Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Holz, Arno; Schlaf, Johannes: Papa Hamlet. Übers. v. Bruno Franzius. Leipzig, 1889.

Bild:
<< vorherige Seite

"Niels!!"

"Ach was! Aus dem Weg! Aus dem Weg,
sage ich! . . . Da, Du in-famer Schlingel! Da,
Du in . . . Amaaalie!"

"Gewiss, Du alter Esel! Du glaubst wohl,
Du kannst hier am Ende thun, was Du Lust
hast? Du gehörst ja in die Verrücktenanstalt!
Wie kann man denn 'n Kind von 'nem halben
Jahr so malträtiren?! Wie kann es störrisch
sein?! Wie kann man es schlagen!"

"Amaaalie!!"

War's möglich?! War es zu glauben?!
War das seine Backe?!

"Amaaalie!!! . . ."


V.

"Wirthschaft, Horatio! Wirthschaft! Das
Gebackne vom Leichenschmaus gab kalte Hoch¬
zeitsschüsseln. E -- doch, um auf der ebenen
Heerstrasse der Freundschaft zu bleiben: was
macht Ihr auf Helsingör?"

Der grosse Thienwiebel hatte wieder gut
auf der ebenen Heerstrasse der Freundschaft
zu bleiben; was sollte der kleine Ole gross

„Niels!!“

„Ach was! Aus dem Weg! Aus dem Weg,
sage ich! . . . Da, Du in-famer Schlingel! Da,
Du in . . . Amaaalie!“

„Gewiss, Du alter Esel! Du glaubst wohl,
Du kannst hier am Ende thun, was Du Lust
hast? Du gehörst ja in die Verrücktenanstalt!
Wie kann man denn 'n Kind von 'nem halben
Jahr so malträtiren?! Wie kann es störrisch
sein?! Wie kann man es schlagen!“

„Amaaalie!!“

War's möglich?! War es zu glauben?!
War das seine Backe?!

„Amaaalie!!! . . .“


V.

„Wirthschaft, Horatio! Wirthschaft! Das
Gebackne vom Leichenschmaus gab kalte Hoch¬
zeitsschüsseln. E — doch, um auf der ebenen
Heerstrasse der Freundschaft zu bleiben: was
macht Ihr auf Helsingör?“

Der grosse Thienwiebel hatte wieder gut
auf der ebenen Heerstrasse der Freundschaft
zu bleiben; was sollte der kleine Ole gross

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0056" n="52"/>
          <p>&#x201E;Niels!!&#x201C;</p><lb/>
          <p>&#x201E;Ach was! Aus dem Weg! Aus dem Weg,<lb/>
sage ich! . . . Da, Du in-famer Schlingel! Da,<lb/>
Du in . . . Amaaalie!&#x201C;</p><lb/>
          <p>&#x201E;Gewiss, Du alter Esel! Du glaubst wohl,<lb/>
Du kannst hier am Ende thun, was Du Lust<lb/>
hast? Du gehörst ja in die Verrücktenanstalt!<lb/>
Wie kann man denn 'n Kind von 'nem halben<lb/>
Jahr so malträtiren?! Wie kann es störrisch<lb/>
sein?! Wie kann man es schlagen!&#x201C;</p><lb/>
          <p>&#x201E;Amaaalie!!&#x201C;</p><lb/>
          <p>War's möglich?! War es zu glauben?!<lb/>
War das seine Backe?!</p><lb/>
          <p>&#x201E;Amaaalie!!! . . .&#x201C;</p><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        </div>
        <div n="2">
          <head>V.<lb/></head>
          <p>&#x201E;Wirthschaft, Horatio! Wirthschaft! Das<lb/>
Gebackne vom Leichenschmaus gab kalte Hoch¬<lb/>
zeitsschüsseln. E &#x2014; doch, um auf der ebenen<lb/>
Heerstrasse der Freundschaft zu bleiben: was<lb/>
macht Ihr auf Helsingör?&#x201C;</p><lb/>
          <p>Der grosse Thienwiebel hatte wieder gut<lb/>
auf der ebenen Heerstrasse der Freundschaft<lb/>
zu bleiben; was sollte der kleine Ole gross<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[52/0056] „Niels!!“ „Ach was! Aus dem Weg! Aus dem Weg, sage ich! . . . Da, Du in-famer Schlingel! Da, Du in . . . Amaaalie!“ „Gewiss, Du alter Esel! Du glaubst wohl, Du kannst hier am Ende thun, was Du Lust hast? Du gehörst ja in die Verrücktenanstalt! Wie kann man denn 'n Kind von 'nem halben Jahr so malträtiren?! Wie kann es störrisch sein?! Wie kann man es schlagen!“ „Amaaalie!!“ War's möglich?! War es zu glauben?! War das seine Backe?! „Amaaalie!!! . . .“ V. „Wirthschaft, Horatio! Wirthschaft! Das Gebackne vom Leichenschmaus gab kalte Hoch¬ zeitsschüsseln. E — doch, um auf der ebenen Heerstrasse der Freundschaft zu bleiben: was macht Ihr auf Helsingör?“ Der grosse Thienwiebel hatte wieder gut auf der ebenen Heerstrasse der Freundschaft zu bleiben; was sollte der kleine Ole gross

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/holz_hamlet_1889
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/holz_hamlet_1889/56
Zitationshilfe: Holz, Arno; Schlaf, Johannes: Papa Hamlet. Übers. v. Bruno Franzius. Leipzig, 1889, S. 52. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/holz_hamlet_1889/56>, abgerufen am 19.02.2019.