleine Prinz von Norwegen lag wieder seelenvergnügt mitten in seinen weitläufigen Besitzungen da. IV. Seit die schöne Frau Kanalinspector sorg¬ sam in Sackleinwand genäht endlich abge¬ gangen war, und weitere Promenaden am Hafen¬ damm sich nicht wieder ergiebig erwiesen hatten, war jetzt auch nebenan bei dem kleinen Ole Nissen nichts mehr zu holen. Erneute Bohr¬ versuche bei dem famosen, noblen Putthuhn hatten auch nichts gefruchtet. Seine „Alte“ schien ihm nicht sonderlich imponirt zu haben. Wenigstens hatte ihr kleiner „Tintoretto“ sie bei seiner letzten officiellen Visite draussen ver¬ geblich an den neuen, schöntapezierten Wänden gesucht. Uebrigens waren die Herrschaften leider gerade ausgegangen. Man schien eben nicht blos in Christiania allein undankbar zu sein. Keine Hummern bei Hiddersen mehr, keine Egypter mehr, keine „Mieze“ mehr! Das

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/holz_hamlet_1889
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/holz_hamlet_1889/44
Zitationshilfe: Holz, Arno; Schlaf, Johannes: Papa Hamlet. Übers. v. Bruno Franzius. Leipzig, 1889, S. 40. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/holz_hamlet_1889/44>, abgerufen am 18.02.2019.